DIE NEW YORK TIMES ERWIRBT INFLUENCER MARKETING AGENTUR HELLOSOCIETY - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Die New York Times erweitert ihr eigenes Ad-Studio mit der Übernahme von HelloSociety, einer digitalen Marketingagentur von Science, Inc.

Die in Los Angeles ansässige Science investiert in Startups und baut eigene Unternehmen auf. Es startete HelloSociety (das es vollständig besaß) im Jahr 2012 als eine Analyseplattform für Pinterest Marketer. Seitdem wird es über Pinterest hinaus auf Plattformen wie Instagram und YouTube ausgeweitet und entwickelt sich zu einer Agentur, die Marken mit einflussreichen Social Media-Nutzern verbindet, die ihre Marketingbemühungen unterstützen können.

HelloSociety hat derzeit mehr als 1.500 Influencer in seinem Netzwerk. Die Unternehmen sagen, dass "Tools, Talent und Ansatz" der Agentur Teil von T Brand Studio, dem nativen Anzeigen-Team von The Times, werden. (Medienunternehmen sind nicht die einzigen, die in diese Branche einsteigen wollen - Twitter erwarb letztes Jahr Influencer Marketing Startup Niche.)

In der Übernahme-Mitteilung sagte Times CEO Mark Thompson, dass T Brand Studio seinen Umsatz im Jahr 2015 im Vergleich zu 2014 verdoppelt hat.

"Wir wollen nun seine Entwicklung beschleunigen und die Bandbreite an Kreativ- und Marketingdienstleistungen, die wir unseren Kunden anbieten, von der Ideenfindung über die Kreation bis hin zum Vertrieb erweitern", sagte Thompson. "Die Reichweite und die ergebnisorientierte Taktik von HelloSociety sind die ideale Ergänzung unserer strategischen Vision für die Zukunft von T Brand Studio."

Die Firmen sagen, es sei ein bares Geschäft, aber sie haben den Preis nicht bekannt gegeben.

Update:Ich habe mit Sebastian Tomich, Senior Vice President für Werbung und Innovation der Times, gesprochen, um mehr über den Deal zu erfahren. Er sagte, dass bei T Brand "eine große Nachfrage nach unseren Dienstleistungen jenseits der Mauern der New York Times" herrsche, einschließlich einiger Experimente mit Influencer Marketing.

Und während Tomich behauptete, er suche nicht aktiv nach einem Unternehmen in diesem Bereich, appellierte HelloSociety aus einer Reihe von Gründen, einschließlich der Führung von CEO Kyla Brennan. Es ist geplant, HelloSociety weiterhin als unabhängiges Unternehmen mit Brennan an der Spitze zu führen und nach Möglichkeiten zur Integration der beiden Organisationen zu suchen.

"Dies wird die Grundlage dafür schaffen, was T Brand im sozialen Bereich tun wird", sagte Tomich. Er fügte später hinzu: "Es gibt eine breitere Vision, Marken zu helfen, eher wie Programmierer und weniger wie Werbetreibende zu denken. Wir sehen T Brand eine entscheidende Rolle in diesem Bereich spielen."