MOZILLA BEREITET GROßES FIREFOX REDESIGN VOR, DA ES DARÜBER NACHDENKT, WIE DER BROWSER DER ZUKUNFT AUSSEHEN SOLLTE - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

"Vielleicht sollten wir es nicht einmal mehr als Browser bezeichnen", sagte Mozillas Vice President von Firefox, Jonathan Nightingale, vor ein paar Tagen. "'Browser' ist wirklich ein antiquiertes Wort. Die Leute surfen nicht mehr so ​​oft." Statt dessen, so argumentiert er, nutzen wir unsere Browser heutzutage hauptsächlich, um auf anspruchsvolle Web-Apps, webbasierte Produktivitätstools und soziale Netzwerke zuzugreifen.

Für Browser-Entwickler bedeutet dies, dass sie damit beginnen müssen, zu überdenken, wie ihre Browser aussehen sollten, nachdem sich die Nutzungsmuster geändert haben und dass die meisten Benutzer zu recht erfahrenen Internet- (und Browser-) Benutzern geworden sind.

Australis: Einfachheit durch kurvige Tabs

Das Projekt, das Mozilla bei der Erforschung eines modernen Browsers anleitete, ist Australis (weil Mozilla scheinbar Projekte nach Star-Systemen benennt) und die Früchte dieses Projekts werden bald ihren Weg in die Firefox-Veröffentlichungskanäle finden, beginnend mit Nightly sobald es bald die Version 25 erreicht. Danach wird es durch die üblichen Release-Kanäle gehen, obwohl Nightingale mir gesagt hat, dass das Team es vielleicht etwas länger vom stabilen Kanal zurückhält, um sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert.

Wenn Sie wirklich abenteuerlustig sind, können Sie bereits eine Firefox-Version von Mozillas relativ obskuren UX-Zweig installieren und diese in ihrem aktuellen Zustand testen (aber machen Sie uns keine Vorwürfe, wenn sie viel abstürzt oder Ihre Festplatte zerstört).

Worum geht es bei Australis? Auf den ersten Blick sieht es ein bisschen mehr wie Chrome aus als der Firefox, den wir heute kennen. In der aktuellen Iteration weist das Thema "Australis" abgerundete Ecken für Registerkarten und dasselbe dreizeilige Symbol rechts neben den URL- und Suchfeldern auf, um ein Drop-down-Anpassungsmenü aufzurufen.

Wie Nightingale mir sagte, bestand die Idee hinter Australis darin, einen Browser zu entwickeln, der genauso leistungsfähig wie heute ist, aber einfacher zu bedienen ist. Das Team hatte auch die Aufgabe, genau zu prüfen, wie Benutzer ihren Browser tatsächlich nutzen, und dann die Benutzererfahrung so zu gestalten. Das neue Design ist sauberer und intuitiver. Ein Beispiel, das er zitiert, ist, dass in der aktuellen Iteration des Designs nicht ausgewählte Tabs grundsätzlich in den Hintergrund übergehen und nicht einmal die üblichen Tab-Rahmen um sie herum haben. Statt nur Tabs zu verkleinern, wenn Sie mehr davon öffnen, obwohl Sie die Symbole der einzelnen Tabs nicht mehr sehen können (so wie Chrome), hat sich das Firefox-Team auch dazu entschlossen, eine minimale Breite für Tabs festzulegen und dann zu verschieben eine Scroll-Tab-Leiste, sobald die maximale Anzahl von Tabs erreicht wurde.

Während das Australis Hauptthema vor Oktober nicht im stabilen Channel landen wird, betonte Nightingale, dass auch die heutige Version von Firefox bereits von den Ergebnissen des Projekts beeinflusst wurde. Die kombinierte Stop / Load / Reload-Schaltfläche in Firefox kam beispielsweise aus dieser Gruppe. Dasselbe gilt für den neuen Download-Manager und die Tatsache, dass Firefox jetzt den Vorwärts-Button nicht mehr anzeigt, wenn es keine Seite mehr gibt. Das Anpassungs- und Werkzeug-Menü verwendet jetzt auch Symbole in einer Drei-zu-Drei-Anordnung und dedizierte Schaltflächen zum Kopieren, Auswählen und Einfügen sowie zum Erhöhen der Schriftgröße, anstatt nur ein normales Dropdown-Textmenü zu verwenden.

Einiges davon ist natürlich auch in der Firefox-App für Android zu sehen, die in Nightingales Worten eine Art "Wiedergeburt im letzten Jahr" hatte. Mittlerweile sind es fast 40 Millionen Downloads, und dieser Erfolg bedeutet eine größere Nutzerbasis und die Notwendigkeit, radikale Änderungen zu verlangsamen, die Benutzer auf Android verwirren könnten. (Und nur für den Fall, dass Sie sich fragen, Mozilla schaut immer noch regelmäßig auf iOS und seine Möglichkeiten, aber Apples aktuelle Regeln funktionieren immer noch nicht für Mozilla. Das Team sieht jedoch "andere Dinge", die Mozilla unter iOS machen könnte. )

Anpassung

Australis geht es nicht nur um das Design. Ein Bereich, der sich auch mit Australis verändert, ist, wie Sie das Erscheinungsbild Ihres Browsers anpassen. Mozilla bietet derzeit einige Tools dafür an, aber das Team glaubt, dass sie schwer zu finden sind und nicht "Spaß" genug, um sie zu verwenden. Wie Mozilla Gavin Sharp mir sagte, war die Idee hier, die Benutzer dazu zu bringen, ihre Browser so anzupassen, wie sie es benutzen. Wenn Benutzer diese Funktionen nicht finden, können sie genauso gut weggelassen werden. Daher arbeitet das Team daran, die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern, indem sie praktisch alle Teile der Firefox-Oberfläche neu anordnen und entfernen können .

Jetzt, da Firefox in einem schnellen Veröffentlichungs-Zeitplan ist, kann das Team die Benutzeroberfläche natürlich nicht mit jedem Update ändern. Daher ist es derzeit so, dass man einige Dinge zusammenführt, sobald sie fertig sind und, wo es sinnvoll ist individuell. Das bedeutet, dass wir Australis und seine kurvigen Tabs in den Nachtbüchern von Firefox 25 sehr bald sehen werden, aber möglicherweise nicht in der stabilen Version von Firefox 25 landen.

Natürlich geht es bei der Gestaltung des Browsers der Zukunft nicht nur um Design. Mozilla versucht außerdem, sich darauf einzustellen, wie seine Benutzer ihren Browser jetzt mit Tools wie der Social API nutzen, sowie mit leistungsorientierten Initiativen wie OdinMonkey und asm.js.

Das erste, was Benutzer bemerken werden, sobald Australis ausrollen wird, ist das neue Design. Es wird schwer sein, es nicht zu betrachten und zu denken, dass es ein bisschen wie Chrome aussieht - und das wird sicherlich eine Kontroverse auslösen.