TWITTER'S NEUE MINI-PLATTFORM: DIE RECHTE SEITE - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Während das neue Design von Twitter.com selbst große Neuigkeiten ist, ist es genauso wichtig, was es für das Twitter-Ökosystem bedeutet. Ich spreche nicht von den Drittanbieter-Clients, die ähnliche Funktionen wie Twitter haben, sondern von den Partnern, mit denen Twitter arbeitet (oder nicht arbeitet), um mehr Inhalte direkt in ihre Umgebung zu bringen.

Konkret geht es um die ersten 16 Partner von Twitter: Dailybooth, DeviantArt, Etsy, Flickr, Justin.TV, Kickstarter, Kiva, Photozoo, Plixi, Twitgoo, TwitPic, Twitvid, USTREAM, Vimeo, Yfrog und YouTube. Jeder dieser Dienste verfügt nun über Inhalte, die direkt von Twitter.com aus angesehen werden können. Warum auf der Erde würden sie dem zustimmen?

Einige dieser Unternehmen haben bereits ihre diplomatischen Antworten gegeben - dass dies für die Endnutzer besser wäre. Das ist zweifellos richtig, aber viele dieser Websites verlassen sich auf die Werbung, die sie neben den Medien zeigen, die sie hosten. Solche Anzeigen werden auf Twitter.com nicht angezeigt. Also wieder, warum einverstanden, dies zu tun?

Ich habe gestern nach der Ankündigung mit Jason Goldman, dem Vizepräsidenten von Twitter für Produkt, gesprochen. Seine Antwort war ziemlich interessant. Er stellt fest, dass viele der großen Bild- und Videogesellschaften schon früh gezeigt haben, dass ihre Medien an einem anderen Ort zu finden sind. YouTube und Flickr waren zwei Beispiele, die er zitierte.

" Diese Strategien haben den Wert ihrer Marken erhöht ", sagte Goldman. Und während YouTube und Flickr natürlich nicht viel Hilfe brauchen, um ihre Marken zu erweitern, könnten die kleineren Spieler sicherlich davon profitieren. Wenn Sie sehen, dass ein Freund ein Bild auf Twitter über Twitgoo oder Dailybooth teilt, könnten Sie sich entscheiden, sich für diese Dienste selbst zu registrieren, damit Sie dasselbe tun können, ist die Idee.

Goldman wiederholte, dass Twitter diesen Partnern nicht erlauben würde, ihre eigenen Anzeigen neben den Bildern im neuen rechten Fenster auf der Twitter-Seite zu zeigen, sondern dass die Bilder selbst fast wie eine großartige Branding-Anzeige für die Dienste selbst sind.

Er stellte außerdem fest, dass sie YouTube oder den anderen Videodienst nicht daran hindern würden, Pre-Roll- oder Post-Roll-Video-Anzeigen in ihren Einbettungen zu schalten. Die Video-Services behalten also eine Möglichkeit, diese eingebettete Ansicht zu monetarisieren.

Offensichtlich ist Twitter offen für mehr dieser Angebote mit verschiedenen Content-Partnern. Die Kickstarter- und Kiva-Angebote sind besonders interessant, weil sie keine eingebetteten Medien, sondern eingebettete Inhalte beinhalten. Erwarten Sie, viel mehr von denen zu sehen. In der Tat, ich gehe nicht aus dem Fenster und denke, dass viele der Ortungsdienste anfangen werden, Inhalt im rechten Fenster auf Twitter.com in Kürze zu zeigen. Foursquare ist bereits in ähnlicher Weise in die iPhone App von Twitter integriert.

In ihrem Bestreben, Twitter.com zu einem nahtloseren Erlebnis für die Nutzer zu machen, schafft Twitter auch eine neue Art von Mini-Plattform. Zuvor war ihre Plattform komplett extern, mit der rechten Seite, jetzt auch vor Ort. Ich vermute, wir sehen vielleicht einige interessante Ideen dazu.