LYST KOMMT AUS DEM SCHRANK, UM HIGH FASHION ZU ERÖFFNEN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

Während die Modewelt des Einzelhandels oder der "High Street" nach und nach von Start-ups bevölkert wird, die nach Modefreunden (wie WIWT) suchen, ist die Welt der High Fashion vom Online-Markt weitgehend unberührt geblieben. Das ist eine Anomalie, denn wenn es etwas über High Fashion zu sagen gibt, dann hat es leidenschaftliche Anhänger. Richtig gemacht, das sollte zu leidenschaftlichen Nutzern von Online-Diensten führen.

Lyst, ein Start-up, das von Chris Morton, Sebastjan Trepca und Devin Hunt gegründet wurde, gewinnt immer mehr an Beliebtheit bei High-Fashionistas und möchte genau das erreichen. Es handelt sich um die neueste Erweiterung, die anlässlich der London Fashion Week ins Leben gerufen wurde. Sie soll Modefans ermöglichen, alarmiert zu werden, sobald Kleidung auf dem Laufsteg verfügbar ist, normalerweise einige Wochen später.

Alle großen Modehäuser haben heute Laufstegshows, aber diese Kleidung kann man nicht monatelang tragen. So wird Lysts neue Runway-Tracking-Funktion einen Gegenstand zu einer Liste hinzufügen und sobald ein Kleidungsstück in einem Geschäft auf der ganzen Welt verkauft wird, erhalten Sie eine Warnung.

Das Start-up brachte im November letzten Jahres eine 950.000 $ teure Runde von Accel, SPA, Ventrex, Angels in New York und London, obwohl die Finanzierung zu dieser Zeit nicht angekündigt wurde. Mit einer öffentlichen Beta, die im Mai veröffentlicht wurde, nutzt sie nun diese Kriegskiste.

Da viele High-Fashion-Designer online sind, oft mit Seiten, die zwar gut aussehen, aber keine sozialen Feeds haben, können die Nutzer nicht allen Designern folgen, die sie wollen. Also hat Lyst diese Seiten für Informationen verschrottet.

Um dieses luxuriöse High-Fashion-Erlebnis zu kreieren, kratzen sie die ursprünglichen großen Bilder der Kleidung, die normalerweise hinter schlecht entworfenen Flash-Seiten versteckt sind. Die Daten werden dann in eine Taxonomie strukturiert.

Aus diesem und um Engagement und Männlichkeit aufzubauen, haben sie so etwas wie ein Twitter für Mode geschaffen. Menschen können Menschen oder Modemarken folgen und das geht in einen Feed.

Es geht darum, den Produkten Kontext zu geben - die Leute werden sehen, dass jemand ein Shirt hinzugefügt hat, das von einem Freund empfohlen wird, oder der Herausgeber von vogue. Dieser Akt des Kuratierens baut eine Wunschliste auf. Alles, was Sie Ihrer Liste hinzufügen, wird dann nachverfolgt und informiert Sie, wo Sie diese kaufen können oder wo sie verfügbar sind. Dies erntet sowohl die Kaufabsicht als auch die Kaufabsicht.

Bei Lyst geht es weniger um Spiele als um ein Tool.

Während sich Netaporter mehr Mainstream-Mode zulegte, geht es bei Polyvore um Chatten. Lyst hat die beiden technisch mit der Community und einem reinen Affiliate-Modell kombiniert.

Lyst hat auch nur eine Möglichkeit, Geld zu verdienen - auf Provisionsbasis. Wenn sie also keinen Verkauf generieren, zahlen ihre Partner nichts. Dieser Incentivisivisivised sie, um die Seite so einladend wie möglich für Benutzer zu machen.

Benutzer sind jetzt in den "Zehntausenden" und haben im letzten Monat verdoppelt, sagt Morton.

Es sieht also so aus, als hätte Lyst die Chance, die High-Fashion-Branche mit 50 Milliarden Pfund zu übernehmen und vielleicht eine normalerweise undurchdringliche Welt zu demokratisieren.

CrunchBase Informationen

Lyst

Informationen von CrunchBase

CrunchBase Informationen

Sebastjan Trepca

Informationen von CrunchBase

CrunchBase Informationen

Devin Hunt

Informationen von CrunchBase

CrunchBase Informationen

Chris Morton

Informationen von CrunchBase