EIN WIDGET, DAS TATSÄCHLICH GELD MACHT - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Die einzige bewährte Möglichkeit, Widgets zu entschädigen, besteht darin, sie in Anzeigen zu verwandeln. Es gibt Google Gadget Ads (AdSense in einem Widget, im Grunde genommen), AuctionAds (einer unserer Sponsoren), boobox und sogar ThisNext (die gerade IAC exec Scott Murrow als Präsident eingestellt hat, BTW). Jetzt hat das in Seattle ansässige Unternehmen Mpire ein Widget-Werbenetzwerk namens WidgetBucks gestartet (oder vielmehr ein früheres Programm neu gestartet).

Blogger können festlegen, welche Art von Konsumartikeln im Widget angezeigt werden sollen (Bücher, Filme, Computer, Musikinstrumente). Dann greifen sie nach Code und legen ihn in ihr Blog ein. Oder sie können Mpire kontextrelevante Anzeigen basierend auf den Themen schalten lassen, über die sie schreiben. WidgetBucks scannt Ihre Website und versucht, Anzeigen mit den gefundenen Keywords abzugleichen. Die Widgets erschließen Waren aus 30.000 Einzelhändlern, darunter Amazon, Shopping.com, Target, Best Buy, Wal-Mart und The Gap. WidgetBucks teilt den Cost-per-Click-Umsatz mit Bloggern und verspricht einen Gegenwert von 3 bis 6 CPMs (Cost-per-1000 Views). Mpire arbeitet auch mit RockYou zusammen, um eine Facebook App zu erstellen. Ja, deine Facebook-Seite wird dich wirklich populär machen.

So sieht eine der Widget-Anzeigen aus: