WARUM GRÖßER IST BESSER: DAS IPAD UND DER ARC OF COMPUTING - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Der folgende Gastbeitrag wurde von Edo Segal (@edosegal) geschrieben.

Anfang letzter Woche, als der Tag zu Ende ging und ich mit meinem 5-jährigen vor dem Schlafengehen sprach, teilten wir uns die Höhepunkte unseres Tages. Ich begann damit, ihm die Firma zu nennen, die das iPhone erschaffen hat… Ich pausierte - wie beschreibe ich es? - Nun, ein "großes iPhone", sagte ich. Über diese große Geste winkte ich und hielt meine Hände ungefähr zehn Zentimeter auseinander. "Wow, Amazing!" War seine sofortige Reaktion, als seine Augen aufleuchteten. Selbst mein 5-Jähriger weiß, dass größer ist besser, besonders wenn es um taktile Schnittstellen geht. Tatsächlich sind die Vorteile für seine Generation wahrscheinlich offensichtlicher als für unsere.

Für diese erste Generation, die in eine Welt des iPhone, der Wii und bald des Project Natal der Xbox hineingeboren wurde, schrumpft die Distanz zwischen der Metapher, die von diesen Geräten geschaffen wurde, und der Realität ihrer Interaktion. Meine Frau macht gerade ihre Doktorarbeit über die Vorzüge von greifbaren Schnittstellen für kleine Kinder in der Bildung und die Daten erzählen. Es besteht kein Zweifel, dass es ein großes Potenzial gibt, das Lernen mit taktilem Rechnen zu verbessern. Durch diese Linse ist das "Größere iPhone" vergleichbar mit einem größeren Garten zum Spielen oder einem größeren Raum. Diese Einsicht ist bezeichnend. Für diese Kinder ist die primäre Funktion des iPhones keineswegs ein Telefon. Es ist das erste und wichtigste Spielgerät, gefolgt von einer vernetzten Kamera, gefolgt von allem anderen. Durch diese Linse kann man die Bedeutung des iPad in der historischen Entwicklung unserer Mensch-Computer-Interaktion sehen. Was bei all den Beschwerden über das, was dem iPad fehlt (Multitasking, Kamera usw.), ist, dass die Leute das iPad mehr als nur als Produkt der ersten Generation betrachten müssen. Vielmehr müssen sie es im Kontext des evolutionären Bogens des Rechnens verstehen.

Denken Sie nicht über das iPad als nur einen Computer nach. Sein wahres Potenzial liegt in seinem Potenzial als Kommunikationsgerät. Schon jetzt funktioniert es als elektronischer Leser und hilft, die Welt der Bücher auf den Computer zu bringen. Aber es gibt auch Video und Audio, mit dem Potenzial für VoIP-Apps und sogar eines Tages eine Kamera für Video-Messaging. Die künstlichen Wände, die unsere Vorstellung von Kommunikation und Informatik trennen, werden gebrochen. Es ist Zeit für das Auftauchen von Kommunikations-Apps. Denk darüber nach. Es macht absolut keinen Sinn, dass wir diese Paralleluniversen auf unseren Geräten haben, die Relikte vergangener Technologien sind. Der Begriff der Stimme als ein Stapel von Technologien und der Rest muss zugrunde gehen. Die Audio- und Video-Kommunikation wird in den App-Bereich integriert. Zum Beispiel sollte eine API es Entwicklern ermöglichen, Skype-ähnliche P2P-Kommunikation in ihre Apps zu integrieren, wodurch eine neue Welt des Nutzens eröffnet wird.

Nur ein Unternehmen wie Apple kann diese Hebelwirkung auf die Telcos ausüben, und nur in sehr naher Zukunft werden sie in der Lage sein, diese Veränderung herbeizuführen. Dies gilt sowohl für das iPhone als auch für das iPad. Die beiden sind in der Hüfte durch 140.000 freigegebene Apps verbunden. Um den Vorsprung gegen die in Google-Farben gekleideten Horden zu festigen, muss Apple sein Zeitfenster nutzen, um den Umschlag auf das auszuweiten, was man mit einem Touchscreen-Computer tun kann, aber noch nicht mit einem Android-Gerät. Sie müssen von ihren Betriebssystemkriegen mit Microsoft lernen. Google wird weiterhin jeden einzelnen Schritt kopieren, so wie zuvor Microsoft. Angetrieben von ihren Werbe-Geld-Druckmaschinen, Google verschenkt, was Apple versucht zu verkaufen. Dies bedeutet, dass Apple tiefer in den Telco-Stack bohren muss. Stellen Sie sich visuelle Voicemail als einfaches Vorspiel vor. Aber sie werden viel tiefer gehen müssen, um die Kommunikationserfahrung selbst zu entwickeln. Videotelefonie wird mit iChat für iPhone OS Realität und nicht nur Einzelgespräche, sondern Konferenzgespräche. Viele behaupten, dass Videoanrufe nur ein Trick sind und dass es sich nie wirklich durchgesetzt hat, obwohl es in der einen oder anderen Form Jahrzehnte gibt. Für sie würde ich argumentieren, dass es noch nie von einem Unternehmen mit Produktdesign-Exzellenz wie Apple versucht wurde und dass es noch nie in eine lebendige App-Ökologie integriert wurde, wo Zehntausende von Entwicklern ihre Kreativität anwenden.

Nützliche Geschäftskommunikation, soziale Interaktion und Spiele werden sich auf der Plattform entwickeln und vermischen. Das iPad benötigt nichts anderes als eine Datenverbindung, um als ein Telefon sowie alles andere zu funktionieren.

Ob es ihnen gefällt oder nicht, die Telcos werden auf effiziente Datenleitungen angewiesen sein, die um Preis und Service konkurrieren. Das iPad wird die Grenzen zwischen den Gerätekategorien weiter verwischen und zur Verwirrung beitragen. Wie ich in einem früheren Post schrieb, wird dies auch die Medienwelt erheblich beeinflussen.

Hier ist eine weitere Vorhersage: Das kommende iPad und das nächste iPhone werden eine nach vorne gerichtete Kamera haben und sicher sein, dass es gut genutzt wird. Die Leitungen zwischen einem Gerät, das Sie auf Ihr Gesicht legen (ein Telefon), und einem Kommunikationsgerät der nächsten Generation, mit dem Sie sprechen, werden weiterhin zusammenbrechen. Die Tatsache, dass Sie es in Ihre Tasche stecken oder es herumtragen, wird es auch nicht mehr als "Telefon" definieren. In vielerlei Hinsicht schließen sich die alten Technologien dem Kreis an. Sie können sicher sein, dass, als die Erfinder des Internets sich die Topologie des Netzwerks aneigneten und sich an die Topologie des Netzwerks erinnerten, sie die Metapher einer Telefonnummer verwendeten, um die Vorstellung zu erklären, dass es sich um eine Telefonnummer eines Computers handelt. Jetzt ist die Telefonnummer die IP-Adresse einer Person. Es folgt dir in einer nomadischen Form, die dem menschlichen Zustand entspricht.

Wenn man diese Metapher erweitert, kann man eine weitere mögliche Lücke in den Stärken der Kräfte erkennen, die sich gegen Apple ausrichten. Nämlich, Facebook monopolisiert das soziale Diagramm. Wir tragen mit uns auf unseren "Telefonen" unsere intimsten sozialen Netzwerke. Ihre Kontaktliste, gekoppelt mit der Häufigkeit der Kommunikation, die Sie mit diesen Personen auf Ihrem Gerät haben, macht die nützlichste soziale Grafik von allen. Ohne Benutzer, die etwas tun müssen, was sie nicht bereits tun, könnte dieses soziale Diagramm äußerst nützlich sein. Nicht ein Netzwerk von Hunderten von Leuten, denen du trotz deines besseren Urteils nicht "Nein" sagen und zuhören wolltest, sondern ein intimes Netzwerk deiner echten Freunde und Familie mit einer einfachen Annäherungsschwelle basierend auf Kommunikationsfrequenzen. Jemandes nomadische IP (Telefonnummer) zu haben, ist ein Hinweis auf eine echte Beziehung. Apple ist in der Lage, das zu erfassen und diesen Namespace zu steuern und ihm einen Mehrwert hinzuzufügen. Sie besitzen bereits Me.com und können diesen Kern-MobileMe-Dienst so ausbauen, dass er zu einem DNS-Dienst für Telefonnummern wird, indem er sie in Personennamen auflöst. Denken Sie daran, eine Telefonnummer ist einzigartig und wird einer Person zugeordnet. Es ist nicht so nutzlos. Mit der Nummernportabilität halten sich die Leute an diesen Zahlen mit der gleichen Wachsamkeit fest, die einige IT-Leute an unseren statischen IPs halten.

Was Apple tun sollte, ist, Me.com so schnell wie möglich zu einem Freemium-Modell zu bewegen und einen hohen sozialen Graphen zu erstellen, der für die Zukunft seiner Plattform steigende Renditen bringt. Es gibt keinen Grund für sie, den adressierbaren Platz von Benutzern an Facebook und Google aufzugeben, wenn sie den Ursprungspunkt besitzen und der beste Weg, um auf die Verbraucher zuzugreifen, ihre nomadischen IPs. So, da haben Sie es: Der Weg für Apple, die beiden anderen Majors zu bekämpfen, die sich in mehr als einer Hinsicht auf einander abstützen.

Die Gewinner, wie bei allen solchen Wettbewerben (solange niemand gewinnt), sind wir. Willkommen, iPad. Ich und die Kinder warten.

Gastautor Edo Segal (@edosegal) hat mehrere Unternehmen gegründet und verkauft. Im Jahr 2000 gründete er eNow, das er 2006 an AOL verkaufte (nachdem es in Relence umbenannt wurde). Heute betreibt er sein Inkubator / Investment-Fahrzeug Futurity Ventures, das kürzlich eine neue Suchmaschine für Weisheit lanciert hat. iPad Bild über Flickr / Scott Chang, ECHTE Streifenpokerillustration durch Edo Segal.