TECHCRUNCH TEAM EUROPE VORSTELLEN - VON HIER AUS INTERNATIONAL AUFBAUEN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Es war ein faszinierender Weg, seit ich im September 2007 den europäischen Arm von TechCrunch aufgebaut habe. Fünf Jahre später in der Woche sitze ich heute auf dem noch immer frischen Campus in London, wo jede Woche Hunderte von Startup-Leuten vorbeikommen.

Wir haben einen langen Weg hinter uns. Vor fünf Jahren hätten Sie mich in einem Café in East London sitzen gesehen, das gerade erst Wifi installiert hatte. Vor fünf Jahren war die Tech-Startup-Szene in Europa - zumindest für einen Journalisten - ein bisschen wie ein Huhn, das im Dreck nach einem seltenen Grassamen kratzt. Heute gibt es Start-up-Hubs, Co-Working-Spaces, Accelerators und eine wachsende Zahl von VCs (alt und neu) in Europa. Ja, das Ökosystem wächst immer noch, es ist immer noch nach Sprache und Geografie gespalten (obwohl Low-Budget-Fluggesellschaften helfen, das zu lösen). Und heutzutage kann ich auf eine europäische Konferenz treffen und auf großartige Leute treffen, die ich bereits kenne, sowie auf einen regelrechten Tsunami neuer Gesichter, jedes Mal. Und nicht nur europäisch: Ich schließe auch unsere Cousins ​​im Nahen Osten und in Afrika ein. Es hat Spaß gemacht. Vielleicht sollten wir eine Geburtstagsfeier haben oder so?

Aber auf jeden Fall ist es Zeit, uns Ihnen wieder vorzustellen. Und damit meine ich das Team, das wir in London aufgebaut haben und das von hier aus international roaming wird. Wir planen, sehr mobil zu sein. Wir decken große US-Geschichten mit einem frischen Blick ab, während unsere Kollegen dort in die Falle gehen. Und gleichzeitig bauen wir die internationale Berichterstattung von TC aus einer Zeitzone auf, die für diese Seite des Planeten besser geeignet ist. Wie wir bei TechCrunch sagen: "Haie schlafen niemals und TC auch nicht."

Also, ohne weitere Umschweife, in alphabetischer Reihenfolge, gebe ich Ihnen das Team:

Mike Metzger


Mike Butcher ist der EMEA Editor für und schreibt über US-amerikanische und internationale Startups. Er liebt es als erster über innovative Startups in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zu schreiben und interviewt Menschen für das Fernsehen. Als ehemaliger Grunge- / Thrash-Rock-Drummer wurde Mike ein langjähriger Journalist und hat seitdem für britische nationale Zeitungen und Magazine geschrieben, darunter The Financial Times, The Guardian, The Times, The Daily Telegraph und The New Statesman.

Er ist ehemaliger Redakteur der Zeitschrift New Media Age, der führenden Wochenzeitschrift für neue Medien in Großbritannien, und war leitender Redakteur der europäischen Ausgabe des Magazins The Industry Standard. Er wurde im Laufe der Jahre von GfK NOP, The Independent, The Daily Telegraph, Londons Evening Standard Newspaper und Wired UK Magazine seit 2010 als einer der 100 einflussreichsten Menschen in der Technologie in verschiedenen Listen genannt. Er sprach über europäische Start-ups bei das Monaco Media Forum, das Le Web, der London Web Summit und besuchte Davos / das World Economic Forum als "Media Leader". Mike ist ein regelmäßiger Kommentator des Technologie-Business und taucht auf BBC News, Sky News, Channel 4 und Bloomberg auf. Mikes persönlicher Blog ist mbites. Darüber hinaus ist Mike Mitbegründer des Co-Working-Space TechHub, Berater des gemeinnützigen Coadec, und Mike hat auch eine Pro-Bono-Rolle beim Digital Advisory Board des Londoner Bürgermeisters übernommen. Hier ist, wie man ihm Geschichten erzählt.
E-Mail: mikebutcher AT beta.techcrunch.com
Twitter: @mikebutcher
Abonnieren Sie auf Facebook: Facebook.com/mikebutcher
Autorenseite: Hier

Ingrid Lunden


Ingrid ist eine Autorin für TechCrunch, die seit Februar 2012 in London arbeitet. Bevor sie zu TechCrunch kam, war sie bei paidContent.org, wo sie Mitarbeiterin war und in der Vergangenheit auch regelmäßig für andere Publikationen wie die Financial Times freiberuflich tätig war.

Ingrid behandelt mobile, digitale Medien, Werbung, soziale Medien und die Räume, in denen sich diese kreuzen, und sie ist immer (immer) auf der Suche nach einer guten Geschichte. Sie wurde in Moskau geboren, wuchs in den USA auf und lebt heute in Europa. Wenn es um Arbeit geht, fühlt sie sich am wohlsten in Englisch, kann aber auch Russisch, Spanisch und Französisch sprechen (in absteigender Reihenfolge der Kompetenz).

E-Mail: Ingrid AT TechCrunch.com
Twitter: @IngridLunden
Abonnieren auf Facebook: Facebook.com/ingridlunden
Autorenseite: Hier

Natascha Lomas


Natasha ist eine Reporterin für TechCrunch, die seit September 2012 in London arbeitet. Sie kommt nach einer stint Überprüfung von Smartphones für CNET UK und vor, mehr als fünf Jahren für Business-Technologie für silicon.com (jetzt gefaltet in TechRepublic.com). Bei silicon konzentrierte sie sich auf die Bereiche Mobile und Wireless, Telekommunikation und Networking sowie IT-Skills und war auch für Organisationen wie den Guardian und die BBC freiberuflich tätig. Natasha studierte Englisch an der Cambridge University und hält einen MA am Goldsmiths College der University of London.
E-Mail: Natascha AT TechCrunch.com
Twitter: @ Riptari
Autorenseite: Hier

Steve O'Hear


Steve O'Hear ist wahrscheinlich am besten als Technologiejournalist bekannt, wo er sich hauptsächlich auf europäische / britische Startups, Unternehmen und Produkte konzentriert. Von April 2011 bis Februar 2012 war er Mitbegründer und CEO der Expertenplattform Beepl, wo er dem Unternehmen half, seine erste VC-Runde zu navigieren und das Produkt durch Entwicklung, privates Alpha und eine öffentliche Bekanntmachung zu sehen. Obwohl er ein 'gescheiterter' Unternehmer ist, kehrt er zum Journalismus zurück und mit den Startup-Narben, um es zu beweisen.

Zusammen mit und last100 hat Steve für zahlreiche Publikationen geschrieben, darunter The Guardian, Macworld Großbritannien, Mobile Industry Review, TES, ZDNet und ReadWriteWeb zu Themen wie Social Web, Bildungstechnologie und Unterhaltungselektronik. Von 2006 bis 2008 schrieb er den ZDNet-Blog "The Social Web". Steve schrieb und inszenierte auch den von der Kritik gefeierten Dokumentarfilm "In Search of the Valley" aus dem Silicon Valley, der im September 2006 veröffentlicht wurde. 2002 wurde Steve Fellow der National Endowment for Science, Technology and the Arts. Von 2004 bis 2005 war er Mitglied des Gouverneursrats der Universität East London. Steve ist auch eine Hälfte von ProtoBake Labs, einem Ideenschmiede-Inkubator, den er zusammen mit Pete Harris gegründet hat. Hier ist, wie man ihn wirft.

E-Mail: steveohear AT beta.techcrunch.com
Twitter: @sohear
Autorenseite: Hier

Die europäische Berichterstattung von TechCrunch finden Sie hier:
Techcrunch.com/Europa
@tceurope
Facebook.com/TechCrunchEurope