GE, Vivendi Deal gibt Weg frei für Comcast, um NBC zu kaufen - Filme Tv - 2019

Anonim

Laut Medienberichten hat die General Electric Company eine Vereinbarung getroffen, dass der französische Medienkonzern Vivendi SA für seine 20-prozentige Beteiligung an NBC Universal knapp 6 Milliarden US-Dollar einstreicht und General Electrics den Weg freimacht, eine Mehrheitsbeteiligung an NBC an den Kabelbetreiber Comcast zu verkaufen. Obwohl der Deal seit Monaten in Arbeit ist, dauern die Verhandlungen zwischen GE und Vivendi länger als von den Parteien erwartet, wobei Vivendi offenbar für seinen Anteil von einem Fünftel an NBC über 6 Milliarden Dollar bereithält.

Die Unternehmen schließen noch die Verkaufsbedingungen ab, und es wurden keine offiziellen Ankündigungen gemacht.

GEs Übernahme von Vivendis Beteiligung an NBC Universal würde GE den Weg ebnen, eine 51-prozentige Mehrheitsbeteiligung an NBC an den Kabelbetreiber Comcast zu verkaufen, und zwar in einem Mega-Deal im Wert von rund 30 Milliarden US-Dollar. Durch den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an einem Fernsehsender-Netzwerk sowie der Kabel- und Online-Immobilien des Netzes wird sich Comcast als einer der größten Unterhaltungskonglomerate der Vereinigten Staaten positionieren und zudem bereits der größte Anbieter von Breitband-Internetdiensten in den USA sein. Mit diesem Schritt wird Comcast auch in das Geschäft der Content Creation mit einem integrierten Mediengeschäftsmodell integriert, das einem anderen amerikanischen Unterhaltungsgiganten ähnelt: Disney.

Vivendis jährliches Zeitfenster für den Verkauf von Anteilen an NBC Universal endet am 10. Dezember; GE hat das Vorkaufsrecht bei einem Verkauf, den Vivendi machen möchte. Aber was auch immer GE für den Anteil von Vivendi an NBC zahlen wird, wird sich nicht auf Comcast auswirken: Quellen zufolge schließt Comcas Vereinbarung mit GE einen Preis: Wenn GE Vivendis Anteil überbezahlt, wird dieses Geld aus GEs Tasche kommen, nicht aus Comcast . Das Wall Street Journal berichtet (Abonnement erforderlich) GE wird 5, 8 Milliarden US-Dollar für den Anteil von Vivendi zahlen.

Einige Kritiker und Verbraucherschützer haben die mögliche Übernahme von NBC durch Comcast angeprangert, weil sie dem Philadelphia-basierten Kabelbetreiber zu viel Einfluss in der Unterhaltungsindustrie gegeben haben. Im Internet hat Comcast bereits bewiesen, dass es nicht über Verkehrsmanipulation und gefälschte Pakete hinausgeht, um zu kontrollieren, was Kunden im Internet tun können und was nicht. Die Aktionen führten im letzten Jahr zu einer FCC-Sanktion. Comcast betrachtet die Übernahme jedoch als eine Möglichkeit, mit Online-, Satelliten- und Mobilfunkbetreibern, die TV-Abonnementdienste anbieten, besser konkurrieren zu können, da die Nutzer ihre Kabeldienste zugunsten von Online- oder Mobilprogrammierungsoptionen zunehmend kürzen oder kündigen.