FOVO MÖCHTE FRAUEN HELFEN, NACH FORM UND NICHT NACH GRÖßE ZU SUCHEN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

Eine der Herausforderungen beim Einkaufen von Kleidung im Internet ist, dass es nicht die reale Erfahrung widerspiegelt, bei der man Gegenstände anprobieren kann. Und obwohl eine Reihe von heutigen Einzelhändlern kostenlose Rücksendungen anbietet, gibt es nichts, das so entmutigend ist, als ein Stück online zu bestellen, nur um zu finden, dass es für Ihren Körpertyp, Größe oder Form nicht funktioniert, nachdem es ankommt. Ein neues Startup namens Fovo aus Shapewear-Linie. Die Gründerin von DMondaine, Kiana Anvaripour, will das ändern. Auf der kürzlich gestarteten E-Commerce-Website können Kunden nach Körperform statt nach Größe suchen.

Anvaripour verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Modeindustrie, nachdem er mit Designern wie Roland Mouret und PREEN zusammengearbeitet hat, bevor er in leitende Positionen bei Luxus-Dessous-Marken wie Madame V und Letters of Marque wechselte. 2011 brachte sie ihre eigene Shapewear-Wäsche, dMondaine, auf den Markt, die an Orten wie Neiman Marcus, Barneys, Selfridges, Harvey Nichols und NET-A-PORTER verkauft wird.

Dieser Hintergrund hat ihr eine Fülle von Verständnis über Frauenkörper gegeben und wie sie es vorziehen zu kaufen.

Das neue Startup wird auch von Zappos-Gründer Nick Swinmurn beraten, der zusammen mit Anvaripour eine kleine Menge an Startkapital in das Unternehmen investiert hat, um es auf den Weg zu bringen.

Erklärt Anvaripour, ein großes Problem beim Online-Shopping ist, dass es schwer ist, wirklich zu wissen, was am eigenen Körper funktionieren wird, ohne etwas auszuprobieren.

"Marken sind anders geschnitten - Sie können eine Vier-in-Eins-Marke und eine Acht in einer anderen Marke sein. Größenangaben sind nicht einheitlich. Und was oben im Kauftrichter fehlt, ist die Form. Und diese anderen Dinge bestimmt er wirklich. Es ist diese Makrokategorie." das ist sehr unterversorgt ", sagt sie.

Als Anvaripour begann, das Thema weiter zu erforschen, stellte sie fest, dass 7 von 10 Frauen heute immer noch lieber im Geschäft einkaufen - und das oft gerade wegen diesem Wunsch, Dinge vor dem Kauf anzuprobieren.

Ziel bei Fovo .com ist es, jedem Kunden ein individuelles Einkaufserlebnis zu bieten.

Das beginnt damit, dass Frauen fünf kurze Fragen zu ihrer Körperform und ihrem Stil beantworten. Anstatt sich jedoch auf das Negativ zu konzentrieren - welche Körperteile möchten Sie ausblenden? Zum Beispiel fragt Fovo, welche Teile Sie hervorheben möchten. Kombiniert mit einem Verständnis für Ihren Kleidungsstil bietet Ihnen die Seite einen Feed mit einzigartigen Vorschlägen.

Fovo bietet heute Kleidung von mehr als 300 großen Einzelhändlern - sowohl teurer als auch weniger - einschließlich Nordstrom, NET-A-PORTER, H & M, Neiman Marcus, Dillard, Saks Fifth Avenue, Forever 21, Nasty Gal und andere.

Bemerkenswerterweise bietet es auch eine große Auswahl an Größen - bis zur Größe 32.

"Es war unsere Mission, dass sich alle Frauen auf Fovo wohl fühlen", sagt Anvaripour.

Das Inventar der Marken wird manuell kommentiert, bevor sie der Website hinzugefügt werden, damit Frauen verstehen, warum Kleidungsstücke für sie ausgewählt werden. Zum Beispiel könnte eine lange V-Neck-Spitze den Körper verlängern oder ein Bootshals könnte größere Hüften ausgleichen. Es ist, als ob Anvaripours Verständnis von Stoff und Passform von ihrem Verstand heruntergeladen wurde und dann von Fovos Algorithmus verwendet wurde, um eine Reihe von Modeempfehlungen zu automatisieren.

Wenn Frauen die Website kaufen, können sie Artikel aus verschiedenen Geschäften zu einem universellen Einkaufswagen hinzufügen und dann direkt auf Fovo.com auschecken, was das Erlebnis vereinfacht. Ein Großteil der Marken, mit denen Fovo zusammenarbeitet, bieten auch kostenlosen Versand und kostenlose Rückgaben an, so der Gründer.

Fovo generiert derzeit Einnahmen durch ein Affiliate-Modell, aber das letztendliche Ziel ist die Einführung anderer Monetarisierungsmethoden wie Werbung.

In naher Zukunft arbeitet das Unternehmen daran, seine Community- und Social-Features zu erweitern, die heute ein Forum für das Chatten mit anderen Käufern bieten, und wird bald andere nutzergenerierte Inhalte enthalten - wie zum Beispiel Fotos von Kunden, die die fraglichen Artikel tragen .

Fovo startete im April in die Beta-Phase und gab Anfang dieses Monats sein offizielles öffentliches Debüt. Während es zu früh ist, um über Nutzer und Verkäufe zu sprechen, sagt Anvaripour, dass sie bereits mehr Kunden sehen als erwartet, und Nutzer verbringen mehr als eine Stunde und 10 Minuten auf der Website.

"Es ist wirklich Resonanz bei den Nutzern", sagt sie.

"Frauen wollen sich einfach sicher und wohl fühlen und wir wollen ihnen dienen."