SINA WEIBO, CHINAS GEGENSTÜCK ZU FACEBOOK UND TWITTER, ERHÄLT $ 586 MILLIONEN VON ALIBABA - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Sina Weibo, die Mikroblogging-Plattform, die sich unter Chinas Angestelltenklasse durchgesetzt hat, könnte heute mehr als 3 Milliarden Dollar wert sein, nachdem Alibaba zugestimmt hatte, 586 Millionen Dollar für den Kauf von Vorzugsaktien und Stammaktien des Unternehmens zu zahlen.

Der Deal schafft eine strategische Allianz zwischen Alibaba, die die eBay von China betreibt, und Sina Weibo, die wie eine Facebook-Twitter-Hybride ist. Weibo wuchs im vergangenen Jahr auf 46 Millionen Nutzer pro Tag und erzielte Werbeeinnahmen in Höhe von 50 Millionen US-Dollar. Dies geht aus einer SEC-Meldung der Muttergesellschaft Sina hervor. Es war 12 Prozent der gesamten Werbeeinnahmen der Muttergesellschaft Sina.

Wie Twitter und Facebook ist Sina Weibo viel aggressiver geworden, wenn es darum geht, In-Stream- oder Newsfeed-Werbung zu pushen. Letzte Woche haben sie ein neues Produkt namens "Window Recommendations" in Zusammenarbeit mit Taobao von Alibaba angekündigt. Bei dieser Integration werden etwa 3 bis 5 Anzeigen mit Taobao-Produkten in einen Weibo-Stream geschoben.

Die beiden Unternehmen sagen, dass der Deal zustande gekommen sei, so dass beide Unternehmen Alibaba-Händler besser mit ihren Weibo-Nutzern und -Anhängern verbinden und mit neuen Ideen im Social Commerce experimentieren könnten. Die Partnerschaft könnte Weibo in den nächsten drei Jahren 380 Millionen Dollar an Werbe- und E-Commerce-Einnahmen bescheren, sagte Sina. Alibaba behält sich außerdem das Recht vor, die Eigentumsrechte um bis zu 30 Prozent zu erhöhen.

Es ist interessant, weil auf westlichen Märkten keine solche gleichwertige Partnerschaft existiert. E-Commerce-Unternehmen wie eBay und Amazon haben grundlegende Facebook-Integrationen, aber keine tiefgreifenden strategischen Investitionen.

Alibaba macht auch den Deal, wie es für einen sehr mit Spannung erwarteten Börsengang erwartet wird. Das Unternehmen hat kürzlich ein Management-Shuffle durchgeführt und Jonathan Lu Xaoxi als neuen CEO eingesetzt, nachdem der Gründer Jack Ma zurückgetreten war.