VIER PERSPEKTIVEN AUF AUGMENTED REALITY UND IHRE ZUKUNFT - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Augmented Reality (AR) - der Begriff springt nicht von der Zunge. Aber die Konzepte hinter der Technologie verändern allmählich das, was wir von uns selbst, den Objekten und den Menschen in der uns umgebenden Welt denken.

Ich bin kein Experte für AR, aber in den letzten Monaten habe ich genug Beispiele gesehen, wie mobile Geräte unsere Realität verändern und sich fragen, ob das, was ich sehe, wirklich das ist, was ich denke. Mit Google Glass wird eine Datenschicht angezeigt, die für das menschliche Auge nicht sichtbar ist. Über ein iOS- oder Android-Gerät kann eine Person nun mithilfe von Apps einen anderen Kontext für das Spielen von Spielen, das Überwachen von Umgebungen oder das Verfolgen der Gehirnaktivität bereitstellen.

Ich fragte Leute, die Technologie für die AR-Welt entwickeln, was sie sehen. Folgendes haben sie gesagt:

Vikas Reddy, Mitbegründer von Occipital, schrieb in einem E-Mail-Interview, dass AR aufgrund der fehlenden Fähigkeit, die reale Welt zu verfolgen und zu kartieren, sein Potenzial nicht voll ausgeschöpft hat. Aber mit der Verbesserung von Algorithmen und Hardware für die Bildverarbeitung wird die Kamera zum wichtigsten Sensor und Eingabemechanismus, nicht nur für AR, sondern für alle Computer:

Denken Sie darüber nach, wie viele visuelle Informationen jede Person täglich auf ihrem Lebensweg verarbeitet. Fast keine dieser Informationen ist für die Berechnung zugänglich

.

noch.

Heute endet die rechnerische Reichweite Ihres Smartphones in seiner Umgebung auf seiner Touchscreen-Oberfläche. Auf Ihrem Gerät ist die reale Welt keine Leinwand der Interaktivität. Bald jedoch wird Computer Vision verwendet, um reale Umgebungen rechnerisch interaktiv und spaßig zu machen und dadurch die Rechenreichweite Ihres Geräts in den visuellen Raum um Sie herum zu erweitern.

Auf der Blur-Konferenz gab mir Sphero-CEO Paul Berberian eine Demo eines neuen Spiels namens "Sharky the Beaver", über das TechCrunchs Romain Dillet Anfang des Monats schrieb. Sharky ist im Wesentlichen ein Roboterball, der als rollender Marker dient. Der Benutzer steuert den Ball über ein Bluetooth-fähiges Gerät. Während der Ball über den Boden rollt, sieht der Benutzer, wie Sharky herumspringt und Cupcakes isst. Durch das Erstellen von zwei Datenströmen verläuft die Erfahrung ziemlich nahtlos zwischen der realen und der virtuellen Welt.

Sharky steht Entwicklern als SDK zur Verfügung. Ein wahrscheinliches Ergebnis ist eine Bibliothek von Avataren, die Menschen über die kleinen, blinkenden Roboterbälle steuern. Zum Beispiel kann eine Möbelfirma ein Netzwerk von Avataren schaffen, mit denen die Leute sehen können, wie Tische und Stühle aussehen, indem sie den Ball durch das Wohnzimmer rollen lassen.

Ich hatte auch die Gelegenheit, mit dem InteraXon-Mitbegründer Ariel Gartern bei Blur über das Brain-Sensing-Kopfband des Unternehmens zu sprechen, das es ermöglicht, dass Ihre Gehirnwellen zur Überwachung von Konzentrationsstufen oder als Mittel zur Steuerung von Jalousien oder Lampen in einem Haus dienen.Seine erste In-House-App hilft bei der Gehirnfitness für "bessere Aufmerksamkeitsfähigkeiten, verbessert dein Gedächtnis, verringert Angstzustände, baut eine positivere Einstellung auf und bleibt motiviert".

Chris Aimone, der CTO von InteraXon, hat mir in einer E-Mail gesagt, wie diese Art von Technologie sich mit AR überschneidet.

Es gibt eine Reihe ausgezeichneter Möglichkeiten, wie Gehirnwellen und AR zusammenpassen. Es gibt überwiegend zwei Arten von AR, auf die sich Leute beziehen: Glasart AR, wo man eine Brille trägt und die Welt vergrößert oder auf dem Bildschirm vermittelt wird; und iPhone-Kamera Typ AR, wobei man ein iPhone hochhält und neue Layer zu einer Szene hinzugefügt werden.

Google Glass-Style AR bietet die Möglichkeit, Brainwave-Daten zu sammeln, da Sie über ein Continuous-Wear-Gerät verfügen, das kontinuierlich Brainwave-Signale aufzeichnen kann. Hinzufügen von Gehirnwellen zu dieser Umgebung ermöglicht es Ihnen, Echtzeit-Aktivität über Sie zu zeigen, die ständig präsentiert wird. Zum Beispiel könnte es Ihr Stressniveau während des Arbeitstages kontinuierlich registrieren und streamen. Es ermöglicht dem Computersystem auch, besser kontextsensitive Überlagerungen darzustellen. Es kann Inhalte und Erweiterungen liefern, die nicht nur Informationen berücksichtigen, die durch Ort oder visuelle Eingabe, sondern auch den Kontext des Benutzers informiert sind. Viele dieser Systeme sind "kontextbewusst", fügen den Kontext und den Zustand des Benutzers hinzu und informieren so darüber, welche Art von Informationen präsentiert werden und auf welche Weise sie präsentiert werden. Sind Sie zum Beispiel schläfrig und möchten deshalb Informationen über Hotels in der Umgebung? Sind Sie kognitiv verwirrt, so dass nur relevante Informationen präsentiert werden sollten?

Gehirnwellen in einem AR-System ermöglichen auch Echtzeit-Neuro-Feedback. Dies würde es Ihnen ermöglichen, Ihren Gehirnzustand zu kennen und die Möglichkeit zu haben, ihn zu optimieren - in der Lage zu sein, auszuwählen und in den gewünschten Zustand geführt zu werden, während Sie Ihren Tag verbringen.

Aber was ist die Zukunft der erweiterten Realität? Cyborg Anthropologe Amber Case und Mitbegründer von Geoloqi, sagte Augmented Reality wird interessant, wenn die Barrieren für die Erstellung von benutzerdefinierten Objekten, Animationen, Apps und Erfahrungen drastisch gesenkt wird. Ähnlich wie Flash oder der App Store wird AR interessant, wenn diese Erfahrungen sehr persönlich werden oder unter Freunden geteilt werden.

Sie hat hinzugefügt:

Spiele und geschmacklose 3D-Animationen werden nur in AR so weit gehen. Das wirkliche Maß von AR ist, wenn es Probleme der realen Welt löst, die mit realistischer und minimaler Schnittstelle langweilig und jeden Tag scheinen können. Wenn Sie für AR entwerfen, denken Sie an die minimale funktionsfähige Schnittstelle statt an die glänzende und arbeiten Sie von dort aus. Die meiste AR hat den aufregenden "Wow" -Faktor, der etwa 15 Sekunden dauert. Es ist ein großer Sprung von dort zu nützlichen Alltagsanwendungen. Denken Sie an die Schnittstelle von Google. Da ist praktisch nichts. Es steht der Interaktion nicht im Weg - es bewirkt, dass die Daten so offen gelegt werden, dass mit ihnen interagiert werden kann.

Bonus! Wenn Sie an die Zukunft von AR denken möchten, denken Sie darüber nach, wie sie missbraucht oder mit ihnen bestraft werden kann. Die Leute denken über negative Dinge nach, aber sie konzentrieren sich immer auf Erwachsene. Denken Sie an Kinder, die mit dieser Technologie mit der Fähigkeit zum Programmieren aufwachsen. Denken Sie an eine Zukunft, in der AR Mobbing ein Spaß Streich von Kindern ist, die nur lernen, zu hacken und zu programmieren. Ein Haufen Kinder kann ein AR-Kick-me-Zeichen setzen oder ein anderes Kind verstärken und diese Ebene der Realität mit einer kleinen Gruppe von Freunden teilen. Jemand macht ein Foto und bekommt ein paar Upvotes von einer Gruppe von Freunden. Dies ist AR + soziale Berechtigungen. Die Person, über die man sich lustig macht, kann die Vergrößerung nicht sehen, aber sie versteht und muss sich rächen.