GOOGLE KÜNDIGT NEUES LIGHTBOX-ANZEIGENFORMAT AN: WERBETREIBENDE ZAHLEN NUR, WENN NUTZER DIE ANZEIGE ERWEITERN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Auf der Advertising Week hat Google heute ein neues Anzeigenformat mit dem Namen Lightbox vorgestellt. Hierbei handelt es sich um einen Standard-Anzeigenblock, der in eine überdimensionierte Anzeigenübernahme erweitert wird, sobald ein Nutzer den Mauszeiger über die Anzeige bewegt. Das Unternehmen sagt, dass die Anzeige Werbetreibenden eine Möglichkeit bietet, nur für engagierte Nutzer zu bezahlen, da Werbetreibende nur dann zahlen, wenn die Anzeige erweitert wird, anstatt auf Klicks. Für Nutzer ist die Anzeige so konzipiert, dass versehentliche Erweiterungen minimiert werden, da der Nutzer den Mauszeiger zwei Sekunden lang über die Anzeige bewegen muss, bevor die Erweiterung erfolgt.

Google sagt, dass es das Anzeigenformat intern getestet hat und dass die intelligente Hover-Funktion, wie es genannt wird, fast 100% der versehentlichen Erweiterungen und eine Steigerung der Interaktion um 6 bis 8 Mal gegenüber standardmäßigen Click-to-Expand-Anzeigen eliminiert. Die neuen Anzeigen können eine Vielzahl von Inhalten enthalten, darunter Rich Media-Inhalte wie YouTube-Videos, ein Spiel, Fotos, ein Einkaufserlebnis und vieles mehr. Die Anzeigen stehen Werbetreibenden für die Online-Schaltung zur Verfügung, aber ein Google-Sprecher hat uns mitgeteilt, dass sie daran arbeiten, das Format auf Mobilgeräte auszuweiten.

Das Unternehmen sagte auch, es arbeite jetzt mit einer Handvoll Werbetreibenden auf dem Gerät, lehnte es jedoch ab, Details darüber anzugeben, welche Unternehmen das Gerät testen lassen. Andere Werbetreibende können ihre eigenen Anzeigen im Lightbox-Format noch nicht veröffentlichen, aber der Sprecher sagte, dass diese Einheiten "bald" erscheinen werden.

Die Lightbox-Anzeige ist die erste in einer neuen Familie von Display-Anzeigen, die es Werbetreibenden ermöglicht, nur dann zu zahlen, wenn sich ein Nutzer anmeldet, sagt Google auf einem Unternehmens-Blog-Post, in dem der Zusatz angekündigt wird. Der Beitrag lieferte auch einige Details zu den TrueView-Videoanzeigen von Google, die ebenfalls darauf abzielen, den Nutzern mehr Kontrolle über die Videoanzeigen zu geben, die sie sehen, auch mit dem Ziel, den Werbetreibenden bessere Messwerte zu bieten. Das Unternehmen sagt, dass es nach 92 verschiedenen Werbekampagnen innerhalb von zwei Wochen den Umsatz beeinflusst hat. Im Durchschnitt erbrachte jeder investierte Dollar eine Umsatzrendite von 1, 70 Dollar - das ist 2, 4 Mal effizienter als Ausgaben für TV-Werbung. Im Durchschnitt haben die Anzeigen von YouTube und Google Display-Netzwerk laut den internen Daten von Google 36% mehr Website-Besuche und 36% mehr Suchanfragen nach der Marke des Werbetreibenden erbracht.