Meinung: Warum ich Spotify aufgegeben habe und in die Arme von Pandora zurückgelaufen bin - Musik- - 2019

Anonim

Mark Beare, Präsident des Unternehmens, ist der Präsident und Gründer von ReviverSoft, der mit seiner preisgekrönten Software und seinem Blog Menschen dabei unterstützt, ihre Computer zu optimieren und zu warten. Er ist ein begeisterter Audio-Junkie und ein langjähriger Fan von Digital Trends.

Als jemand, der viel Zeit am Computer verbringt, viele verschiedene Arten von Musik liebt und gerne neue Musik entdeckt, war ich (zusammen mit vielen anderen) begeistert, als Spotify im Juli in den USA auf den Markt kam. Leider lief der Musik-Streaming-Dienst, nach dem ich gesucht hatte, nicht ganz so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Nach einer kurzen Liebesbeziehung mit Spotify verpufften die Dinge schnell, und jetzt bin ich wieder in den Armen von Pandora. Hier ist was passiert ist.

Die Flitterwochen

Der Service von Spotify war zunächst sehr beeindruckend. Sehr selten würde ich einen Song finden, den ich suchte, und ich musste mir nie Sorgen um meine Musiksammlung machen, wenn ich von Computer zu Computer wechselte. Egal auf welchem ​​Computer ich gerade war oder auch auf welchem ​​mobilen Gerät, meine ganze Musik war genau dort und organisierte, wie es mir gefallen hat.

Nachdem ich mich anfänglich für den Service angemeldet habe, hat es viel Spaß gemacht, Playlists aus Liedern zusammenzustellen, die mir gefallen haben. Ich bin seit einiger Zeit ein Pandora-Benutzer, also habe ich viele meiner Playlists von dem entfernt, was ich bereits auf Pandora mochte. Ich würde eine gute Playlist machen, sie zu Tode prügeln, bis ich genug von allen Songs hatte, und dann an einer neuen Playlist arbeiten. Ich bezahlte für den Premium-Service ($ 9, 99 pro Monat), also hörte ich auch meine Playlists im Auto mit Offline-Playlists.

Eine Sache, die mich aufregte, war, dass ich die Songs auf meinem iPod shuffle nicht verwenden konnte, was ich nutze, wenn ich trainiere. Dies ist, wo ich wirklich frische Musik für offline verwenden möchte.

Eine Arbeit der Liebe

Während ich in Spotify zunächst wirklich gerne Playlists gemacht habe, wurde es nach ein paar Wochen eher lästig als spaßig. Ich habe die Wiedergabelisten "What's New" und "Top Lists" ausgeschöpft, und dann musste ich eine Menge Zeit investieren, um Musik für neue Playlists zu finden. Das war kein Spaß mehr. Was früher etwas war, das ich während der Arbeit machte, wurde zu etwas, was ich tun musste, anstatt zu arbeiten.

Pandora, ich vermisse dich

Innerhalb von ein paar Wochen sehnte ich mich danach, Pandora zu "setzen und zu vergessen". Ich musste nur einen Song auswählen, den ich mochte, und dann ließ Pandora den Rest machen. Außerdem hat Pandora kürzlich Genre-Stationen hinzugefügt, was bedeutet, dass Sie eine Art von Musik auswählen können, die Sie mögen, oder auch nur die Hits von heute hören. Diese Art der Musikauswahl passt viel besser zu meiner Arbeit als Spotify.

Die Liebesaffäre ist vorbei

Nachdem ich Spotify genossen und für den Premium-Service bezahlt hatte, stornierte ich den Service innerhalb des ersten Monats, um nach Pandora zurückzukehren. Während Spotify für einige Leute revolutionär ist, passt es nicht so, wie ich während meines Arbeitstages gerne Musik höre. Ich glaube wirklich, dass Spotify in Europa nur deswegen so beliebt war, weil Pandora dort nicht verfügbar ist. Die Leute schwärmen von Pandora in den USA. Sie lieben es und finden es zu einem erstaunlichen Service. Ich habe nicht gehört, dass Leute mit dieser Art von Leidenschaft auf Spotify verweisen; Die Leute sind einfach beeindruckt von der Auswahl. Ich denke, dass es nicht lange dauern wird, bis die Leute anfangen zu erkennen, dass die Nutzung von Spotify langfristig eine gewisse Zeit erfordert, die für einige Leute OK sein kann, aber nicht für alle. Das gleiche gilt für Turn Table.

Für mich bin ich wieder acht Stunden am Tag auf Pandora und seit dem Wechsel habe ich kein einziges Mal etwas über Spotify verpasst.

Schauen Sie sich auch unseren Vergleich an: Spotify vs. Pandora vs. Grooveshark.