FICOD IN MADRID IST HEUTE MORGEN MIT KEVIN SPACEY - TECHCRUNCH UNBEHOLFEN GESTARTET - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

(Spanien) Obwohl ich es sehne, auf der FICOD, der "Feria Internacional de Contenidos Digitales" oder der International Digital Content Fair vorbeizuschauen, erzählte mir ein Freund, dass es fast kriminell wäre, zumindest nicht zu erwähnen, was wir vorhatten hier in Madrid für die nächsten drei Tage (siehe Programm).

Zu viele Mitarbeiter und Kredite zu geben (Red.es, BBVA, Telefonica, Ministerium für Industrie, Tourismus und Handel zusammen mit dem Minister für Telekommunikation, Ministerio de Cultura, unter anderem), aber FICOD ist zu diesem Zeitpunkt ein sehr bekannter und prestigeträchtige Veranstaltung, lokal und wir hoffen, international. Übrigens ist FICOD für alle zugänglich und eine kostenlose Veranstaltung. Die Idee ist, alle Inhalte in die Öffentlichkeit zu bringen. Dies reduziert natürlich das Niveau oder das Fachwissen und das Wissen der Teilnehmer. Free wird das tun. Aber es musste frei sein.

FICOD startete heute Morgen mit einem Besuch, einer Rede und einem Interview von keinem anderen als Kevin Spacey. Richtig, der Schauspieler. Kevin Spacey produziert, abgesehen von seiner Rolle im Old Vic in London, gerade einen Film über Facebook, daher war seine Anwesenheit mehr als passend. Neben geeigneten war es sehr unterhaltsam, vor allem das unerträgliche Interview von Manuel Campo Vidal, Präsident der Spanischen Akademie der Fernsehkünste und Wissenschaften, die Spacey zusammen mit dem Publikum durchlebte und mit ein paar unterhaltsamen Stunts und Kommentaren zu retten versuchte.

Ich kann nicht umhin, ein paar Kommentare / Fragen von Manuel Campo Vidal zu erwähnen, die uns zu Spaniern gemacht haben (ich bin kein Spanier, aber ich versuche mich zu mischen) sehen verdammt dumm aus. Das Interview war langweilig. Er fragte Spacey, wie es war, zum ersten Mal zu produzieren, worauf er freundlich antwortete: "Ich produziere seit über 12 Jahren". Facebook war das Gesprächsthema, dem Manuel trotz Kevin Spaceys Bitten nicht entkommen konnte. Es gab keine Analyse, keine Unterhaltung, keinen Fluss oder Feedback. Nur eine Liste von irrelevanten Fragen, die Spacey an die Grenzen brachten und den Interviewer aufforderten aufzuhören, die monotone Konversation zu unterbrechen, indem er Wasser über den gesamten Interviewtisch goss, in einer Haltung, die asturischen Apfelwein imitierte. Gut, dass Kevin FUN war, obwohl ich vermute, dass er nicht zurückkommt.

Aber FICOD geht weiter mit unzähligen Informationsveranstaltungen und Ausstellungsständen rund um die Konferenzbühnen. Sicherlich nicht zu verpassen, wenn Sie nächstes Jahr kommen können. Vorerst solltest du dir das komplette Programm ansehen. Jeder, der jemand ist, ist hier und es hilft zumindest einem, die Vorstellung, dass Spanien versucht voranzukommen, zu unterhalten. Immer noch grundlegend, bewegt sich immer noch im Kreis.