GOOGLE WIDERSPRICHT UK TELCO BT ÜBER PATENTVERLETZUNG IN SEINER KONFERENZ UND IP-QUALITÄT DER SERVICE-PRODUKTE - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Google hat heute seinen Kampf um den Schutz seiner Patente intensiviert. Das jüngste Ziel ist eine Gegenklage gegen den britischen Telekommunikationsbetreiber BT, zusammen mit Ipanema Technologies, die einige der Dienste von BT weiterverkauft. Die Klage bezieht sich auf vier Patente, von denen Google behauptet, dass sie durch Unternehmensdienste verletzt werden, die BT über sein IP-Netzwerk betreibt, insbesondere in Bezug auf seine Konferenzdienste und Produkte zur Qualitätssicherung der Dienste.

Google hat heute beim US-Bezirksgericht für den Central District of California eine Klage eingereicht, die wir unten eingebettet haben. versteht, dass BT morgen (Donnerstag) im Vereinigten Königreich mit Papieren bedient wird, zu welchem ​​Zeitpunkt diese Klage ebenfalls verfügbar sein wird.

Die Klage in den USA wurde von Reuters bereits heute früh zur Kenntnis genommen. Die fraglichen Patente sind die US-Patente Nr. 5, 581, 703; 5, 701, 465; 6.807.166; und 7.460.558. Und genau, Google verklagt BT Conferencing, BT Americas, BT INS und Ipanema Technologies.

Googles Klage, die heute eingereicht wurde, ist eine Reaktion auf die ursprünglichen Patentansprüche von BT gegen den Suchgiganten, die er im Dezember 2011 erlassen hat. Diese waren nicht mit denselben Diensten verbunden, die Google gegen BT beansprucht. Vielmehr verklagt BT Google wegen Patentrechtsverletzungen in Bezug auf sein Android-Mobilbetriebssystem. BT besitzt rund 5.000 Patente, darunter viele in den Bereichen Internet- und Wireless-Technologie sowie Telefonie.

Wir haben BT bezüglich der heutigen Klage kontaktiert und warten auf eine Antwort. Wir werden diesen Beitrag aktualisieren, wenn wir mehr erfahren. Im Moment sagt uns ein Google-Sprecher, dass Rechtsstreitigkeiten ein "letzter Ausweg" für das Unternehmen sind:

"Wir haben Rechtsstreitigkeiten immer als letzten Ausweg gesehen, und wir arbeiten hart, um Klagen zu vermeiden. Aber BT hat mehrere ergebnislose Patentansprüche gegen Google und unsere Kunden erhoben - und sie haben auch Patent Trolle bewaffnet. Wenn Sie mit solchen Aktionen konfrontiert sind." Wir werden uns verteidigen. "

Es scheint auch so, als ob die Verhandlungen zwischen den beiden Unternehmen in den 13 Monaten, seit BT seine Patentansprüche gegen Google angemeldet hat, schärfer geworden sind: BT versteht sich auch als "patent patternering", in dem es seine Patente an ein Unternehmen verkauft Dritten, damit dieser Dritte gegen Google oder einen anderen Beklagten Klage einreicht.

BT erhält daraufhin eine Ermäßigung der Erlöse von Patenten oder Lizenznehmern, die im Zusammenhang mit diesen Patenten unterzeichnet wurden. Dies ist eine ziemlich übliche Praxis in der Welt der Patente; Ericsson erreichte eine ähnliche Vereinbarung für Erlöse aus Patenten in seiner jüngsten 2400-Patentübergabe an Unwired Planet. Google sagt, dass es bereits von einer solchen Firma im Zusammenhang mit BT-Patenten Suffolk Technologies verklagt wurde.

Diese Woche wird für Google in Europa eine legale Blitzaktion. Am heutigen Tag haben wir über eine weitere Klage geschrieben, die Google am 11. Februar in Russland eingereicht hat. Dabei handelte es sich um eine Entscheidung der russischen Verbraucheraufsichtsbehörde, Inhalte auf YouTube als Teil der neuen Firewall des Landes auf die schwarze Liste zu setzen.

Update:BT ist mit einem Kommentar zu den Fällen zu uns zurückgekommen: "BTs Politik besteht nicht darin, sich zu einem laufenden Rechtsstreit zu äußern."

Zeigen Sie dieses Dokument auf Scribd an

Bild: Flickr