MIT DEM AUTOMATISCHEN FOTOIMPORT KOMMT DER TAG EINEM NUTZER IMMER NÄHER - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Days by Wander starteten im Mai mit einer sehr schwierigen Mission: die Art, wie du über das Teilen von Fotos denkst, zu ändern. Während einige meinen, dass Bilder von deinen Füßen oder Kaffee zu alltäglich für das Teilen von Fotos auf Instagram oder Facebook sind, hat Days dich gebeten, so viele Fotos wie möglich zu teilen, egal ob weltlich oder nicht.

Um diese Art von Verhalten zu erleichtern, erlaubte Days keine Fotoimporte, da die Benutzer Bilder so teilen sollten, wie sie sie verwenden, was sehr viel ist. Heute wird die App jedoch mit einer neuen Funktion aktualisiert: Fotoimporte.

Aber es ist nicht wie bei den meisten anderen Foto-Sharing-Apps, bei denen Sie einfach die Fotos auswählen, die Sie von Ihrer Kamerarolle hochladen möchten. Stattdessen schalten Sie den Fotoimport einmal ein und "Days" beginnt automatisch mit dem Hochladen aller aufgenommenen Fotos.

Gründer Jeremy Fisher glaubt, dass Sie fast alles teilen sollten, und löschen Sie die Bits, die Sie nicht wollen. Dies widerspricht den meisten Verhaltensweisen, die darin bestehen, viel zu viele Fotos in der Kamerarolle aufzunehmen und nur die Auswahlbits auszuwählen, die geteilt werden sollen.

Die Alternative muss jedoch die Verwendung von Days abschrecken.

Ich erkläre es. Days ist eine App, die kein Echtzeit-Foto-Sharing anstrebt. Die Idee ist vielmehr, viele Fotos in einer Sammlung, einem Tag, zu teilen. Dieser Tag wird nicht in Echtzeit geteilt - Nutzer können ihren Tag am nächsten Tag veröffentlichen. Fisher erklärt, dass es nicht in Echtzeit um Kleinigkeiten geht, sondern darum, eine umfassende Geschichte zu erzählen.

Fisher wollte auch, dass der Inhalt real ist, auch wenn wir es für langweilig halten. Da es als eine Geschichte deines Tages geteilt wird, macht der Kontext plötzlich scheinbar banale oder langweilige Fotos interessant.

Um dies zu erreichen, erlaubte Days ursprünglich keinen Foto-Import, um sicherzustellen, dass der Inhalt nicht bearbeitet oder gefiltert wurde. Aber um dieses Kunststück zu vollbringen, dass die Nutzer alles teilen, hat Days die Nutzer gebeten, alle Fotos in Days anstatt in der Kamera-App zu machen. Mit dem Wischen zur Kamera aus dem Lockscreen, sowie Gewohnheit, erwies sich dies wahrscheinlich als schwierig.

Daher wurde die Strategie dahingehend geändert, dass alles von der Kamerarolle automatisch in einen Entwurf importiert wird. Da es auf Instagram bereits ein marktbeherrschendes Foto-Sharing-Tool auf dem Markt gibt, hat Days immer noch eine Aufgabe in der Hand und es hat den Nutzern gelehrt, wertvolle Fotos statt aller Details zu teilen.

Trotzdem sollte die neue Foto-Import-Funktion ziemlich helfen.

Um zu den Days zu gehen, gehen Sie zum App Store und laden Sie es kostenlos herunter.