SPARKLABS STARTET SEIN NEUSTES ACCELERATOR PROGRAMM IN TAIPEH - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Beschleuniger-Netzwerk SparkLabs startet heute sein neuestes Programm in Taipei. Unter der Leitung des geschäftsführenden Partners Edgar Chiu (oben abgebildet) wird sich SparkLabs Taipei darauf konzentrieren, taiwanesische Startups auf die Einreise in andere Länder vorzubereiten.

Chiu war COO des in Taipeh ansässigen App-Entwicklers Gogolook, als er 2013 von Naver, einem der größten Internetunternehmen Koreas, übernommen wurde. Danach wurde Chiu der Gründungsgeschäftsführer von Camp Mobile Taiwan, einem Zweig der Naver-Tochter für mobile App-Entwicklung.

"Wir haben bereits viele Beschleuniger in Taipei, aber ich denke, es gibt immer noch eine Lücke für taiwanesische Start-ups, die global werden wollen und mehr Erfolg haben wollen. Ich denke, es mangelt an Erfahrung, wie man auf den Weltmarkt kommt, und das wollen wir beheben ", sagt Chiu.

SparkLabs startete vor fünf Jahren in Seoul seinen ersten Beschleuniger und hat jetzt Programme in Beijing und Songdo (eine neue "Smart City" südlich von Seoul, die von der koreanischen Regierung finanziert wird). Es wird im nächsten Jahr auch in Hong Kong einen Financial Tech Accelerator eröffnen. SparkLabs behauptet, dass 79% der 74 Absolventen eine Nachfinanzierung und bisher mehr als 195 Millionen US-Dollar an Risikokapital erhalten haben. Zu den Erfolgsgeschichten des Beschleunigers gehören das Kosmetikunternehmen Memebox und die Online-Lernplattform Knowre, die beide mit Hilfe von SparkLabs in die USA expandierten.

SparkLabs Taipei will Anfang nächsten Jahres seinen ersten Demo Day durchführen. Jedes Jahr werden zwei Chargen von acht bis zwölf Unternehmen für drei Monate veranstaltet. Start-ups erhalten Mittel von bis zu 40.000 US-Dollar als Gegenleistung für bis zu 6 Prozent Eigenkapital, Büroflächen und Zugang zum SparkLabs-Netzwerk von 150 Mentoren in Silicon Valley, Korea, China und Hongkong. Chiu sagt, dass die Gründer mit vier bis sechs Mentoren zusammenkommen werden und ermutigt werden, mit ihnen wöchentlich zu sprechen.

Die geringe Größe Taiwans (Gesamtbevölkerung 24 Millionen) bedeutet, dass Startups, die auf schnelles Wachstum abzielen, in der Regel ins Ausland gehen müssen, aber Taiwan ist immer noch ein guter Testmarkt aufgrund seiner hohen Smartphone-Penetrationsrate und der Bereitschaft der Nutzer, Apps und Apps frühzeitig zu nutzen online Dienste. Während Taiwans Startup-Ökosystem häufig mit anderen asiatischen Ländern verglichen wird, glaubt Chiu, dass sein bestes Rollenmodell tatsächlich Israel sein könnte.

"Korea war in der Lage, Einhörner auf seinen eigenen Märkten zu entwickeln, aber taiwanesische Start-ups sollten eher wie israelische Start-ups sein, wo sie von Anfang an versuchen mussten, global zu agieren", sagt er.

Chiu zitiert die Fotobearbeitungs-App PicCollage als Beispiel für ein taiwanesisches Start-up, das im Ausland mit 150 Millionen Nutzern weltweit erfolgreich war. Die Gründer von PicCollage haben in den USA gearbeitet und studiert, bevor sie das Unternehmen gegründet haben, aber Gründer, die diese Erfahrung nicht haben, können lernen, sich für ein internationales Publikum anzupassen, sagt Chiu.

Zum Beispiel stellt er fest, dass die Gründer von Gogolook in Taiwan geboren und ausgebildet wurden, aber schon früh entschieden, ihr Hauptprodukt, die Anrufer-ID-App Whoscall, ins Ausland zu bringen und internationale Investoren zu finden, sobald unerwünschte Telefonanrufe ein fast universelles Problem darstellen. Bei Gogolook war Chiu für die Sicherung globaler Partnerschaften in Japan, Korea, dem Nahen Osten und Südostasien für Whoscall verantwortlich, die mehr als 50 Millionen Mal heruntergeladen wurden.

"Wenn Sie internationale Mitgründer oder Partner finden können, dann nutzen Sie das aus, aber wenn Sie nicht können, müssen Sie aggressiver sein, um Nutzer von globalen Märkten zu bewerten und mehr Produkttests durchzuführen, um zu wissen, was sie wirklich wollen." " er sagt.

Taiwans Tech-Industrie ist bekannt für ihre Hardware-Fähigkeiten; Eines seiner bemerkenswertesten Hardware-Startups ist die Elektroroller-Firma Gogoro. Chiu glaubt, dass Taiwans Hardware-Fertigungsressourcen das Potenzial haben, in Startups zu investieren, die nicht nur die Infrastruktur für Smart Cities aufbauen, sondern auch Software integrieren können, die häufig aktualisiert und an verschiedene Märkte angepasst werden kann.

Chiu wird mit den beiden Venture-Partnern von SparkLabs Taipei, Alex Wu und Tony Ling, zusammenarbeiten. Wu ist derzeit Vice President für Marketing und Kommunikation bei Newsela und arbeitete zuvor bei Quora, Facebook und Obama für Amerika. Ling war zuvor Managing Director bei Silver Lake Partners, wo er in den Boards von GoDaddy und IPC Systems saß. Zu den Beiräten von SparkLabs Taipei gehören der Mitbegründer von YouTube, Steve Chen, der Kabam-Mitbegründer Kevin Chou und Charles und Kai Huang, die Gründer von Guitar Hero's erstem RedOctane-Verlag.