Facebook und Instagram verlangen, dass diese App ihren Namen ändert - Sozialen Medien - 2019

Anonim

Anwälte von Instagram und der Muttergesellschaft Facebook bestellen die britische Anti-Littering-App "Littergram".

Der Besitzer der App, Danny Lucas, behauptet, ihm sei eine Frist eingeräumt worden, um sicherzustellen, dass Littergram nicht mehr das umstrittene "Gramm" in seinem Titel enthält, das laut Anwälten der beliebten App seiner Kunden ähnelt.

Lucas, der im April von der britischen Anwaltskanzlei Bristows im Auftrag von Facebook kontaktiert wurde, hat nun bis Freitag Zeit, seine App zu rebrandieren. Instagram, das derzeit 500 Millionen Nutzer hat, behauptet, dass die Verwendung von "Gramm" im Titel der App sein Produkt beschädigen könnte.

Trotz einiger Funktionen (und des umstrittenen Namens) könnte die Kluft zwischen der Beliebtheit der jeweiligen Apps nicht größer sein. Littergram wurde 2015 von Lucas ins Leben gerufen, um die schädlichen Auswirkungen von Abfällen auf die lokale Umwelt hervorzuheben und mutwillige Verschwendung zu vermeiden. Wie bei Instagram enthält die App auch Funktionen für die gemeinsame Nutzung von Fotos, wobei der Schwerpunkt auf der Erfassung und Geotagging von Streubildern liegt, um diese den lokalen Behörden zu melden. Facebook behauptet auch, dass die Mischung aus Fotografie und Social Sharing in der App angefochten wird, bemerkt der Guardian.

Lucas hat Mark Zuckerberg im April in Form eines YouTube-Videos aufgefordert. In dem Clip behauptet Lucas, dass er von Facebooks Anwälten einen "schwerfälligen" Brief erhalten habe, in dem er darauf bestand, dass er seine Marke ändern würde, da sie "als Bedrohung für die Instagram-App" angesehen werde.

Er wendet sich direkt an den Facebook-CEO, indem er seine philanthropische Seite anspricht. "Ich würde gerne hoffen, dass Sie mit Ihren persönlichen Ambitionen, unserem Planeten zu helfen, anstatt Geld für Anwälte auszugeben und große Ursachen wie Littergram zu beseitigen, sich mit mir zusammentun und es voranbringen", sagt Lucas.

Das soziale Netzwerk behauptet, dass es keine Klage gegen die App eingereicht habe und "lediglich Schritte unternommen habe, um [seine] Registrierung des Namens" Littergram "als Marke zu widerrufen." Lucas behauptet jedoch, er habe dies ausdrücklich getan, wie Facebook befohlen habe, wurde aber immer noch die Frist für die Änderung des Namens erteilt.

Wir haben Facebook kontaktiert, aber nicht sofort eine Antwort erhalten.