WARUM ZUCKERBERGS LOBBY KOLLABIERT WIE EIN KARTENHAUS AUßERHALB VON DC - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

"Strom ist viel wie Immobilien. Es dreht sich alles um Standort, Standort, Standort." - Frank Underwood, Haus der Karten

In diesem Moment ist Mark Zuckerbergs politische Lobby, FWD.us, wahrscheinlich überrascht, wie sehr sie von der Öffentlichkeit und ihren eigenen Mitgliedern geschmäht wurde. Schließlich gibt es unzählige politische Technologie-Lobbies, einschließlich des eigenen politischen Aktionskomitees von Facebook, das routinemäßig republikanischen Kandidaten Geld für politische Gegenleistungen anbietet. Also, warum, nachdem FWD.us indirekt die umstrittene Keystone-Pipeline-Initiative unterstützt hat, haben Möchtegern-Anhänger ihre Facebook-Seite mit vernichtenden Kommentaren überschwemmt, und seine A-Anhänger, wie Teslas Elon Musk, haben die Gruppe verlassen?

Im Gegensatz zu anderen Lobbys stürmte FWD.us mit einem sehr öffentlichen Kommentar seines prominenten Gründers auf die Bühne und versprach, die latenten Bürgerleidenschaften von Silicon Vallys Internetnutzern in einem edlen Kreuzzug zu aktivieren, um die Wissensgesellschaft voranzutreiben. Während sich eine Hand den Unterstützern der Basis näherte, griff die andere in ihre Brieftasche und spendete diskret Mittel an umstrittene Kandidaten.

Es gibt einen Grund, warum die meisten Lobbys sich nicht für den Aktivismus der Basis interessieren: Die Gemeinden sind nicht begeistert von den Arten von seelenvernichtenden moralischen Kompromissen, die in der DC-Politik notwendig sind. Als FWD.us mit Millionen in der Hand auftauchte und behauptete, die Stimme der Technologen zu sein, flippten diejenigen aus, die sich für falsch dargestellt hielten.

Noch verwirrender, als FWD.us konfrontiert wurde, entschied er sich dafür, etwas zu tun, was keine andere große Organisation in der Technologie getan hat: Es blieb still. Selbst der notorisch schmallippige Apple hält nach öffentlichem Aufruhr eine Pressekonferenz ab.

Kalifornier sind nicht zu der Art von Geheimhaltung gezwungen, die für Wall-Street-Banken und SuperPAC-Kampagnen üblich ist. Die unbeeinflussten Backdoor-Geschäfte, die in Netflixs (süchtig machender) House of Cards- Serie karikiert wurden, mögen für Lobbies in der Hauptstadt unserer Nation funktionieren, aber Kalifornier tolerieren das offensichtlich nicht in ihrem Hinterhof.

"Ich habe die Parameter meines Versprechens überarbeitet." - Frank Underwood

Twitter-Mitbegründer Evan Williams twitterte einen Link zu einem vernichtenden Blog-Beitrag von Branch CEO Josh Miller und erklärte:

"FWD.us verwendet im Dienste edler Ursachen fragwürdige Lobbying-Techniken, irreführende Unterstützer und ist nicht transparent über die zugrunde liegenden Werte und langfristigen Absichten der Organisation. Entmutigender sind die Führer der Technologieindustrie (und der FWD. Wir haben ihre Karrieren aufgebaut, um der Welt bedeutsame Veränderungen zu bringen. Das sollten sie auch in Washington tun. "

FWD.us Möchtegern-Grassroots-Unterstützer sind sich einig: "Wird Fwd.us die Klimazerstörung und andere Werte prostituieren, um ein paar Ingenieure einzustellen und eine Einwanderungsreform zu bekommen?", Schrieb ein Kommentator auf ihrer Facebook-Seite.

Die Leute in San Francisco hatten das Gefühl, dass FWD.us die natürliche Abneigung der Technologen gegenüber der Washingtoner Kultur verstand: "Tech-Leute haben oft eine kulturelle Trennung vom politischen Prozess gespürt, was eine Schande ist, wenn man bedenkt, dass wir natürlich idealistisch sind", hieß es in einer Pressemitteilung von FWD.us letzten Monat gestartet.

Getreu ihrem Wort bauten sie, anders als jede andere Lobby, Werkzeuge für den Breitenfußball-Aktivismus auf, mit dem kühnen Ziel, die seltenen Internet-Flashmob-Proteste abzufüllen, die den von der Unterhaltungsindustrie finanzierten Stop Online Piracy Act zum Absturz brachten und Smartphone-Taxi-Diensten halfen. Uber, überwinden Sie die DC-Regulierungsbehörden in Washington.

Aber im Gegensatz zu Bürgermeister Michael Bloomberg, der eigentlich eine Social-Media-Kampagne plant, um die Reform der Einwanderung voranzutreiben, ist das Versprechen von FWD.us nicht zu finden.

"Es ist wichtig, Geheimnisse zu haben." - Frank Underwood

Wie viele von uns bei TechCrunch haben Tech-Koryphäen FWD.us um einen Hauch von Transparenz gebeten: "Es wäre leichter zu glauben, dass FWD.us eine positive Kraft sein wird, wenn wir die ganze Breite seiner Agenda kennen", schrieb er beliebter Blogger und Unternehmer, Anil Dash. Leider weigern sie sich, mit jemandem zu sprechen. Selbst auf unserer eigenen Disrupt-Konferenz konnte Regisseur Joe Green nicht interviewt werden (oder konnte nicht), sondern sich stattdessen für eine generische Geschichte über den Wert der Einwanderungsreform entscheiden.

Sehen Sie, ihre Strategie fühlt sich an wie Bevormundung, als ob uns allzu idealistische Kalifornier mit den Realitäten der DC-Politik nicht umgehen könnten. Wie Dash schlussfolgert, können wir nicht nur mit der Wahrheit umgehen, wir bitten um eine Dosis Realität, wenn es der beste Weg ist,

"Es ist schon klar, dass die Tech-Industrie mit FWD.us genau damit rechnen muss, wie real die Realpolitik werden wird. Wenn wir endlich an unserem unschuldigen, naiven und idealistischen Mangel an Engagement mit dem eigentlichen Dirty vorbeiziehen Wir müssen versuchen, herauszufinden, wie wir es tun können, ohne unsere Seelen zu verlieren. "

"Freunde machen die schlimmsten Feinde." - Frank Underwood

Was waren die Ergebnisse? - Die einstimmige Verurteilung aus allen Ecken des Silicon Valley. Erst letzte Woche machte der Superstar-Erfinder Elon Musk eine sehr öffentliche Abkehr, nachdem eine Liste von Umweltgruppen, einschließlich des Sierra Club, Facebook über FWD.us-finanzierte Anzeigen boykottierte, die Republikaner für die Unterstützung der Keystone-Pipeline lobten (unten).

Ironischerweise kann die Gruppe kein einziges Update auf Facebook posten, ohne von wütenden Kommentaren überflutet zu werden. Vor nur 18 Stunden, nachdem FWD.us über eine Kongress-Einwanderungs-Anhörung berichtet hat, sprechen 50% der Kommentare über Keystone: "Wie kannst du es rechtfertigen, die Keystone-Pipeline komplett zu verkaufen, um deine eigene Einwanderungs-Agenda voranzubringen? Das ist Politik bei es ist das Schlimmste. "

Mit anderen Worten, FWD.us vergiftete seinen einzigen Mechanismus für Basisaktivismus: soziale Medien. Vergessen Sie Twitter, vergessen Sie Youtube, vergessen Sie Tumblr. Jede erdenkliche soziale Plattform ermöglicht einen offenen Dialog, der zum Fluch ihrer Existenz geworden ist.

Ein Weg FWD (Wortspiel beabsichtigt)

Als wir zum ersten Mal über FWD.us geschrieben haben, waren die Kommentare der Leser weitgehend positiv. Die meisten Leser (einschließlich mir selbst) waren begeistert zu sehen, was ein Team von Technologie-Titanen erreichen konnte. Aber seitdem, die verdächtige Geheimhaltung tötet ihre Vertrauenswürdigkeit.

Ihre Berechnung ist klar: Ein Sieg bei der Einwanderungsreform wird ihre Sünden freisprechen. Sie sind falsch. Da sie andere Lobbies nachahmen, sind ihre Leistungen nicht zu unterscheiden. So könnte jeder seiner Investoren genauso gut eine Tech-Lobby finanzieren, die die gleiche Taktik ohne die öffentliche Hitze einsetzt.

Persönlich mag ich die Organisation und ihre Mission. Wir treten routinemäßig für viele der gleichen Probleme ein und tragen die Stimmen ihrer Partner. Offensichtlich hat FWD.us jedoch unterschätzt, wie wenig Toleranz ihre Anhänger haben, um den Wert von Wahrhaftigkeit zu kompromittieren.

Ich verstehe die Konsequenzen des Schreibens dieses Stücks: Wenn Joe Green schließlich spricht, wird es sicherlich nicht mit mir sein. Aber bis dahin werde ich sie mit einem Gedanken zurücklassen. Wenn FWD.us der traditionellen DC-Politik so verpflichtet ist, sollten sie vielleicht auch Frank Underwoods Ratschlag zur Transparenz befolgen: "Es gibt keinen besseren Weg, einen Zweifel zu überwinden als eine Flut nackter Wahrheit."