XAD SAMMELT 42,5 MILLIONEN DOLLAR MEHR, KAUFT WEATHERBUG, UM STANDORTSPEZIFISCHES MARKETING ZU FÖRDERN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

xAd, das Werbenetzwerk, das Ihnen Anzeigen in Apps und mobilen Webseiten basierend auf Ihrem Standort anbietet, kündigt heute eine weitere saftige Finanzierungsrunde sowie die erste Akquisition in der Welt der Consumer-Apps an, um die Zielgruppe und den Datensatz zu erweitern. Das Unternehmen hat 42, 5 Millionen US-Dollar gesammelt und kauft WeatherBug, die beliebte Wetter-App, die mit der Weather Channel-App von The Weather Company (jetzt im Besitz von IBM) konkurriert.

Die Bewertung von xAd wird in dieser Runde nicht bekannt gegeben, aber CEO und Gründer Dipanshu Sharma sagte mir in einem Interview, dass es "definitiv ein Up-Round" sei. Das Unternehmen hatte seine Bewertung in der Vergangenheit noch nicht veröffentlicht, aber als es zuletzt eine Serie D von $ 50 Millionen im Jahr 2014 einbrachte, wurde xAd laut einem Bericht auf $ 250 Millionen geschätzt.

Wie in der letzten Runde war diese Serie E eine opportunistische Erhöhung. Angeführt von Eminence Capital und begleitet von W Capital, IVP und Emergence Capital (plus einem großen Technologieunternehmen, das seinen Namen erst morgen veröffentlichen will, wurde uns mitgeteilt), kommt die Investition zu einem Zeitpunkt, an dem xAd bereits profitabel ist. Sharma sagte, dass xAd dies angehoben hat, um die Übernahme von WeatherBug vom vorherigen Eigentümer Earth Networks zu finanzieren.

Das soll nicht heißen, dass WeatherBug eine 42, 5 Millionen Dollar-Transaktion war - xAd veröffentlicht diese Begriffe auch nicht, aber Sharma sagte mir, dass es mehr als das war. Die Serie E bringt den Gesamtbetrag des Unternehmens auf 116, 5 Millionen Dollar.

Ort, Ort, Ort

Die Finanzierung kommt an einem Scheideweg für die Welt der Ortungsdienste.

In den frühen Tagen der Smartphone-Nutzung war das Versprechen von Ortungsdiensten genau das - ein Konzept, an dem die Leute noch arbeiteten, um Realität zu werden. Heutzutage ist der Standort in Apps etwas, von dem wir erwarten, dass es einfach funktioniert. Zur gleichen Zeit sind einige der Standortdienste vorsichtig geworden: Sie können unsere Batterien leeren, sie könnten sich aufdringlich fühlen und welche Daten sammeln sie genau?

xAd stellt seinen Service auf die Idee, dass Push-basierte Benachrichtigungen tatsächlich aufdringlich sind, und dass die effektivste standortbasierte Werbung die Art ist, die zu Ihnen kommt, weil Sie bereits offen dafür sind, etwas zu sehen. "Sie sind bereits in der App-Erfahrung", sagte Sharma.

xAd funktioniert mit GPS-Signalen in Apps, Server-Integrationen und Standortanfragen, wenn Sie diese eingeschaltet haben, aber kein Wi-Fi ("Wir berühren WiFi nicht") und dann, wenn Sie sich an einem bestimmten Ort befinden und Sie öffnen Eine Add-basierte App oder Webseite, xAd - die eine Platzierung in verschiedenen mobilen Werbenetzwerken ausgehandelt hat - liefert Ihnen eine Anzeige, die für diesen Standort relevant ist. Mit dieser Formel werden Anzeigen in etwa 150.000 Apps geschaltet.

Hier kommt die WeatherBug-Akquisition in mehrfacher Hinsicht zum Tragen. Die App ist laut App Annie-Figuren beliebt und wird in den Top-5-Downloads für iOS und den Top 10 für Android in Wetter-Apps regelmäßig platziert. xAd sagt, dass es 20 Millionen Unique User pro Monat hatte. (xAd selbst zählt seine Reichweite nach Geräten und Orten, respektive 5 00 Millionen und 100 Millionen.) Auf einer einfachen Zielgruppenebene gibt es xAd Zugang zu einer Zielgruppe, die die App regelmäßig überprüft und sie mit Blick auf Standorte überprüft. Das bedeutet, dass Werbesicherheit garantiert ist.

Aber WeatherBug wird xAd auch einen riesigen Datenraum geben, der auch in der breiteren xAd-Plattform verwendet werden kann.

Als Earth Networks die App entwickelte, hat sie sich von einer Reihe anderer Wetter-Apps getrennt, indem sie ein Netzwerk von Wettersensoren aufgebaut hat, das die Grundlage für Wettervorhersagen und Wettervorhersagen bildete. Interessanterweise befinden sich diese Sensoren weltweit, obwohl WeatherBug nur in den USA vermarktet wurde

xAd hat diese Sensoren nicht erworben, aber es hat eine erweiterte Lizenz zur Nutzung ihrer Daten als Teil des Geschäfts aufgenommen. Und der Plan wird darin bestehen, in ein globales Rollout zu investieren, um dieses Netzwerk besser zu nutzen, sagte Sharma.

Die Wetterdaten, fügt er hinzu, sind eine perfekte Ergänzung zum Standort und für mehr Farbe, die dazu beitragen kann, relevanteres Marketing für Benutzer an bestimmten Standorten zu liefern. Die Wetter- und Umweltdaten und ihre zahlreichen Anwendungen waren natürlich ein Hauptgrund für die Übernahme von The Weather Company durch IBM, die Berichten zufolge im Rahmen eines Zwei-Milliarden-Dollar-Abkommens erfolgte.

Dies sieht so aus, als wäre es die zweite Übernahme von xAd, obwohl es die erste einer Publisher-Property ist. (Die erste war 2011, mobile Such- und Handy-Anzeigen-Assets von einer Firma namens Go2.)

Mit Blick auf die Zukunft sagte Sharma, dass xAD plant, mehr davon zu betrachten. Sharma sagte, dies sei Teil eines langfristigen Plans, den er und das Management und der Vorstand vor einiger Zeit geplant hatten, um wichtige Apps mit starken Anwendungsfällen und Zielgruppen für Standortdienste zu erwerben. Er würde nicht sagen, was das nächste Ziel sein könnte, aber Kategorien, die möglicherweise auch in einer solchen Strategie enthalten sein könnten, umfassen Fitness-Apps und Kartendienste.

Und die größere Strategie dahinter, so sagte er, soll xAd dabei helfen, ein unabhängiger Player zu bleiben, auch wenn Facebook und Google auf ihren eigenen Plattformen und in der Werbung mehr Location-Funktionalität haben und viele andere ihre Konsolidierung in der Welt fortsetzen von adtech.