DIE KLAGE VON VIACOM GEGEN YOUTUBE HAT KEINE CHANCE AUF ERFOLG - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Als Viacom ankündigte, dass es YouTube und Google verklagen würde, haben viele Leute im Web das ganze getan: "Du wirst YouTube, YouTube für immer, niemals schlagen", schtick. Stellt sich heraus, dass diese albernen Gänse einen Punkt haben können.
BusinessWeek hat einen soliden Artikel, der analysiert, warum YouTube und Google auf einer soliden rechtlichen Grundlage stehen und keinen wirklichen Grund haben, Viacom zu fürchten. Der Hauptgrund dafür ist, dass das Geschäftsmodell von YouTube sich nicht auf urheberrechtlich geschütztes Material (wie es Napster damals getan hat) bezieht, sondern auf wirklich großartige, selbstgemachte, nutzergenerierte Inhalte. Mit anderen Worten, Viacom kann sich nicht umdrehen und sagen, dass YouTube nur von seinem urheberrechtlich geschützten Material profitiert. Wenn rechtsverletzendes Material an YouTube gemeldet wird, wird es bald entfernt.

Ein weiterer Grund ist, dass YouTube im Gegensatz zu den P2P-Unternehmen der vergangenen Jahre, die die RIAA in Vergessenheit geraten lassen, viel Geld in Form von Google hinter sich hat, mit dem sie Klagen abwehren kann.

Ein großes Lob an BusinessWeek für die Erklärung und nicht nur "Viacom saugt, YouTube Regeln!"

Viacoms Anzug wird YouTube nicht aus der Ruhe bringen (BusinessWeek)