WENN DIE WEINREBE "NUR FÜR ERWACHSENE" IST, DANN IST DAS GANZE INTERNET UND MEINE UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Die Bibliothek meiner alten Universität war eine Höhle pornografischen Drecks, aber niemand hatte jemals daran gedacht, die Fenster strip-club schwarz zu beschatten, weil ein paar Nachzügler Sex auf öffentlichen Computern beobachteten. Genau das ist jedoch die merkwürdige Logik, die dazu geführt hat, dass die Video-Sharing-App Vine ihre Alterseinstufung auf 17+ erhöht hat, nachdem Nutzer freche Inhalte geteilt haben. Auch wenn wir unsere pornosüchtige Kultur nicht feiern wollen, führt uns die Beschränkung auf alles, was unbeabsichtigt zu Inhalten für Erwachsene führt, logischerweise auf den albernen Weg zur pauschalen Zensur.

Eine schnelle Google-Suche nach "Porno-Problem" zeigt, dass die meisten großen Internet-Dienste ihren fairen Anteil von Zweigen und Beeren angezeigt haben. Die Photoshop-App, 500px, wurde im iTunes Store gestartet und durfte erst wieder erscheinen, nachdem sie das scharlachrote Schamschild "17+" angelegt hatte.

Tumblr, die Blogging-Plattform, die so beliebt war, dass sie die nationale politische Debatte mitgestaltete, fand auch ungezogene Teile in der Website. Gleiches gilt für die Internettitanen Pinterest, YouTube und Facebook.

Auch Google.Google hat so viel Porno, dass mein Verfassungsrechtler die Schüler herausforderte, um zu sehen, auf wie viele Arten wir unbeabsichtigt mit den Suchanfragen eines Kindes auf Pornos stolpern könnten. Tipp: Nach der Logik von Vine ist das Wort "Teen" praktisch ein Wortspiel bei Google.

Setzen Sie alle Altersbeschränkungen auf, die Sie wollen, ein entschlossenes Kind wird nackte Menschen sehen. Wahrscheinlich die beste Parodie dieses Prinzips kam von unseren Freunden bei The Onion, mit einem Artikel mit dem Titel "Ich bin unter 18" Button zum ersten Mal in der Geschichte des Internets angeklickt. "

Es sollte angemessene Versuche geben, Eltern über altersgerechte Software aufzuklären und den Zugriff auf ungeheuerliches Material einzuschränken, aber eine generische Content-Sharing-App sollte nicht in derselben Liga sein wie die App "Free Sex Positions Decision Maker".

Ein Prinzip, das alle unbeabsichtigt pornografischen Anwendungen zensiert, ist jedoch sowohl unwirksam, neugierige Kinder fernzuhalten, als auch unnötig den freien Informationsfluss zu behindern.