IST DIESE ZENSUR? FACEBOOK VERHINDERT, DASS NUTZER "IRRELEVANTE ODER UNANGEMESSENE" KOMMENTARE POSTEN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Aktualisiert. Heute war ein weiterer Samstagmorgen im Blogland, als Robert Scoble, der bekannte Tech-Start-Enthusiast, einen Kommentar zu einem Facebook-Beitrag von Max Woolf schrieb, der von Carnegie Mellon (und Kommentator extraordinaire) über das Wesen der heutigen Tech-Blogging-Szene geschrieben wurde.Scobles Kommentar selbst war ziemlich gleichrangig - er stimmte im allgemeinen mit Woolfs Gefühlen überein und fügte seine eigenen zwei Cent hinzu.

Aber als Scoble zum Klicken ging, erhielt er eine seltsame Fehlermeldung:

"Dieser Kommentar scheint irrelevant oder unangemessen zu sein und kann nicht gepostet werden. Um zu vermeiden, dass Kommentare blockiert werden, stellen Sie bitte sicher, dass sie positiv zum Beitrag beitragen."

Jetzt entschuldigt sich Facebook nicht dafür, eine sichere und saubere Umgebung in seiner Ecke des Internets zu schaffen, indem missbräuchliches oder belästigendes Verhalten, Inhalte wie Pornografie oder allgemeines Spamming des Systems ausgeschaltet werden. Diese spezielle Methode, die "unangemessene" Kommentare überwacht, kann neu sein, würde aber in den gleichen Bereich fallen.

Aber trotzdem scheint diese Instanz eine sehr seltsame Inszenierung irgendeiner Art von Facebook-Politik zu sein. Scoble hat seinen ursprünglichen Kommentar in seiner Gänze auf seiner Google+ Seite veröffentlicht und es ist klar, dass er keine Obszönitäten oder gar offensichtliche argumentative Sprache enthält.

Was einen Kommentar "positiv" oder "negativ" macht, ist natürlich sehr subjektiv. Da Facebook eine globale Website ist und das, was in einer Kultur akzeptabel ist, in einer anderen anstößig ist, verlässt sich das Unternehmen im Allgemeinen auf eine Kombination von Softwarealgorithmen und Benachrichtigungen anderer Benutzer, um unangemessenes Verhalten zu identifizieren. Dies scheint einen Fehler in diesem System zu zeigen.

Das könnte ähnlich dem sein, was dem Filmkritiker Roger Ebert im Januar 2011 passiert ist, als Facebook Eberts Blog wegen angeblich "missbräuchlichen Kommentaren" vorübergehend deaktiviert hat. Es stellt sich heraus, dass Eberts Blog niemals anstößige Inhalte enthielt - eine Anzahl von Facebook-Nutzern hatte seine Seite als "missbräuchlich" markiert, nachdem er einen kritischen Tweet über Ryan Dunn geschrieben hatte, einen Schauspieler, der bei einem Autounfall starb. Es könnte sein, dass Robert Scoble von anderen Facebook-Nutzern aus berechtigten Gründen oder ähnlichem in ähnlicher Weise gekennzeichnet wurde.

Scoble ist ein ziemlich populärer Typ im Web, also überrascht es nicht, dass sein Google+ Post über den Vorfall mehr als 100 Kommentare innerhalb der ersten Stunde nach seiner Veröffentlichung ansprach. Mehrere andere Leute berichten, dass sie die gleiche Nachricht in den letzten Tagen gesehen haben, und eine Person namens Steven Streight schrieb, dass seine Facebook-Kommentarfunktion vorübergehend "eingeschränkt" sei, weil Kommentare ähnlich gutartig seien wie "Ich bin ein verheirateter Mann." Kommentatoren haben sich auch auf diesen Posten eingelassen, um ähnliche Erfahrungen zu erzählen.

Es überrascht nicht, dass eine Reihe von Menschen dies als ein Beispiel für Zensur betrachten - ein Wort, das in der Tech-Welt fast immer negative Konnotationen hat.

Wir haben Facebook kontaktiert, um weitere Informationen darüber zu erhalten, was diese Richtlinie bedeutet, wie sie betrieben wird und welche spezifischen Wörter oder Verhaltensweisen gefiltert werden sollen. Wir werden diesen Beitrag aktualisieren, wenn wir etwas hören und die Situation sich entwickelt.

Update: Ein Facebook-Policy-Sprecher hat folgende Erklärung per E-Mail gesendet:

"Um die Millionen von Menschen zu schützen, die sich jeden Tag auf Facebook verbinden und teilen, haben wir automatisierte Systeme, die im Hintergrund arbeiten, um eine vertrauenswürdige Umgebung aufrechtzuerhalten und unsere Benutzer vor bösartigen Akteuren zu schützen, die häufig Links zur Verbreitung von Spam und Malware verwenden So effektiv, dass die meisten Leute, die Facebook benutzen, niemals auf Spam stoßen werden, aber sie sind nicht perfekt, und in seltenen Fällen machen sie Fehler. Dieser Kommentar wurde fälschlicherweise als Spam blockiert und wir haben bereits damit begonnen, Anpassungen an unseren Klassifikator vorzunehmen Ich freue mich darauf, aus seltenen Fällen wie diesen zu lernen, um sicherzustellen, dass wir in Zukunft nicht denselben Fehler wiederholen.

Weitere Informationen zu unseren Spam-Präventionssystemen finden Sie in diesem Blogpost: //blog.facebook.com/blog.php?post=403200567130. "

Auch mein Kollege Josh Constine hat einen ausführlichen Bericht über Facebooks Erklärung zur Situation geschrieben, die hier zu finden ist.