DAS GENIE DES TWITTER: EIN PAEAN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Jon Evans Mitwirkender

Jon Evans ist CTO des Ingenieurbüros HappyFunCorp; der preisgekrönte Autor von sechs Romanen, einer Graphic Novel und einem Reisebuch; und TechCrunch's Wochenend Kolumnist seit 2010.

Mehr Beiträge dieses Mitarbeiters

  • Der Techlash
  • Das Huckepack-Problem

Es ist die erste App, die ich am Morgen starte, und die erste, die ich auf einem neuen Handy installiere, und meine meistbesuchte Website. Das ist seltsam, weil ich die meisten sozialen Medien nicht mag. Ich bin nur widerwillig auf Facebook; 90% meiner Beiträge sind automatische Reposts aus meinem Tweet-Stream. Ich möchte Google+ mögen, aber ich scheitere weiterhin. Twitter ist jedoch der Mittelpunkt meines Online-Lebens.

Jetzt, da Twitter offiziell auf dem Weg zum Börsengang ist, wird es mit Lob überschüttet, was mich ärgert. Die Implikation ist, dass ein Börsengang irgendwie ein Höhepunkt und ein Triumph ist, während es für mich eine bedeutungslose Geschäftsraumphasenänderung ist. Ich interessiere mich nicht wirklich für das Geschäft mit Technologie, es sei denn, die Unternehmen sind Träger für die Verbreitung neuer und / oder cooler und / oder interessanter und / oder wichtiger Technologien. und wenn ich ehrlich bin, denke ich nicht, dass andere Menschen sich auch darum kümmern sollten.

Zugegeben, das Spektakel von Risikokapital und geschäftlichen Machenschaften und öffentlichen Angeboten kann ansprechend sein, und ich bin mir sicher, dass es äußerst interessant für die kleine Anzahl von Menschen ist, die große Geldsummen erhalten, oder die enorm große Zahl, die es anstrebt also selbst eines Tages. Aber was viel mehr zählt als Geld ist, wie und wie sehr du die Welt verändert hast.

Nun, ich denke, wir sind uns alle einig, dass Twitter zwar eine ziemlich große Sache ist, aber die Welt nicht so sehr verändert hat wie Apple oder Facebook oder Google oder (weniger sichtbar) ARM oder Cisco. Was ich jedoch darauf hinweisen möchte, ist, dass Twitter weit seltsamer ist, viel weniger unvermeidlich, und viel mehr von außerhalb des linken Bereichs als alles oben genannte. Aus diesem Grund ist seine Leistung in vielerlei Hinsicht außergewöhnlicher als ihre.

Ein Unternehmen würde immer riesige und reiche Gebäude-Router oder Smartphones oder die sparsamen Chips in ihnen oder das weltweit erste soziale Netzwerk oder die weltbeste Suchmaschine und / oder das verteilte Computernetzwerk bekommen. Sobald die Technologie den Punkt erreicht hat, wo solche Dinge möglich waren, wurden sie fast unvermeidlich. Wenn Apple in den 1990er Jahren Pleite gegangen wäre (wie es fast schon der Fall war), wären die heutigen Telefone nicht annähernd so glatt und gut gestaltet, aber sie würden immer noch tun, was sie tun. Wer weiß? Vielleicht hätte BlackBerry die Fackel des Designs übernommen.

Aber Twitter? Twitter war nie unvermeidlich. Die Welt schrie in keiner Weise nach der Plattform, die uns @horse_ebooks, @DRUNKHULK und @BoredElonMusk (geschweige denn @twentitled) gab. Wenn Twitter niemals existiert hätte, hätte Facebook seinen News Feed schließlich trotzdem angenommen; Blogs und RSS wären wahrscheinlich erweitert worden; und vielleicht wäre Google+ ein stärkerer Konkurrent gewesen. Aber wir würden in unserer Welt keine schmerzhafte Twitter-Leere fühlen. Twitter war immer überraschend, immer das dunkle Pferd, immer kontraintuitiv.

Verdammt, es ist immer noch nicht eingängig. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit mit Freunden von mir gesprochen, die beide schlauer sind als ich (und auch bessere Autoren), aber die Twitter immer noch nicht ansprechen. Natürlich nicht. Ich tat es auch nicht, bis meine Schwester mich irgendwie dazu überredete, sich vor fünf Jahren dafür anzumelden. Danke, Jen. Jetzt möchte ich mir das Leben ohne es nicht vorstellen.

In gewisser Weise ist Twitter wie der Elefant von blinden Männern untersucht, verschiedene Dinge für verschiedene Menschen. Zumindest für mich ist es, wo ich gleichzeitig Links von Interesse buche, den Überblick über das Leben meiner Freunde behalte, mit diesen Freunden rede, ohne zu wissen, wo sie sind, Bilder und Artikel mit ihnen zu teilen und mit Hunderten von Menschen, die ich nicht kenne nicht wissen, forschen ("Lieber LazyTwitter

.

"), und folge einer kleinen Anzahl interessanter Leute und / oder Nachrichtenfilter, die ich noch nie getroffen habe.

Natürlich könnte ich all diese Dinge anderswo machen; aber die ganze Anziehungskraft von Twitter ist, dass ich sie alle gleichzeitig, an der gleichen Stelle, mit knapper Kürze mache. Für mich ist es, als ob ich jederzeit in einen funkelnden Fluss von (gewöhnlich) geistreichen, markigen, mit Juwelen beladenen Gesprächen eintauchen könnte, mich damit beschäftigen kann, wie auch immer ich es mag, und wieder in meiner Freizeit gehen kann. Die Leute sagen, wir leben in der Aufmerksamkeitsökonomie; Nun, Twitter bietet einige der besten Wert-für-Aufmerksamkeit, die Sie bekommen können. Wie alle anderen zuerst dachte ich, dass das berühmte Limit von 140 Zeichen ein Makel war. Jetzt glaube ich, dass es ihr feinstes Merkmal ist.

//twitter.com/seriouspony/status/380199781588418560

Also hier zu Twitter und zu ihrer wirklichen Leistung: nicht ihr Börsengang, sondern den Einsatz der heutigen Technologie, um der ganzen Welt etwas zu geben, von dem wir nicht wussten, dass wir es wollten und es so entzückend macht, dass es jetzt fast unverzichtbar scheint. All das, während sie versuchen, zu ihrem ewigen Kredit "der freie Rede der freien Rede" zu sein. Ich rufe hiermit zu einem langen, lauten Applaus auf.

Bildnachweis: Der Failwal von Twitter ist zu einer Art gefährdeter Art geworden; Um ehrlich zu sein, in den seltenen Fällen, in denen ich es heute sehe, fühle ich mich eher nostalgisch als irritiert.

1 Disclaimer / Disclosure: Während ich nicht sicher bin, erwarte ich, dass diese Nummer einen Bekannten von mir enthält, der ein sehr früher Twitter-Mitarbeiter war / ist.