EINIGE WICHTIGE SOCIAL-MEDIA-TRENDS, AUF DIE WIR 2012 ACHTEN SOLLTEN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Anmerkung des Verfassers: Gastbeitrag Joseph Puopolo ist ein Unternehmer und Start-up-Enthusiast, der über eine Vielzahl von Themen bloggt, darunter grüne Initiativen, Technologie und Marketing.

Im Jahr 2011 litten die sozialen Medien unter Wachstumsschmerzen. Große Marken und Konzerne haben in den sozialen Medien versucht, in diesem expandierenden Medium Fuß zu fassen. Einige Marken fanden Erfolg, andere fanden Gefahren und neue PR-Albträume. Eine Person, die Marken durch das sprichwörtliche Social-Media-Minenfeld geführt hat, ist Amy Jo Martin. Sie ist die Gründerin von Digital Royalty, einem Social-Media-Unternehmen, das sich durch die Unterstützung von A-Licters bei der Suche nach ihrer Social Media-Stimme auszeichnet.

Amy arbeitet mit Leuten wie Dana White von der UFC, Dwayne "The Rock" Johnson von Schauspiel / WWE-Ruhm und Marken wie Nike und Fox Sports (und jetzt Joel Stein) zusammen. Ihre Spezialität ist es, mit Organisationen oder Einzelpersonen zu arbeiten und sie online gut aussehen zu lassen. Da die Online-Welt ständig in Bewegung ist, wollte ich Amy für 2012 in die Social-Media-Landschaft einbeziehen.

Hier einige Schlüsseltrends, auf die Amy 2012 achten sollte:

1. Social TV-Integration

Viele Shows haben bereits damit begonnen, Social TV zu integrieren, entweder durch Polling oder durch die Integration sozialer Elemente in die Show. Sehen Sie sich mein Beispiel an, wie sowohl die UFC als auch WWE soziale Medien in ihre Programmierung integrieren. Social Media spielten bei den letzten Präsidentschaftswahlen eine zentrale Rolle und werden wahrscheinlich stärker in politische Sendungen integriert.

Da jeder Nachrichtensender hart darum kämpft, seine Zuschauer zu binden, haben Netzwerke wie CNN und Fox erhebliche Schritte unternommen, um ihr Publikum zu erreichen, obwohl einige behaupten würden, dass diese Integration der sozialen Medien auf Kosten von hartem Journalismus und Analyse ging.

2. TV geht im großen Stil online

2012 wird das erste Mal der Super Bowl live in die Welt gestreamt werden. Da der Super Bowl in der Regel als die Mutter aller Werbespots gilt, wird er die digitale Komponente in die Integration von Werbung und Social Media einbeziehen.

3. Facebook Credits Nehmen Sie die Bühne

Facebook im Jahr 2012 hat das Potenzial, seine Macht zu projizieren und Facebook-Credits wirklich in eine tragfähige Währung zu bringen. Amy sagt es ganz gut, wenn sie sagt: "Sie bauen ein Online-Ziel, das wir nie verlassen müssen, und ich schätze, sie sind nur etwa 8% des Weges durch ihre Produkt-Roadmap."

4. Das große Geschäft ist aufgewacht

Die Art und Weise, wie Unternehmen sich den sozialen Medien nähern, verschiebt sich. Viele Unternehmen erkennen, dass die Einrichtung von Twitter-, YouTube- und Facebook-Konten sie nicht als ihre Social-Media-Strategie abschneidet. Marken müssen ihre Perspektive ernsthaft verändern, indem sie soziale Kanäle mehr wie Kommunikationskanäle und weniger wie Werbekanäle behandeln, um etwas zu bewirken. Aus meiner Sicht hat sich dieser Übergang bereits vollzogen, wenn man bedenkt, in welchem ​​Maße die Twitter-Accounts der Marken heute als Kanäle für CRM und Kundensupport genutzt werden, um verärgerte oder zufriedene Kunden in nahezu Echtzeit zu verwalten.

5. ROI ist immer noch riesig

Der ROI wird eine Schlüsselmetrik für jede Social-Media-Strategie bleiben. Das Konzept des Engagements wird mehr und mehr zu einer Ausnahme. Die Übernahme von Social Media durch den CEO verbessert sich, und mehr CEOs erkennen die Vorteile der Humanisierung ihrer Marke, indem sie Twitter nutzen.

Kundendienst, Forschung und Image-Branding könnten alle als immaterielle Vorteile für soziale Medien betrachtet werden, doch alle drei sind offensichtlich wichtig in der Geschäftswelt. Soziale Kanäle wirken sich auf jeden einzelnen Aspekt des Geschäfts aus, von den menschlichen Beziehungen bis hin zu Finanzen, Verkauf, Betrieb und Recht. Es ist wichtig für alle zu verstehen, wie Social Media ihre Rolle und Verantwortung beeinflusst. Im Gegensatz zum Fernsehen sind soziale Medien ein Dialog oder ein Monolog. Wenn eine Marke in der Lage ist, Meinungen in großen Mengen über soziale Kanäle wie Facebook-Umfragen zu sammeln, können sie eine Menge Geld für formelle Forschungsstudien einsparen.

Es gab viele Diskussionen über die Erschöpfung in den sozialen Medien und darüber, ob Marken sich aus diesem Grund weigern zu spielen. Mit über einer Milliarde Menschen in sozialen Medien ist es unverantwortlich, dass eine Marke keine Präsenz hat. 2012 wird das Jahr sein, in dem Marken über Cookie-Cutter-Kampagnen hinausgehen und wirklich herausfinden, wie sie ihrem Unternehmen nicht nur einen Mehrwert bieten, sondern auch, wie es für ihre Kunden einen Mehrwert schafft. 2012 wird für Unternehmen und soziale Medien von entscheidender Bedeutung sein. Für diejenigen, die keine direkte Korrelation zwischen Social Media und Vertrieb sehen, bedenken Sie:

"Social Media ist ein ideales Werkzeug, um Menschen auf die Fan-Leiter zu bringen, vom gelegentlichen Fan einer Marke zu einem Loyalisten, denn die Kommunikationskanäle ermöglichen es den Menschen, stärkere emotionale Verbindungen zu Marken aufzubauen."

Also im Jahr 2012 ist die Frage, wie wird Ihre Marke effektive Strategie verwenden, um Menschen auf der Fan-Leiter von interessiert zu schäumen auf den Mund Marke Zeloten zu bewegen?

Auszug Bild von 4socialmediaconsulting