NSFW: DIE EVOLUTION DES VIBRATORS - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

"Vibration is Life", las eine Werbespots von 1910 Werbung für einen Vibrator. Diese heiße neue Technologie wurde um die Jahrhundertwende verfügbar, als Haushaltsstrom durch Amerika fegte. Vibratoren wurden ursprünglich entwickelt, um die langweilige Aufgabe der manuellen Stimulation zu ersetzen, die von den Ärzten verwendet wurde, die Frauen mit dem behandelten, was sie "Hysterie" nannten. Die ursprünglichen Beuteanrufe, diese Ärzte, wurden mit dem Aufkommen des verbraucherfreundlichen Vibrators im Jahr 1900 eingestellt. Und hundert Jahre später wird die Technologie immer besser.

(Galerie)

Der erste Vibrator, der für medizinische Zwecke hergestellt wurde, wurde 1880 an Ärzte ausgegeben, mit einer verbraucherfreundlichen Version, die 1900 erhältlich war. Damit ist der elektrische Vibrator das fünfte verbraucherfreundliche elektrische Produkt, das erhältlich ist. Die Idee war, das voluminöse Ding in die Wand zu stecken und es für externe oder manchmal interne Stimulation pulsieren zu lassen. Diese Vibratoren, ein Metallgerät mit einer kleinen Gummispitze, ähnelten nicht dem echten Ding, sondern eher einem Zahnarztbohrer oder einem handgehaltenen Schneebesen. Neben dem elektrischen Vibrator gab es sowohl Handkurbel- als auch Batterieversionen. Am interessantesten war der luftbetriebene Vibrator, der in den Staubsauger einer Dame gesteckt wurde. Stellen Sie sich vor, dass Sie darauf reingehen.

Vibratoren wurden irgendwann in den 20er Jahren tabu, als Pornos für höfliche Konversation nicht geeignet waren (nicht?). Zwischen den 1920er und 1980er Jahren wurden Vibratoren als "persönliche Massagegeräte" oder "Blutzirkulatoren" vermarktet, deren wahrer Zweck verborgen blieb. Vibratoren begannen sich in den 1970er Jahren mit der Erfindung der Hitachi Zauberstab zu entwickeln. Ähnlich wie die Originalvibratoren wurde dieses vibrierende Gerät ursprünglich für medizinische Zwecke als ein persönliches Körpermassager vermarktet. Wahrscheinlich jetzt einer der berüchtigtsten Sexspielzeuge, ist dieser Bad Boy das Lieblingsstück eines Paares und war diskret genug, um als Massager aus dem Sharper Image zurück zu gehen.

In den 1980er Jahren, als Amerikaner begannen sexualisierter zu werden, gingen Vibratoren von mehrdeutig aussehenden Gegenständen zu realistischeren vibrierenden Dildos über. Als Mainstream-Stores wie der Condom Store in New York City und TV-Serien wie Sex and the City in den 1980er und 1990er Jahren den Vibrator-Gebrauch zu fördern begannen, begannen Vibratoren wieder im Mainstream zu popularisieren. Seit den 1980er und 1990er Jahren, als sich die Schleusentore wirklich öffneten, ist jeder Vibrator unter der Sonne aufgetaucht. Jelly Dildos, die Pocket Rocket, dezent vibrierende Lippenstifte und der mittlerweile legendäre Rabbit Vibrator sind in den USA alltäglich geworden. Der Hase, ein vibrierender, wellenförmiger Dildo, gefüllt mit Perlen, um den G-Punkt und den Kitzler zu stimulieren, nahm Vibrator-Technologie mit auf der nächsten Ebene durch Kombination von Stimulation der Klitoris, interne Penetration und G-Punkt-Aktion in einem - Einstellung der Bar hoch für zukünftige Vibratoren.

Seit der Erfindung des Hasen hat sich die Vibratortechnologie durchgesetzt. Vibratoren von Firmen wie der schwedischen Designfirma Lelo sind Investitionen, die sich auf Design, Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit und Material konzentrieren. Firmen wie OhMiBod bringen regelmäßig aussehende Vibratoren auf die nächste Stufe, indem sie Vibes bieten, die sich mit Ihrem iPod synchronisieren und im Takt pulsieren. Ferngesteuerte, am Körper getragene Vibratoren sind ebenfalls alltäglich geworden, ideal für Paare, die im Schlafzimmer oder beim Abendessen nach dem Extrapompom suchen. Und Vibratoren sind nicht mehr nur für Frauen, stattdessen tauchen männliche Versionen wie der Fleshlight Vibro auf. Der Haupttrend in der Vibratortechnologie besteht darin, ein Gerät zu schaffen, das eine echte sexuelle Erfahrung besser nachahmt, um über einen herkömmlichen phallischen Vibrator hinauszugehen, der auf Klitoris oder innere Stimulation ausgerichtet ist. Unternehmen versuchen zu erregen und zu erregen, indem sie die Überraschung und Variation des realen Sex nachahmen. Zum Beispiel war der Sqweel ein komplett neues Design in Vibratoren, das Oralsex mit zehn sich drehenden Zungen imitierte. Noch cooler ist der Sasi-Vibrator, der sich wie eine echte Zunge mit verschiedenen Variationen und Geschwindigkeiten bewegt. Wenn Sie eine bestimmte Bewegung nicht mögen, können Sie eine Taste drücken, um sie zu überspringen, und die Sasi wird diese Bewegung in der nächsten Sitzung weniger wahrscheinlich verwenden. Dieses intelligente Lernspielzeug erinnert sich, was Sie mögen und nicht mögen, um Ihnen eine super befriedigende und abwechslungsreiche Oral-Sex-ähnliche Stimulation von einem Spielzeug zu bieten, dessen Kiefer nicht müde wird. Wir können uns nur vorstellen, wie die Zukunft der Vibratoren aussehen könnte: vielleicht ein Facebook und Twitter verbinden? Hey, es könnte passieren.

Die Gastkolumnistin Lydia Leavitt schreibt über Sex und, seltsamerweise, über soziale Medien. Weitere Informationen zur neuesten intimen Technologie finden Sie auf 69adget.com.