ENGLISCH: WWW.GERMNEWS.DE/ARCHIVE/DN/1998/02/12.HTML IN EINEM BERICHT WIRD ANGEDEUTET, DASS JUNGE MENSCHEN SOZIALE MEDIEN VERLASSEN KÖNNEN, WENN DATENSCHUTZVERLETZUNGEN FORTBESTEHEN - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

Mit all den Enthüllungen über Datensnapping und Datenschutzverletzungen durch Regierungsbehörden und geheime Hackergruppen, legt ein neuer Bericht nahe, dass junge Leute die Reue des Käufers bezüglich der Menge an Social Media Accounts, in die sie ihre Lebensdaten eingegossen haben, haben.

In einem Bericht, der diese Woche (seltsamerweise) von USA Network veröffentlicht wurde, zeigen Umfragedaten, dass 55 Prozent der jungen Leute soziale Medien komplett meiden würden, "wenn sie neu anfangen könnten". Außerdem würden 75 Prozent der Fälle von Datenschutzverletzungen weitergehen Junge Leute sagten, dass sie mindestens "etwas wahrscheinlich" waren, ihre persönlichen Social-Media-Accounts zu deaktivieren, mit 23 Prozent, die sagten, dass sie "sehr wahrscheinlich" sind.

Das Gefühl der Privatsphäre von jungen Amerikanern wurde so stark verletzt, dass die meisten von ihnen glauben, dass es sicherer ist, ihre persönlichen Daten in einer Kiste zu speichern als in der Cloud. In der Tat heißt es in der Umfrage, dass physische Ablagesysteme tatsächlich als die "vertrauenswürdigste" Methode zur Speicherung personenbezogener Daten für junge Menschen aufgeführt sind.

Also, sind wir wirklich nur eine WikiLeaks-Bombe von einer Massenflucht junger Leute von Social-Media-Seiten entfernt? Ich wäre ziemlich schockiert, wenn das der Fall wäre.

Die Diskrepanz zwischen den von Jugendlichen geäußerten Überzeugungen bezüglich des Datenschutzes und der Art und Weise, wie sie tatsächlich auf die Verwendung ihrer Daten reagiert zu haben scheint, ist ein interessanter Schritt in diesem Bericht. Andere Umfragen haben gezeigt, dass die wahrgenommene Nützlichkeit von sozialen Medien junge Menschen tatsächlich gleichgültig macht, wie Unternehmen ihre Daten verwenden.

In einer zusammenfassenden Stellungnahme einer großen Studie von Pew Research über die Ansichten von Jugendlichen zur Online-Privatsphäre nach den Snowden-Leaks sagte Pew:

"Alles zusammengenommen ergibt ein Bild von jungen Erwachsenen, die bereitwilliger als ältere Amerikaner sind, Unternehmen ihre persönlichen Daten für kommerzielle Zwecke nutzen zu lassen, im Austausch für die sozialen Netzwerkfunktionen, die sie schätzen, aber skeptischer gegenüber der impliziten Regierung sind Sicherheit-für-Datenschutz-Schnäppchen. "

Die Ansichten von Jugendlichen zum Thema Privatsphäre sind komplizierte Themen, die festgehalten werden müssen, aber was dieser Bericht beleuchtet, ist, wie wichtig der Umgang mit Datenschutzproblemen für Technologieunternehmen ist - zumindest aus Sicht der Öffentlichkeitsarbeit. Es ist offensichtlich, dass einige das Thema aufmerksam verfolgen, aber wenn andere Unternehmen beschließen, das Thema zu ignorieren und den Bluff der jungen Leute zu nennen, deutet dieser Bericht darauf hin, dass es katastrophal sein könnte.