URTEIL IST EINE ANONYME "HEIß ODER NICHT" FÜR IRGENDETWAS - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Was machen technisch versierte junge Leute heutzutage? Nun, wenn sie so etwas wie die beiden 18-jährigen Gründer von Verdict sind, eine neue App für iOS, die man sich als "heiß oder nicht" für fast alles vorstellen kann, dann wenn sie keine Apps und Webseiten baut, Re-Internierung bei VC-Firmen und Microsoft, bevor die Universität auf Eis gelegt wurde, um ein eigenes Startup zu gründen.

Zugegeben, Verdict fühlt sich nicht wie die originellste App-Idee an. Die Nutzer machen ein Foto, laden es zu "Verdict" hoch, fügen eine kurze Beschreibung und eine Kategorie hinzu und beginnen mit einem Daumen hoch oder Daumen runter von anderen Nutzern der App. Es klingt nicht nur nach dem alten "Hot or not" -Konzept, sondern hat auch Ähnlichkeiten mit der US-basierten Abfrager-App Thumb.

Der Unterschied, sagt seine junge Macher, ist, dass die Aktivität auf Verdict völlig anonym ist. Die Idee ist, dass Anonymität ehrlicheres Feedback erzeugt, wenn man Leute dazu auffordert, einen möglichen Produktkauf zu bewerten oder einen, den Sie bereits gemacht haben - obwohl es nichts gibt, was die App daran hindert, irgendetwas zu bewerten.

"Die App Idee kam von Snapchat ein Bild von meinen neuen Schuhe auf meine gesamte Liste und um ihr Urteil zu bitten", sagt der Mitbegründer von Verdict Reid Jackson TechCrunch. "Ich habe festgestellt, dass alle daran interessiert sind, was die Welt von ihnen denkt, und wenn es einen Weg gibt, es anonym zu machen, wären die Antworten vielleicht positiver gewesen!"

Genauer gesagt, sagt er, die App wurde entwickelt, um das Problem zu lösen, "eine Meinung zu einem Produkt, Outfit, etwas zu bekommen, das du besitzt oder kaufen möchtest".

Zurück zum Internet von gestern, ist Verdict nicht die einzige soziale App in der letzten Zeit, die Anonymität als Hauptmerkmal kennzeichnet. Hier denke ich an Dinge wie Whisper, die geheime Sharing-App von Lightspeed Venture Partners, Unface.me, die Gossip Girl-App zum anonymem Trolling deiner Freunde, die Foto-Sharing-App Rando und den anonymen Meme-Generator Yarrly.

Wie Andrew Keen sagt, muss das Internet lernen, zu vergessen, aber was diese Apps gemeinsam haben, ist, dass sie an bestimmte Einstellungen glauben und sich auf die Identität beziehen. Es ist besser, sich nicht zu erinnern. Im Fall von Verdict hoffen seine Gründer, dass Anonymität bedeutet, dass Nutzer das Bild beurteilen, nicht der Nutzer, der es gepostet hat.

Abschließend mehr über Verdicts relativ junge, aber keineswegs unerfahrene Gründer. Im Alter von 13 Jahren gründete Jackson, ein Amerikaner, der im Alter von fünf Jahren nach London zog, Schoolhouse, ein soziales Netzwerk für Jugendliche unter 17 Jahren, das ein einzigartiges Schulverifikationssystem nutzte, bevor er Calfix, einen sozialen Kalender mit 200.000 Nutzern, gründete. Er ist auch für Philadelphia Bürgermeister Michael Nutter und Venture-Capital-Unternehmen Seventysix Capital interniert. Jacksons erste iPhone-App, Scribbler, ermöglicht es Nutzern, Aufsätze aus ein paar Keywords zu kompilieren und hat 40.000 Downloads gesehen.

Der andere Gründer von Verdict, Harry Elliot, arbeitete im Alter von 16 Jahren für Microsoft in den USA und es wurde mir gesagt, dass er sowohl mit Apple als auch mit Google an verschiedenen Projekten gearbeitet hat. Im Jahr 2013 arbeitete Elliot für das Londoner Start-up Grallo. Er wurde auch von Parlamentsabgeordneten in Großbritannien und mehreren Wohltätigkeitsorganisationen, professionellen Sportmannschaften und Bildungsprofis beauftragt, Systeme zu bauen.

Die neueste App von Jackson und Elliot ist nicht die erste Startup-Idee, an der sie zusammen gearbeitet haben. Sie gründeten zuvor Idealist, eine Website, die Geschäftspartner im Austausch für Eigenkapital verbindet.