SHARETHROUGH NIMMT MIT SEINEM NEUEN CONTENT-QUALITY-SCORE - TECHCRUNCH - SCHLECHTE NATIVE ANZEIGEN AUF - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Native Werbung wird manchmal wie normale Inhalte gehyped - aber ich denke, es ist fair zu sagen, dass das nicht immer der Fall ist.

Dan Greenberg, der CEO des Werbeunternehmens ShareThrough, sagte mir, dass sich "ein bisschen ein Kampf um das Internet" abspiele. Eine Seite dränge auf native Anzeigen, die wirklich gute Inhalte enthielten, und die andere versuchte zu schlagen das native Label bei umgepackten traditionellen Anzeigen.

Share-through, das ursprünglich als Videoanzeigenunternehmen begann, sich jedoch auf native Anzeigen im Feed konzentrierte, versucht mit einem neuen Feature, das die Qualität von Anzeigen bewertet, bessere Inhalte zu fördern. Es analysiert nicht den Inhalt selbst, sondern untersucht Faktoren, die zeigen, ob die Leute es wirklich mögen - Ansichten, Klicks, soziales Empfinden und die Relevanz der Geschichte für die aktuellen Nachrichten und die Konversation in den sozialen Medien. (Das Analytics-Unternehmen Chartbeat gab gerade bekannt, dass es auch versucht, mehr Daten über natives Anzeigen-Engagement bereitzustellen.)

Wenn ein Vermarkter also entscheiden möchte, welche seiner Blog-Posts durch native Werbung gefördert werden sollen, kann Sharethrough ihnen sagen, was bei den Verbrauchern bereits ankommt. Greenberg weist außerdem darauf hin, dass der Content-Qualitätsfaktor tatsächlich ein Faktor im Share-through-Ad Exchange ist, sodass Werbekunden mit einem höheren Qualitätsfaktor beim Bieten Priorität erhalten. Die Punktzahl ist ein relativ kleiner Faktor in den Auktionen, gab Greenberg zu, aber es könnte im Laufe der Zeit gewählt werden.

"Es geht darum, dass die Wette auf Inhalte die unvermeidliche Zukunft ist - oder vielleicht nicht unvermeidbar, aber eine bessere Erfahrung für die Verbraucher", sagte er.

Ich konnte nicht widerstehen, einige Inhalte zu posten - insbesondere einen Beitrag, den ich über die 17 Millionen US-Dollar von Share-through in der Serie C schrieb und eine Gastkolumne, die Greenberg über native Anzeigen schrieb. Alles hat zwischen 0 und 1 gepunktet, und die Funding-Story lag offenbar zwischen 0, 6 und 0, 8, während die Gastsäule zwischen 0, 5 und 0, 6 lag.

Warum die Disparität? Sharethrough hat angedeutet, dass es etwas mit der Tatsache zu tun haben könnte, dass die Finanzierungsgeschichte jünger war, aber ich, ich denke, das liegt daran, dass ich ein besserer Autor bin.