DAS NEUE ZANGZING WIRD DEINE FOTOS NIEMALS ALS GEISEL BEHALTEN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Ich weiß nichts von dir, aber wenn ich von einer anderen Foto-Sharing-App oder -Website höre, rollen mir die Augen wieder in den Kopf und ich gehe reflexartig in den "Bildschirmschoner-Modus". Es gibt einfach viel zu viele Möglichkeiten. Wie wäre es mit Shutterfly, Kodak, Flickr, Instagram, Pfad, Twitter (TwitPic, Yfrog), Facebook, Google+, App Trover, GLMPS, Tracks, LiveShare, OpenPhoto - um nur einige zu nennen. Ich mag Fotos nicht einmal so sehr.

Als ich von ZangZing hörte, hatte ich genau die gleiche Reaktion. Aber im April gab Mike dem Start-Startup eine klingelnde Bestätigung (das war im Vergleich zu Color), und Alexia unterstützte einige Wochen später seinen privaten Beta-Start. Also ging ich weiter.

Es hilft auch, dass ZangZing Co-Gründer und CEO Joseph Ansanelli hat einige ernsthafte Start-up-Glaubwürdigkeit in seinem Gürtel, Gründer und CEO von vier Start-ups, von denen eine von Apple übernommen wurde, ein weiterer mit Kana verschmolzen und ging an die Öffentlichkeit, und dann Vontu, welches von Symantec für $ 350 Millionen im Jahr 2007 erworben wurde.

"Die Welt braucht keine Instagram-ähnliche Foto-Streaming-App und das sind wir nicht", versichert Ansanelli. Immerhin sind Fotos eine riesige Kategorie - Facebook sieht über 250 Millionen Fotos pro Tag hochgeladen, und der CEO glaubt, dass es Platz für neue Dienste gibt, die das Teilen von Fotos für einen traditionelleren Benutzer neu gestalten. Und das ist ZangZings Fokus: Der durchschnittliche Foto-Nutzer, nicht der Über-Nutzer, Menschen, die Wert auf einfaches Hochladen legen, alle ihre Fotos an einem Ort sammeln und Privatsphäre genießen. Haben Sie eine Menge Fotos auf dem bald auslaufenden MobileMe? Ansanelli möchte, dass du sie auf einmal zu ZangZing bringst.

Und dieses letzte Bit scheint mir am interessantesten zu sein, nicht so sehr, dass ZangZing jetzt anscheinend ein Foto pro Sekunde importiert (nach dem Einschalten mit einem Klick), oder dass 70 Fotos die durchschnittliche Albumgröße sind, das sind 50 Prozent Die Alben des Startups sind derzeit privat. Google+ wurde eingeführt, um Nutzern soziale Kreise in sozialen Kreisen zu bieten, einen "verfeinerten" Mechanismus zum Teilen von Inhalten zwischen bestimmten Personengruppen.

In der Tat hat Google Katango erworben, um ihnen bei genau diesem Problem zu helfen. Es ist ein großes, herausforderndes Ziel, das niemals vollständig gelöst werden kann - aber ZangZing ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Verbraucher Fotos teilen möchten, nur nicht mit jedem, und die Gründer wollen versuchen, ihnen diese Erfahrung zu bringen.

Also, heute, ungefähr acht Monate, seit das Startup in die private Beta ging, bringt ZangZing die Version 2.0 seiner Plattform mit einigen coolen neuen Features auf den Markt: Nämlich One-Click-Import von den meisten Foto-Sites und sozialen Netzwerken, einschließlich Facebook, Flickr, MobileMe, Instagram, Dropbox, Kodak Galerie, Shutterfly, etc. Klicken Sie einfach auf "Link", und Ihre Fotos kommen an.

In diesem Sinne macht ZangZing wirklich Spaß daran, Nutzern das Hinzufügen von Fotos von jedem beliebigen Ort, von einem PC oder Mac, Picasa Desktop oder iPhoto aus zu erleichtern - damit Nutzer, die das Gefühl haben, dass ihre Fotos "Geiselhaft" sind, arbeiten können innerhalb einer kompatiblen Plattform. Darüber hinaus können Sie Fotos von jedem Smartphone oder einem Computer per E-Mail direkt in ein ZangZing-Album senden oder Fotos in bildschirmfüllenden Diashows anzeigen. Und sie werden dich nicht zahlen lassen, wenn du deine Fotos zurückbekommst.

Und während Flickr ein bisschen Gruppenfreigabe hat, funktioniert es nicht so gut mit einmaligen Ereignissen, wie Mike hervorhob. Mit ZangZing, wenn Sie ein Gruppenalbum von einer Veranstaltung erstellen möchten, laden Sie einfach ein Bild der Veranstaltung per E-Mail laden Sie Ihre Freunde und Presto.

Darüber hinaus möchte ZangZing, wie viele andere Filesharing-Sites, seine Datenschutzeinstellungen um eine Soem-Granularität erweitern, indem Benutzer entscheiden können, wer Fotos in voller Auflösung hinzufügen, anzeigen und herunterladen kann. Wie jedes gute Foto-Repository für soziale Netzwerke ermöglicht es das Kommentieren, um Chat und soziale Interaktion um bestimmte Fotos zu ermöglichen. Es bietet sowohl Personen- als auch Aktivitätsansichten, um Alben basierend darauf anzuzeigen, wer sie erstellt hat oder wann sie erstellt wurden.

Darüber hinaus hat jedes ZangZing-Fotoalbum seine eigene Privatsphäre-Einstellung, so dass öffentliche Fotos für jeden zugänglich sind. Versteckte Alben lassen nur diejenigen, die die Webadresse kennen, die Alben anzeigen, sowie nur eingeladene Alben, die eine Anmeldung erfordern. Es gibt auch eine Reihe von E-Mail-Einstellungen, um Einladungen, Social Following, Bestätigungen, ZangZing-Nachrichten usw. zu erlauben oder zu verbieten.

Und, das Beste von allem? Es gibt keine Werbung. Ein weiterer wichtiger Teil des Puzzles ist, wenn ZangZing Nutzer überzeugen soll, die bereits mit Fotosharing-Websites überschwemmt sind, dass sein Modell einen langfristigen Wertbeitrag bietet. Da es keine Werbung anbietet, bietet ZangZing ein wenig eCommerce, da es eine Reihe von Produktoptionen wie Drucke (und montierte Drucke), Foto-Panels, gerahmte Fotos usw. enthält, mit denen Benutzer Bilder aus dem Favoriten auswählen können Alben, Maße anpassen und direkt auschecken. Wenn jemand dein Bild kauft, wirst du bezahlt.

Es wird interessant sein zu sehen, ob ZangZing zu einem Freemium-Modell geht, um sein Erlösmodell zu unterstützen, aber eine Sache ist sicher, die Website ist leicht zu navigieren, ist gut entworfen und ich denke, sie bietet genug Differenzierung, um eine wertvolle Alternative zu werden zu einigen der alten Foto-Sharing-Optionen. Außerdem ist eine API auf dem Weg.

Aber ich bin nur ein Mann, schau es dir an und lass uns wissen, was du denkst.