Y KOMBINATOR UNTERZEICHNET ZU DEN GRÜNDERN, DIE WOHLTÄTIGKEITSSCHEMA FÜR SOZIALE URSACHEN - TECHCRUNCH VERSPRECHEN - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Es gab immer eine fortwährende Konversation unter erfolgreichen Tech-Unternehmern darüber, wie man "zurückgibt". Nicht jeder kann es sich leisten, ein ganzes Krankenhaus zu gründen, und dennoch haben viele den Wunsch, etwas mehr zu tun, als zum nächsten Startup weiterzugehen. Was wahrscheinlich geändert werden muss, ist nicht so sehr die Konversation um den "großen Ausgang", sondern das "Gespräch" mit Philanthropie.

Mark Benioffs "1%" -Gewährleistung von Billigkeit, Zeit und Produkt für gute Zwecke hat das Interesse vieler geweckt, könnte aber einigen als komplizierter erscheinen, als es sein muss, besonders für Serienunternehmer.

Founders Pledge ist als alternative Idee aus Europa hervorgegangen. In dem Plan verpflichten sich die Gründer, mindestens 2 Prozent ihres persönlichen Erlöses für soziale Zwecke nach einem Austritt zu spenden. Das ist es.

Sie haben diese Idee nun in die USA gebracht und der erste Partner wird Y Combinator sein.

In einem Blogbeitrag sagte YC - Partner Sam Altman, dass mehr als 500 Gründer sich bereits mit Founders Pledge verpflichtet haben, darunter Jawbone, Shazam, SwiftKey, AvantCredit, DeepMind, Huddle, Farfetch, Hampton Creek, Funding Circle, Blockchain, Zesty, Vicarious und Widerspenstig, sowie 10+ YC-Unternehmen.

David Goldberg, Direktor des Founders Forum for Good, sagte: "Jeder Pfandgeber hat einen rechtsverbindlichen Vertrag unterzeichnet, um mindestens 2% des Gesamtbruttowertes dessen, was er vor Steuern erhält, im Falle eines Exits oder einer Liquidation von Anteilen an Das Versprechen ist individuell und nicht an das Eigenkapital gebunden. "

"Sie geben ihre Spende an unseren Spender-beratenen Fonds und wir übergeben 100% des Geschenks an die Wohltätigkeitsorganisationen ihrer Wahl. Unsere Betriebskosten werden von einer Reihe von privaten Spendern unterstützt, die an unsere Arbeit glauben", fügte er hinzu.

Das Versprechen wird ermutigt und empfohlen in allen neuen Chargen und YC Alumni, mit der Idee, dass jedes von YC unterstützte Unternehmen beteiligt sein könnte, wenn die Gründer es wünschen. Es ist nicht obligatorisch, es wird nur ermutigt.

Angesichts der Tatsache, dass die Vor-Geld-Bewertung einer YC-Firma über $ 10 Millionen aus dem Tor heraus ist, ist dies keine unbedeutende Zusicherung.

Um es ganz klar zu sagen, Founders Pledge ist eine Wohltätigkeitsorganisation, durch die sich Gründer, Investoren und VCs dazu verpflichten, einen kleinen Teil ihres persönlichen Erlöses nach einem Austritt an eine Wohltätigkeitsorganisation oder einen sozialen Zweck ihrer Wahl zu spenden. Das im Juni 2015 in Großbritannien gestartete Unternehmen ist heute in 21 Ländern tätig.

Bis heute gab es 540 Zusagen, mit 140 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke in über 420 Unternehmen im Wert von insgesamt 40 Milliarden Dollar, sagt die Organisation. Und in seinem Netzwerk gab es 14 Exits mit 10, 3 Millionen Dollar im Einsatz.

Dies ist offensichtlich nicht unbedeutend, und die Tatsache, dass YC sich angemeldet hat, ist ein sehr interessanter Indikator dafür, dass diese Idee im gesamten Silicon Valley aufgehen könnte.