DIE FACEBOOK-MESSENGER-PLATTFORM VON WHATSAPP BEWAHRT DIE KLARHEIT DES ZWECKS - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

Wir haben es letzten Monat entmystifiziert, aber Facebooks 18-Milliarden-Dollar-Übernahme von WhatsApp sollte für die Menschen heute mehr Sinn machen, nachdem das Unternehmen angekündigt hat, dass sein Messenger-Service eine Plattform für Dritte werden wird - wie es letzte Woche berichtete.

Die Messenger-Plattform ermöglicht es Entwicklern, ihre Apps in Messenger zu integrieren. Außerdem wird sie zu einem Kommunikationskanal für Unternehmen und Kunden. Diese Bewegungen sind keine große Überraschung - sie wurden von Line und WeChat in Asien seit Jahren entwickelt und Facebook-Chef von Messenger, David Marcus, gab viele Hinweise in einem Interview mit Wired im letzten Jahr. Aber während die Tech-Industrie auf die unmittelbaren Auswirkungen kaut, ist der Weg für WhatsApp klarer denn je.

Wenn Facebook eine Plattform ist (was es jetzt ist), wird WhatsApp weiterhin ein Kommunikationsprogramm sein. WhatsApps Einfachheit ist das Yin zum Yang von Messenger's beschäftigtem Plattform.

Facebook möchte neu erfinden, wie Sie mit Unternehmen interagieren - Benachrichtigungen / Kommunikation per Messenger nicht per E-Mail pic.twitter.com/QemAhdgmx0

- Jon Russell (@jonrussell) 25. März 2015

"Keine Werbung, keine Spiele und keine Gimmicks" war lange Zeit das Ethos für die Gründer von WhatsApp, die sich stattdessen an die Verbindung von Menschen halten. Am Anfang war das über kostenlose Nachrichten - WhatsApp hat SMS in der Lautstärke verdunkelt - und jetzt beinhaltet es Sprachanrufe, die zuerst auf Android-Geräten eingeführt werden.

Eine Notiz von WhatsApp-Mitbegründer Brian Acton über Sequoia Capital

Wenn Facebook keinen Messenger hätte - oder WhatsApp wäre unabhängig geblieben -, gäbe es Druck, Spiele, Business-Consumer-Messaging oder andere Funktionen einzuführen, die in Asien Geld sparen und lukrativer sind als WhatsApps Abonnement für 1 Dollar pro Jahr. (Obwohl, was es wert ist, habe ich keinen Cent für meine drei Jahre damit bezahlt.)

Da jedoch Messenger den Plattform-Ansatz übernimmt und ein interaktiveres Erlebnis bietet, kann WhatsApp sein Antithese sein und sich auf grundlegende Kommunikation konzentrieren.

Es gibt ein Argument, dass Facebook WhatsApp im Laufe der Zeit unter den Schirm der Messenger-Plattform bringen wird, was leicht zu sagen ist, wenn man bedenkt, dass der Dienst 700 Millionen monatliche aktive Benutzer hat. Aber es gibt wahrscheinlich eine große Überlappung zwischen dieser Nutzerbasis und den 600 Millionen, die Facebook sagt Messenger verwenden; Duplikate zwischen den beiden würden keinen Sinn ergeben.

Es gibt auch einen starken Fall, um eine vereinfachte Chat-App-Option anzubieten. Die Kernkompetenz von WhatsApp ist die Benutzerfreundlichkeit. Es muss einen Kanal für Benutzer wie meine Mutter geben, die keinen Schnickschnack wünschen, oder solche, die Low-End-Geräte oder fleckige mobile Internetverbindungen verwenden.

Ja, WhatsApp kann nicht die Art von Umsatz pro Nutzer als Messenger machen, wenn es einfach bleibt, aber ich wette, dass Facebook glücklicher ist, es als eine differenzierte Erfahrung zu haben, die Nicht-Messenger-Nutzer in irgendeiner Form in das Facebook-Ökosystem einbindet.Das ist besser, als sie an einen Konkurrenzdienst zu verlieren. Außerdem könnten in Zukunft subtilere Monetarisierungsoptionen für WhatsApp verfügbar sein.

Update:WhatsApp-Mitbegründer Brian Acton sagte einem Gremium in der Facebook-F8-Gruppe, dass "(Messenger) Platform für uns kein Top-Thema ist". WhatsApp konzentriert sich auf die Produktentwicklung, fügte er hinzu.