Gerücht: Facebook startet Ende September Musik-Service mit Spotify, MOG und Rdio - Musik- - 2019

Anonim

Facebook arbeitet hart daran, die Social-Network-Site zu einem One-Stop-Shop zu machen. Spiele laufen bereits amok, Miramax bietet seit kurzem Streaming-Filme an und bald werden wir diese Facebook-Musikplattform sehen, von der wir Gerüchte gehört haben.

Mashable berichtet, dass die Musik- und Medienplattform von Facebook am 22. September in San Francisco angekündigt wird, zeitgleich mit der F8-Entwicklerkonferenz. Zu den drei Startpartnern an Bord gehören natürlich Spotify sowie MOG und Rdio. Es ist wahrscheinlich, dass mehr Drittanbieter-Entwickler rechtzeitig einen Sprung auf der Musikplattform machen werden.

"Es gibt nichts Neues zu verkünden", sagte ein Sprecher auf die Facebook-Musikplattform. "Viele der beliebtesten Musikdienste auf der ganzen Welt sind in Facebook integriert und wir sprechen ständig mit unseren Partnern über Möglichkeiten, diese Integrationen zu verbessern."

Spotify-Vertreter wollten das Gerücht nicht kommentieren.

Facebook-Nutzer können bereits Aktivitäten veröffentlichen und Playlists von den drei Startdiensten teilen. Das ist jedoch nicht dasselbe, als wenn sie die Musik über Facebook hören könnten. Die drei Dienste bieten kostenlose Musik mit unbegrenztem Streaming für eine monatliche Gebühr. Die 750 Millionen Nutzer von Facebook könnten sowohl Musikdiensten von Drittanbietern als auch Musikverlegern und Musikern viel bedeuten.

Die neue Musikplattform wird den Cloud-Musikdienst von Google und Amazon und Apple gegenüberstellen, wo Benutzer Musik hochladen, um sie anzuhören. Der Plan von Facebook hofft, seinen sozialen Spielerfolg widerzuspiegeln; Anstatt zu streamen oder direkt zu hosten, wird das Unternehmen zu einer Plattform für Inhalte wie die Zynga-Spiele. Es ist großartig für Facebook, da es sich nicht um die Lizenzierung kümmern muss. Die Musik wird über einen Drittanbieter mit vielleicht einem Media-Player innerhalb von Facebook geliefert und erfordert, dass sich Benutzer bei ihren Accounts anmelden. So können Freunde ihre Playlists anhören.

Im Juli wurden Gerüchte über den Musikdienst verstärkt, als ein Programmierer innerhalb des Skype-Installationscodes eine Musikanwendung namens Vibes fand.