FACEBOOK SOLLTE EIGENTLICH AUCH ZUNDER SEIN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

Es gibt Schönheit im doppelblinden Opt-in. So passt man zu jemandem auf Tinder. Du magst sie, sie mögen dich, ihr beide findet es heraus und verbindet euch. Aber bis jetzt ist das Feature größtenteils in Dating-Apps gefangen, die mit Randos übereinstimmen oder nicht alle sein wollen. Das bedeutet, dass diese Anti-Einsamkeits-Technologie einige Leute auslässt.

(Update 01.05.2018: Heute hat Facebook angekündigt, dass es ein Dating-Feature baut, das Opt-In und unsichtbar ist, wenn du nicht dabei bist, wie wir es in diesem Artikel empfohlen haben)

Facebook ist auf der Suche nach neuen "sinnvollen Interaktionen", nicht nur nach passivem Content-Konsum. Der neueste Versuch ist eine harmlose Meetups-Funktion. Es kommt großen Gruppen von Freunden entgegen, die sagen, dass einige vielleicht mit dir abhängen wollen und fragen, ob du daran interessiert bist. Wenn Sie beide Ja sagen, verbindet es Sie über Messenger.

Die Idee hinter Meetups ist schlau, aber die Ausführung ist ein Durcheinander. Da Meetups mehrdeutig mehrere Personen gleichzeitig anzeigt, aggressive Benachrichtigungen zur Teilnahme sendet und alle Arten von Beziehungen umfasst, sind die Ergebnisse bedeutungslos. Du weißt nicht, ob dich jemand "ausgewählt hat", weil sie dich wirklich mögen, platonisch chillen wollen, tatsächlich die Zustimmung eines anderen Freundes zur gleichen Zeit gezeigt haben oder einfach geistesabwesend durchgeklickt haben, nachdem sie eine Warnung erhalten haben, das verwirrende Feature auszuprobieren.

Seit Jahren schreibe ich darüber, wie Facebook und Messenger einen Offline-Verfügbarkeitsindikator erstellen sollten, um herauszufinden, wer Zeit mit ihm verbringen darf. Messenger's neuer Test von "Your Emoji", wo du 24 Stunden lang einen Bierkrug, einen Teller oder eine Aktentasche auf dein Profilbild legen kannst, um anzuzeigen, was du vorhast oder interessiert bist, ist ein viel besserer Ansatz.

Aber es ist nicht zum Datieren gedacht. Und lass uns echt sein. Das Finden eines signifikanten anderen ist die Quelle einiger der bedeutungsvollsten Interaktionen, die Sie jemals haben werden. Wenn Facebook der Heiratsvermittler sein kann, wird es seine Mission erfüllen und von den gepaarten Spielern enorm guten Willen bekommen. Und im Gegensatz zu Dating-Apps, die für Menschen nutzlos werden, sobald sie erfolgreich in eine Beziehung einsteigen, spielt es für Facebook keine Rolle, ob Sie das Feature nie wieder verwenden.

Deshalb sollte Facebook eine "Matchmaker" -Funktion in seine Profile einbauen.

Es wäre von Anfang an völlig freiwillig. Wenn Sie ein romantisches Interesse an jemandem haben, können Sie auf eine Schaltfläche in ihrem Profil klicken, für die sie die Anzeige aktiviert haben. Wenn sie auch auf den Knopf drücken, lässt Facebook Sie beide wissen.

Hier ist der schwierige Teil, oder technisch, der einfache Teil. Facebook sollte dich nicht mit Tonnen von Benachrichtigungen überhäufen, die necken, dass jemand dich mag. Es sollte nicht versuchen, dich von einer kurzen Liste von Leuten raten zu lassen, wer es war. Und es sollte dich nicht dazu bringen, durch all deine Freunde zu wischen. Es sollte subtil sein. Ansonsten können sich einige Benutzer, insbesondere Frauen, die typischerweise die Mehrheit der Inbound-Interesse von Männern auf Dating-Apps erhalten, belästigt fühlen, geschimpft oder sogar vergegenständlicht werden. Das ist der Grund, warum viele Leute sich von schmierigen Dating-Apps wie Bang With Friends verabschieden, die versuchen, dir über deine soziale Grafik zu entsprechen.

Einige werden sicherlich mit der Idee, dass Facebook tiefer in unser romantisches Leben involviert wird, zusammenzucken. Andere mögen denken, dass es überflüssig ist mit Pokes, Wänden, Nachrichten und anderen Verbindungsmöglichkeiten, auch wenn diese entweder unklare Signale sind oder die Privatsphäre und den Schutz vor ungewollten Fortschritten beim Double-Opt-In nicht bieten. Und verständlicherweise möchten einige Romantik nicht in eine Freundschaftsplattform mischen. Es besteht die Gefahr, dass gruselige Kerle mit einer Nachricht weitermachen, wie "Ich habe dich geklaut

.

"Wenn man das falsch macht, könnte das die Leute von Facebook wegtreiben.

Aber richtig gemacht, würde Facebook Matchmaker kaum für jemanden existieren, der es nicht will. Es würde nicht Tonnen von unerwiderten "Ja" -Wischen erzeugen. Und es würde nur zu seltenen Übereinstimmungen führen. Aber diese Übereinstimmungen wären sinnvoll, weil sie nicht erzwungen wurden und nicht in einer App zum Auffinden von One-Night-Hookups vorkamen. Es sind Leute, von denen du schon Freundschaftsanfragen angenommen hast, in deinem Netzwerk, mit denen du vielleicht schon viel gemeinsam hast.

Ich höre immer häufiger von Freunden über 30, dass sie besorgt sind, dass sie nie einen Partner finden werden. Aber wir haben viele der anderen kulturellen Institutionen verloren, die uns vor 100 Jahren gepaart haben.

Die Globalisierung der Möglichkeiten führt dazu, dass die Menschen ihre Heimatstädte verlassen. Säkularisierung und der Aufstieg der Wissenschaft bedeuten, dass weniger Menschen durch Gotteshäuser miteinander verbunden sind. Mehrgenerationenwohnungen sind aus der Mode gekommen, also leben junge Erwachsene nicht bei Eltern und Großeltern, die sie mit einem Partner zusammenbringen könnten. Die positive Veränderung hin zu Frauen, die ihre eigene Karriere verfolgen, führt dazu, dass die Ehe später ins Leben gedrängt wird. Die Menschen verbringen länger in der Hochschulbildung und bevorzugen Arbeitsplätze gegenüber der Familie.

Und jetzt, wenn wir uns einsam fühlen, wenn wir eine persönliche Begleitung gesucht haben, haben wir Telefone voller Feeds, Meme und Spiele, um uns Gesellschaft zu leisten.

Facebooks machten es leichter als je zuvor, sich "verbunden zu fühlen", endlos durch die Fotos von Freunden zu scrollen und uns sogar zu isolieren. Matchmaker ist die Chance, den grundlegendsten Zweck dessen zu erfüllen, was wir früher "soziale Netzwerke" nannten.

Schätze, diese Prophezeiung wurde wahr. Check out ist ein Artikel über die Datierung, die Facebook am 1. Mai angekündigt hat:

Facebook kündigt Dating-Funktion für das Treffen mit Nicht-Freunden