MOLI'S 30 MILLIONEN US-DOLLAR ENTFERNTES NETZWERK ENTFERNT SICH IN DUBLIN UND ENTKLEIDET DANN EINEN NEUEN BENUTZER - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

Viele Leute auf dieser Seite des Atlantiks sitzen herum und kratzen sich am Kopf, als wir erfahren, dass das in Irland ansässige MOLI - wie ein klingonisches Raumschiff in einer Episode von Star Trek - mitten in Dublin mit "entkleidet" wurde ein brandneues soziales Netzwerk und fast 60 Mitarbeiter in den Büchern. Wer wusste?

Das Unternehmen Mainstream Technologies, das MOLI von seinem internationalen Hauptsitz in Dublins "Digital Hub" aus betreibt, hat fast 20, 3 Millionen Euro (29, 6 Millionen US-Dollar) von Unterstützern wie dem Gründer der riesigen US Home Depot-Kette Bernard Marcus und der Mitbegründer der Kette, Kenneth Langone. Hinzu kam der von Langone gegründete US-Hedgefonds Vantis Capital Management. Tatsächlich berichtet GigaOm, dass der Gründer Dr. Christos M. Cotsakos, ehemaliger Chairman und CEO von E * TRADE und AC Nielsen, das Unternehmen bereits mit 20 Millionen US-Dollar seiner persönlichen Mittel und 6 Millionen US-Dollar privater Investoren besetzte. Er war beschäftigt.

Was ist das innovative neue Geschäftsmodell? Genervt davon, wie Facebook Ihnen nur eine Identität gibt, um Freunde, Familie und Arbeit zu verwalten? Nun MOLI wurde entwickelt, um das Kernproblem des Datenschutzes anzugehen. Benutzer können verschiedene persönliche Profile über eine Benutzeridentität und eine einzelne angepasste Homepage erstellen und verwalten. Mit anderen Worten, Mashup LinkedIn (Arbeit), Facebook (Persönlich) und Musikgeschmack (MySpace) und dann setzen einige Privatsphäre Kontrollen. Das ist die Theorie zumindest.

Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Profile, die mit Ihrer ersten URL kostenlos sind, aber weitere URLs kosten 1, 99 $. Cotsakos selbst hat 13 Profile, einige persönlich, einige beruflich und einige versteckt. Benutzer können entscheiden, welches ihrer Profile und an wen sie weitergegeben werden.

Aber das ist nicht nur ein Facebook / LinkedIn Mashup. MOLI ist ein soziales Netzwerk für "unternehmungslustige Personen über 18 Jahre und Kleinunternehmer". Das sind Leute, die Sie wahrscheinlich kennen - Leute mit Talent oder Fähigkeiten, oft Kreative oder Künstler. Für nur 3, 99 US-Dollar pro Monat können Sie also eine Einzelhandels-Website mit einem Profil verknüpfen, das wiederum mit einem Netzwerk verknüpft ist, das Sie verkaufen können, wenn Sie möchten. Denken Sie, Facebook trifft eBay oder einen anderen Web-Shop. So können Sie nun Ihre selbstgemachten Holzschnitzereien an Ihre Freunde verkaufen und gleichzeitig Ihre Hi-Tech-Beratung in Ihr Arbeitsnetzwerk pimpen. Die Abrechnung erfolgt über Google Checkout oder PayPal. MOLI verfügt auch über eine Analysemaschine, CoVibe Live, für die MOLI ein Patent angemeldet hat.

Und es gibt mehr zu MOLI - was für "Geld und Leben" steht -, als es auf den ersten Blick scheint. Mainstream hat neben MOLI drei Haupt-Tochtergesellschaften: CoVibe TECH, Tertiary Productions und MOLI Kids. CoVibe TECH ist die zugrundeliegende MOLI-Plattform, die sie für andere Unternehmen lizenzieren wollen. Tertiary Productions bietet originale, hochauflösende Videoinhalte. Und MOLI Kids ist ein Online-Reiseziel für Kinder ab fünf Jahren.

Es könnte aber auch einen Eisberg geben, der MOLIs Weg geht, und es ist die berauschende, aber potentiell gefährliche Mischung aus privaten, zwanglosen Inhalten mit professionellem Marketing und Verkauf. Ja, du kannst $ 2, 49 pro Monat bezahlen, um deine Erfahrung werbefrei zu machen, aber was passiert, wenn dein "Freund" in den Arbeitsmodus wechselt und anfängt, dir Sachen zu verkaufen?

Darüber hinaus hat ein irischer Blogger, der anfänglich von der Nachricht begeistert war, dass ein irisches Startup eine solche Rückendeckung für ein ziemlich ausgeklügeltes und gut gestaltetes soziales Netzwerk gefunden hat, stattdessen Bedenken hinsichtlich des Grades an Kontrollen in diesem Bereich aufgezeigt neues Netzwerk Internet-Vermarkter Sabrina Dent, Blogs:

"Bei all der Positionierung und dem Gerede von" Schutz Ihrer Privatsphäre "scheitert MOLI an der einfachsten Hürde. Weil es keine neuen Joins verheimlicht, sondern sie irgendwo anzeigen muss, weil innerhalb von 15 Minuten nach dem Beitritt der Spam gestartet."

Sie fährt fort zu erklären, wie die granularen Kontrollen der Profile, die sie erwartete, nicht vorhanden zu sein schienen (und hatten auch einige über-enthusiastische MOLI-Angestellte, die ihren Blog trollen).

Aber lassen Sie uns zunächst hoffen, dass MOLI diese Probleme in den kommenden Wochen angehen kann. In der Zwischenzeit ist es schön zu sehen, dass ein so großes Projekt in Dublin auftaucht.