HULU SAGT SAYONARA, VERKAUFT JAPANISCHE EINHEIT AN NIPPON TV - TECHCRUNCH - FILME TV - 2019

Anonim

Video-Streaming-Website Hulu verzichtet auf seine japanische Tochtergesellschaft, teilte das Unternehmen heute mit und verkaufte das Gerät an Nippon TV. Der Verkauf könnte das Ende der internationalen Ambitionen des Unternehmens bedeuten, da sich Hulu mehr auf seinen Catch-up-TV-Service in den USA konzentriert

Hulu ist seit 2011 in Japan aktiv und hat dort seinen Streaming-Service für Abonnenten gestartet. Im Laufe der Jahre hatte das Unternehmen eine riesige Inhaltsbibliothek aufgebaut, die mehr als 13.000 Video-Assets von 50 verschiedenen Content-Partnern enthält.

Als klar wurde, dass Hulu in Japan starten wollte, schien es, als wäre dieser Markt der erste auf vielen neuen internationalen Märkten, in die das Unternehmen expandieren wollte.

Es war, zu der gleichen Zeit, dass Netflix seine eigene internationale Expansion begann. Und ein solcher Schritt würde den Content-Besitzern neue Einnahmen aus der Lizenzierung ihrer Inhalte auf ausländischen Märkten verschaffen.

Aber nach diesem ersten internationalen Start blieb Hulu mehr oder weniger zurück.

Im Laufe der Zeit stellte Hulu offenbar fest, dass die japanische Einheit nicht den Kern ihres langfristigen Plans darstellte, Videos von US-basierten Content-Partnern mit Streaming-Streaming anzubieten. Und dass das Geschäft vielleicht für jemand anderen wertvoller war - in diesem Fall Nippon TV.

In einem Blogbeitrag schrieb der neue Hulu CEO Mike Hopkins:

"Wir haben jetzt einen Punkt im Wachstum des Geschäfts in Japan erreicht, wo wir den besten Weg sehen, das Unternehmen an einen strategischen Käufer zu verkaufen. Ich kündige heute an, dass Hulus Japan-Geschäft von der Nippon Television Network Corporation übernommen wird (Nippon TV), der bei Abschluss der Transaktion die laufenden Geschäfte und das Management des Geschäfts übernimmt. "

Dem Blogpost zufolge wird Hulu seine Marke und seinen Inhalt weiterhin an Nippon TV lizenzieren, und es scheint, dass das Unternehmen dem neuen Eigentümer auch einige Infrastrukturdienste zur Verfügung stellen wird. Mit dem Besitzerwechsel werden japanische Nutzer auch Zugang zu mehr Inhalten erhalten, da der Sender eine breite Palette eigener TV-Sendungen auf der Hulu Japan-Website präsentieren wird.

"Zusätzlich zum täglichen Management des japanischen Geschäfts wird Nippon TV dem Service beliebte Nippon TV-Titel hinzufügen", schrieb Hopkins.

Für Hulu könnte die Entscheidung gefallen sein, wenn das Unternehmen sich mehr auf seine US-Aktivitäten konzentrieren und sich verdoppeln wird, um TV Everywhere für das Fernsehen zu werden. Während es weiterhin seine kostenpflichtigen Abonnenten für sein Hulu-Plus-Angebot von 7, 99 US-Dollar - jetzt bei 5 Millionen in den USA - hinzufügt, arbeitet es auch daran, durch Authentifizierungsverträge mit Netzwerken und Distributoren mehr Broadcast-Inhalte verfügbar zu machen.

Das sollte nicht wenig überraschen, zumal die Besitzer von Hulu, 21st Century Fox, NBCUniversal und The Walt Disney Company, weitere 750 Millionen Dollar für die Finanzierung der Geschäftstätigkeit des Unternehmens zur Verfügung gestellt haben. Auch seit Fox-Veteran Mike Hopkins wurde zum CEO des Unternehmens ernannt.

Dennoch, mit einem Umsatz von 1 Milliarde Dollar im Jahr 2013 und ohne Anzeichen für eine Verlangsamung, wird Hulu nirgendwohin in die USA gehen. Es könnte auch nirgends international hinführen.