MILCH: DAS NEUE UNTERNEHMEN VON KEVIN ROSE ZIELT DARAUF AB, GROßE PROBLEME IM MOBILEN WEB ZU LÖSEN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Nach Silicon-Valley-Standards war das sicherlich keine lange "Stealth" -Periode. Wenige Wochen nachdem er Digg verlassen hat, kündigt Kevin Rose Details seines neuen Startups an. Wenn ich Rose kenne, kann ich sagen, warum er so aufgeregt ist, um anzufangen. Er hat eine Firma aufgebaut, die in den frühen Tagen perfekt zu seinen Stärken passt - aber seine Schwächen langfristig testen wird.

Es heißt Milch, und es wird ein Entwicklungslabor in San Franciscos hipster Mission District für mobile Web-Ideen sein. Entlang der Silicon Valley-Weinrebe haben die Leute es als "Brutkasten" bezeichnet, aber dieser Begriff impliziert normalerweise eine Organisation, die Einträge von Möchtegern-Unternehmern akzeptiert, sie finanziert und ihnen hilft, sie für die reale Welt zu pflegen. Das ist überhaupt nicht Milks Spielbuch.

Milch widerspricht nicht nur dem typischen Inkubator-Denken - es widerspricht gerade vielen Valley-Trends. Rose und ein Team von nur fünf anderen Programmierern, Designern und Denkern werden sich aufmachen, um eine Handvoll großer Probleme der alten Industrie mit dem mobilen Internet zu lösen. In einem Jahr erwartet er, dass das Unternehmen nicht 20 kleine, coole Ideen auf den Markt gebracht hat, sondern vier bis sechs große, kühne.

Im Gegensatz zu einem traditionellen Inkubator, Roses Hoffnung ist, dass diese Ideen so out-there sind, dass mehrere fehlschlagen werden, und ein oder zwei werden lebensfähige Unternehmen werden, die eine große Wirkung haben. Und in einem Jahr erwartet er, dass Milk immer noch ein kleines, elitäres Team von weniger als zehn Leuten sein wird - eine Welt, die sich von den Talent-Landgrabs unterscheidet, die heute im Valley stattfinden. "Wir waren im Vorfeld mit Investoren konfrontiert, dass die Firmen des Labors nach großen Ideen suchen und keine kontinuierlichen kleinen Projekte starten", sagte er gestern in einem Interview. "Es gibt so viele Möglichkeiten, alte Medien und alte Geschäfte zu stören." Also keine Kevin Rose nehmen eine mobile Foto-Sharing-App? "Nein", lachte er. "Nichts dergleichen." Wow - das allein ist das Gegen-Valley-Denken in diesen Tagen.

Rose hatte immer eine Flut von kreativen, disruptiven Ideen, aber er hatte Mühe, sich auf die Entwicklung der Guten zu konzentrieren. Er sagt, ein Teil davon war die Architektur von Digg, die ihn davon abhielt, wie schnell er sie bauen konnte, was ihn endlos frustrierte. Aber diese Umgebung wird es seinem Team ermöglichen, schnell Ideen in die Welt zu werfen, zu sehen, wie sie es tun und diejenigen zu töten, die nicht funktionieren. Letzteres ist etwas, was im Tal nicht genug passiert, argumentiert er. "Die Leute reden immer über Pivotieren, aber wenn etwas nach vier Monaten nicht funktioniert, werden wir es einfach in den Kopf schießen und von vorne anfangen", sagt er.

Milk vereint Rose auch mit seinem Designer aus Diggs ruhmreichen Tagen Daniel Burka. Die beiden können Tage mit Brainstorming bei Produktideen verlieren - einer davon war der kurzlebige, aber schöne Filesharing-Dienst Powce. Ich habe Burka einmal als Robin to Rose's Batman bezeichnet - eine Analogie, die Rose viel mehr gefiel als Burka. "Robin ist der schlimmste Superheld!" er stöhnte. Burka war bei Glitch gewesen, einem Online-Spiel von Stewart Butterfields Tiny Speck. Burka sagt, er liebte es, bei Glitch zu arbeiten, konnte aber die Gelegenheit nicht verpassen, wieder Robin zu sein. (Entschuldigung, Daniel.) Er tritt heute offiziell als Mitbegründer bei Milk ein.

Aber abgesehen von Batman und Robin ist das kein Digg-Do-Over. Dieses Mal ist Rose der CEO und sagt, dass er der CEO bleiben wird - das ist eine große Veränderung gegenüber den frühen Tagen von Digg, als er nichts mit dem Geschäft zu tun haben wollte und nur an dem Produkt innovativ sein wollte. "Ich bin in den letzten sechseinhalb Jahren sehr gewachsen", sagt er. "Ich wusste nicht, was ich bei Digg gemacht habe, und ich gab zu viel Kontrolle. Das ist einer der Gründe, warum ich bei Digg nervig wurde. Ich kenne die Fehler, die wir bei Digg gemacht haben, und ich freue mich darauf, etwas Neues zu beginnen und bereit, dies als CEO zu tun. " Rose gab keine Details zur Finanzierungsankündigung bekannt, aber wir haben gehört, dass es nur darum geht, den Papierkram zu erledigen und dass die Liste viele Digg-Investoren enthält.

Ich habe immer viele Ähnlichkeiten zwischen Rose und Evan Williams gesehen. Williams scheute sich auch nicht, der CEO zu sein, nachdem Odeo sagte, dass er nie wieder "der Typ" sein wollte. Dann, ein Jahr später, übernahm er als CEO von Twitter. Jetzt hat Williams Twitter verlassen und kehrt mit einer neuen ruhigen Firma auch zu seinen Produktwurzeln zurück. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass es an Pyra Labs erinnert, das Blogger hervorgebracht hat, und an Obvious, sein Produktlabor, das Twitter hervorgebracht hat.

Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen dieser Idee und dem, was Rose mit Milk baut. Und wir haben gehört, dass Williams auch Büroräume in der Mission untersucht hat. Es wird interessant sein zu sehen, was die beiden unbelastet von großen Unternehmen und bestehenden Produkten erwarten.