PROFOUNDER STARTET, UM KLEINE UNTERNEHMEN CROWDSOURCING FUNDRAISING - TECHCRUNCH ZU HELFEN - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Die Beschaffung von Geldmitteln für ein kleines Unternehmen kann für jeden Unternehmer eine entmutigende Aufgabe sein. Ob von Freunden und Familie oder von der Öffentlichkeit, die Suche nach Investoren, die Festlegung von Finanzierungskonditionen, die Zuteilung von Eigenkapital und die Einreichung von Compliance-Dokumenten ist eine Herausforderung. Geben Sie ProFounder ein, ein Stealth-Startup, das heute startet, um sicherzustellen, dass alle Unternehmer und Kleinunternehmen Zugang zu einer einfachen und einfachen Fundraising-Plattform haben.

ProFounder, das seit einem Jahr im privaten Beta-Status ist, bietet Unternehmern zwei Möglichkeiten, Geld auf der Website zu sammeln: durch eine private Fundraising-Runde und / oder eine öffentliche Fundraising-Runde. Die privaten Spendensammelrunden ermöglichen Unternehmern, einen Anteil ihrer Einnahmen mit Investoren (ihren Freunden, Familie und Gemeinschaft) im Laufe der Zeit zu teilen. Bei dieser Art von Fundraising-Runde handelt es sich im Wesentlichen um ein Angebot von Wertpapieren, und ProFounder trägt dazu bei, die Einhaltung der mit diesem Angebot verbundenen staatlichen und bundesstaatlichen Gesetze zu erleichtern.

Öffentliche Fundraising-Runden ermöglichen es Unternehmern, einen Prozentsatz der Einnahmen mit beiden Investoren (jeder kann teilnehmen - Freunde, Familie, Gemeinde und die allgemeine Öffentlichkeit) sowie eine gemeinnützige Organisation zu teilen. Für öffentliche und private Fundraising-Runden hat ProFounder ein Limit von 1 Million $.

Unternehmer können sich bei Progrounder bewerben, ein Pitch hochladen, um es potentiellen Investoren anzubieten, und dann ein Term Sheet mit vorgedruckten Formularen und Compliance-Bögen von Profounder erstellen. Wie oben erwähnt, basieren die Term Sheets auf einem Revenue-Share-Modell. ProFounder bietet Unternehmen dann eine Seite, auf der sie Freunde, Familienmitglieder und Investoren zu einer Zielseite einladen können, auf der Nutzer direkt auf der Website Beiträge und Investitionen tätigen können.

Der Bonus der Verwendung von ProFounder ist, dass die Plattform nicht akkreditierten Investoren (dh Freunden und Familienangehörigen im Gegensatz zu einer Venture-Firma) die Teilnahme ermöglicht, so dass jeder ein Investor sein kann. Und Unternehmer können ihre eigenen Investitionsbedingungen festlegen, und ProFounder erleichtert die Einhaltung aller Vorschriften, einschließlich der Nachverfolgung der Anzahl von Investorensitzen in jedem Staat, in dem jeder ihrer Investoren lebt. So stellen Unternehmer sicher, welche Compliance-Dokumente sie einreichen müssen Anmeldegebühren bezahlen usw.

ProFounder, das von Kivas Mitbegründer Jessica Jackley und der Stanford Business School Alum Dana Mauriello ins Leben gerufen wurde, verwaltet auch die Auszahlungen und zieht vierteljährlich Geld vom Bankkonto des Unternehmers ab, um den Investoren ihren Anteil an den Einnahmen des Unternehmens zu zahlen.

ProFounder verdient Geld, indem eine Gebühr von 5% (einer öffentlichen Erhöhung) und / oder eine Pauschalgebühr von $ 1.000 für private Erhöhungen erhoben wird.

Wenn ein Unternehmen Investoren vor den Bedingungen des Geschäftsabschlusses auszahlt, können Gründer den Rest der Einnahmen an eine gemeinnützige Organisation spenden. Zum Beispiel, wenn Sie zwei Prozent Ihrer Einnahmen an Investoren in den nächsten fünf Jahren und innerhalb von zwei Jahren bieten, wurde jeder voll bezahlt, dann die nächsten drei Jahre von zwei Prozent Ihrer Einnahmen gehen an die gemeinnützige Organisation.

Bis heute hat ProFounder 5 erfolgreiche private Fundraising-Runden ermöglicht, insgesamt $ 155.000 und insgesamt 108 Investoren. Zum Beispiel zog Bronson Chang, ein ehemaliger USC-Alumni, zurück in seine Heimat Hawaii, um mit dem Familienunternehmen zu helfen - einem Süßigkeitengeschäft in Honolulu. Bronson wollte einen weiteren Laden in der Gegend eröffnen und sammelte 54.000 Dollar von 19 Mitgliedern der Gemeinschaft, darunter Freunde, Familie und USC-Klassenkameraden. Bronson sammelt derzeit weitere $ 60.000 durch eine öffentliche Investitionsrunde.

Ein weiterer privater Beta-Tester, BucketFeet, ist ein Start-Up von zwei College-Absolventen, die handbemalte Turnschuhe herstellen. Die jungen Unternehmer schafften es, aus 37 Investoren, darunter Freunde, Familie und Klassenkameraden, im ganzen Land 60.000 Dollar zu sammeln.

Das ProFounder-Modell ähnelt in gewisser Weise Kivas Mikrolending, das kürzlich seine Plattform amerikanischen Unternehmern eröffnet hat. Andere Unternehmen, die in diesem Bereich spielen, sind Kickstarter und Prosper.

Aber Jackley und Mauriello sagen, dass es mit den 27 Millionen neuen und bestehenden kleinen Unternehmen in den USA viele Möglichkeiten gibt, Fundraising- und Investitionsplattformen für diese Bevölkerungsgruppe anzubieten. Schließlich wird ProFounder die Integration von sozialen Netzwerken und möglicherweise eine Wandelschuldverschreibung für Term Sheets beinhalten, sagen Jackley und Mauriello. Am Ende, so Mauriello, geht es darum sicherzustellen, dass Kleinunternehmer Zugang zu dringend benötigten Ressourcen haben, um Geld zu sammeln.