WIRD ES ERNST DAMIT, EINE DATENQUELLE FÜR BEAUTY-MARKEN ZU WERDEN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Nach einem weichen Launch vor einem Jahr ohne Marketingkampagne hat die Beauty-Datensammlungsseite Poshly ein neues Design entwickelt und will nun ihre B2B-Angebote auffrischen, bevor sie im Herbst mit der Samenernte beginnt.

Poshly funktioniert so: Benutzer nehmen ein kurzes Quiz, um Schönheitsproduktgeschenke zu geben und beantworten Fragen wie "Verwenden Sie Augencreme?" und "Meine natürliche Wimpernfarbe ist

.

"Die gleiche Frage wird nie zweimal gestellt, und es wird ein detailliertes" Porträt "(Poshly's Begriff) der Gewohnheiten und physischen Eigenschaften des Benutzers erstellt.

Diese Daten fließen in die B2B-Angebote von Poshly ein, wo sie Geld verdienen. Beauty-Unternehmen bezahlen für den Zugriff auf Echtzeit-Marktdaten und können über Poshly für ihre Produkte zielgerichtete Sampling-Kampagnen erstellen. Es ist wie bei einem personalisierten Probeabonnement: Die Marke sendet ein Produkt an einen bestimmten Schwaden von Poshly-Nutzern mit für dieses Produkt relevanten Merkmalen. Porenminimierende Creme für Frauen, die zum Beispiel große Poren haben.

Im letzten Jahr hat die Website 50.000 registrierte Benutzer erfasst und mehr als 1 Million beantwortete Fragen mit durchschnittlich 65 Datenpunkten pro Nutzer gesehen. Laut CEO und Gründerin Doreen Bloch sind das 7-mal so viele persönliche Attribute, wie sie aus einer branchenüblichen Umfrage hervorgingen.

Für ein Unternehmen, das ursprünglich nur geplant hatte, seine Seite einen Monat lang zu behalten, um echte Kundendaten für die Erstellung von Algorithmen zu sammeln, unternimmt Poshly Schritte, um sich in der Schönheitsindustrie zu etablieren. Poshly hat mit seinem Data Insight Tool den ersten großen Deal mit einer großen Beauty-Marke gemacht, und obwohl Bloch nicht sagen würde, wer es war, ist es mit Estee Lauder, Avon und L'Oreal auf Augenhöhe.

Ein E-Commerce-Feature ist auch in Poshly's Zukunft, und wenn diese Quiz-Daten auf den Nutzer zurückgeschickt werden, werden sie in der Lage sein, Geld auf der B2C-Seite zu verdienen.

"Es ist sehr überzeugend für Marken, weil sie an einen traditionellen Markt gewöhnt sind, der schwer anzupassen und langsam zu bewegen ist", sagte Bloch. "Eine Sache, die von Markenmanagern darauf hingewiesen wird, ist, dass es wirklich keine Marktforschungsunternehmen gibt, die sich ausschließlich auf Schönheit konzentrieren. Wir sind in der Lage, Menschen auf einer ganz bestimmten Ebene zu profilieren

.

Afroamerikanische Frauen, die mindestens einmal in der Woche ihre Nägel polieren und einmal zu Sephora gehen. "

Bloch sagte, dass sie an einem Abonnementportal arbeiten, das Marken Zugang zu aggregierten Echtzeitdaten gibt und es ihnen ermöglicht, Fragen für Verbraucher hinzuzufügen. Nutzerdaten werden nicht individuell, sondern kollektiv und anonym dargestellt.

Für die Verbraucher bedeutet das Redesign die Optimierung von Mobilgeräten und Tablets, eine klarere Quiz-Fortschrittsanzeige und eine Anzeige, wie viele Einträge ein Werbegeschenk erhalten hat, um Gamification zu fördern (Benutzer können bereits mehrfach eingeben, indem sie weitere Fragen beantworten). Sie können auch ihre Postanschrift eingeben, um kostenlose Proben von Schönheitsfirmen zu erhalten.

So scheint Poshly wie eine ziemlich schlaue Firma. Aber hier sind sie wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen: Targeting der Online-Beauty-Community an erster Stelle.

Seit sie ins Netz gegangen sind, haben sich die Beauty-Konsumenten zu einem leidenschaftlichen und lautstarken Haufen entwickelt. Während einige professionelle Maskenbildner beliebte YouTube-Tutorials erstellen, sind es die täglichen Schönheitsfanatiker, die ihre Vorlieben und Abneigungen den ganzen Tag und jeden Tag äußern. Sie sind immer auf der Jagd nach dem Nächstbesten, schnappen sich nach der Arbeit Produkte bei Sephora, testen sie aus und projizieren ihre Meinungen in die eifrige Leere.

Diese Frauen und Männer möchten jedes kleinste Detail ihrer Schönheitsroutinen teilen. Die Website Into The Gloss ist bekannt für ihre umfangreichen Beauty-Rundowns von Promis, Designern und Models, während YouTube mit Makeup-Tutorials überschwemmt wird, die so persönlich werden wie junge Frauen, die die Zuschauer durch ihren Prozess zur Abdeckung von zystischer Akne führen.

Wenn Poshly seine Benutzer fragt, ob sie Akne Narben oder Schuppen haben, werden sie mehr als glücklich zu beantworten, vor allem, wenn die Belohnung Schönheit Werbegeschenke ist. Ehrlich gesagt, ich denke, sie würden es tun, selbst wenn ein Werbegeschenk nicht auf der Linie wäre.

Im Vorfeld des Herbstes sagte Bloch, das Team suche eine Verbindung mit Investoren, die an einer Personalisierung im Bereich Beauty interessiert sind. Sie lehnte es ab zu sagen, wie viel sie planen zu erhöhen, oder wie viel sie Poshly mit Bootstrapping, aber stellte fest, dass sie autark sind und vorerst wachsen. Wir werden sehen, mit wem ihr großer Beauty-Marken-Deal zu tun hat, aber wenn das Redesign und die neue Funktion gut ausgehen, könnten sie an einem sehr guten Ort im Herbst sein.