MySpace beschuldigt, Nutzerinformationen an Werbetreibende weitergegeben zu haben - Sozialen Medien - 2019

Anonim

Ein weiteres soziales Netzwerk macht sich die Mühe, Dritten den Zugriff auf Benutzer-ID-Informationen zu ermöglichen. Heute morgen, nur wenige Monate, nachdem die Nachrichten von ihren Datenschutzfehlern unterbrochen wurden, wurde MySpace erneut beschuldigt, Benutzerdaten verloren zu haben. Das Wall Street Journal berichtete, dass die Werbetreibenden des Facebook-Vorgängers jedes Mal, wenn sie auf einen Link klicken, auf die MySpace-ID der Nutzer zugreifen können. Dadurch erhalten sie die Möglichkeit, vollständige Profile zu sehen, einschließlich Namen, Wohnort, Geschlecht und Alter wie die zuvor besuchte Seite, bevor Sie auf die Anzeige klicken.

MySpace hat das Problem bestätigt und beabsichtigt, "geeignete Maßnahmen" gegen diejenigen zu ergreifen, die Benutzerinformationen angezeigt haben. Unter den App-Entwicklern, die im Bericht des Wall Street Journals beschuldigt wurden, waren TagMe, GreenSpot und RockYou Pets.

Die Website behauptet auch, dass dies nicht so ein großes Problem ist, wie die Leute es ausstellen, darauf hinweisend, dass MySpace im Gegensatz zu Facebook keine Benutzerprofile benötigt, um ihre tatsächlichen Namen zu haben. Diese Information ist privat geblieben - das heißt, es sei denn, du hast deinen echten Namen nicht "versteckt" (wenn du es nicht getan hast, tu es jetzt). Verschiedene App-Entwickler haben auch behauptet, dass diese Informationsfreigabe unbeabsichtigt ist, und obwohl es übertragen wird, werden viele der Daten ignoriert. Trotz der Befürchtung, dass die Websites von beschuldigten Websites betroffen sind, wird dieser Trend sicherlich dazu führen, dass noch mehr Menschen gegenüber sozialen Netzwerken und dem Online-Teilen im Allgemeinen misstrauisch werden.

Vor weniger als einer Woche wurden die Bedenken von Facebook bezüglich Datenschutz angesprochen. Die Top-Ten-Anwendungen auf der Website teilten (möglicherweise verkauften) Nutzerinformationen mit Werbetreibenden, und die Website reagierte darauf, indem sie versprach, Benutzer-IDs zu verschlüsseln.