Spotify macht endlich US-Debüt - Musik- - 2019

Anonim

Spotify fängt an, wie der Junge auszusehen, der Wolf rief. Nachdem wir versucht haben, eine US-Version für zwei Jahre einzuführen, und trotz der Monate des "unmittelbar bevorstehenden US-Starts" Flüstern, die wir ertragen haben, klingt es wieder so, als würde Spotify in den Staaten ankommen. Wie üblich, gibt es einige gute Beweise, die dies belegen: AllThingsD berichtet, dass das europäische Musik-Streaming-Phänomen gerade eine Fundraising-Runde im Wert von 100 Millionen Dollar abgeschlossen hat (und seine Bewertung auf etwa 1 Milliarde Dollar erhöht hat) und steht in Gesprächen mit einem weiteren großen US-Rekord Label, Warner Musikgruppe. Das wird von Spotify exec Jonathon Forster bestätigt. "Wir unterschreiben die restlichen Deals, während ich spreche. Wir werden nicht vor dem 5. Juli starten ", sagte Forster auf einer Omnicom-Konferenz in London Anfang dieser Woche laut Silicon Valley Watcher.

Spotify hat bereits Vereinbarungen mit der Universal Music Group, Sony und der EMI Music Group getroffen. Seine Enten in einer Reihe vor einem offiziellen Start zu haben, hat seine Vorteile und Konsequenzen: Die Einführung eines Musik-Streaming-Dienstes ohne die empfohlene Unterstützung von Vorsatz-Labels hat sich als riskant erwiesen, zumindest Skeptiker, die eine Augenbraue heben und die Musik hören Industrie dreht eine kalte Schulter (rechts Google und Amazon?). Die Konsequenz ist, dass je länger Spotify abwesend ist, desto mehr Zeit müssen sich die Konsumenten an ihr aktuelles Abo-Musikmodell ihrer Wahl anpassen. Es gibt keinen Mangel an Optionen: Rdio, Mog, Slacker, Pandora, Rhapsody und Sony Music Unlimited sind nur einige der labelunterstützten Dienste. Und Google Music, der Amazon Cloud Player und die kommende iCloud werden sicherlich Aufmerksamkeit und Interesse der Verbraucher wecken. Spotify ist der Top-Hund in Europa, wo es nicht so viele erschwingliche Freemium-Streaming-Optionen gibt, und es gibt verschiedene Pauschalgebühren für unbegrenzte Musikdienste in den USA. Viele von ihnen haben extrem ähnliche Preise wie Spotify, was für unbegrenzte Musik im Monat bei 10 Dollar liegt.

In Spotify's Ecke ist der massive positive Hype, den es erhalten hat, sowie die eventuelle Facebook-Integration (die unabhängig von der eigentlichen Anwendung und dem offiziellen Start sein wird). Die beeindruckende Bewertung und die jüngsten Finanzierungsbemühungen verheißen auch Gutes für den Standort. Wenn es die Anleger angesichts eines derart konkurrenzfähigen Wettbewerbs auf einem so weit offenen Markt überzeugen kann, dann muss es ernsthafte Beweise für den Erfolg der USA geben.