EVERYBLOCK-GRÜNDER ADRIAN HOLOVATY DEBÜTIERT MIT SOUNDSLICE, EINER APP, DIE DIE TRANSKRIBIERUNG VON MUSIK ZUM STRESS BRINGT - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Wenn Sie jemals versucht haben, Gitarrentabulatur im Internet nachzuschlagen, wissen Sie, wie unmöglich es sein kann, gute Sachen zu finden. Viele der Seiten mit Gitarrentabs sind voller Spam oder einfach nur schwer lesbar. Die Dinge sind ein bisschen besser auf YouTube, wo Leute Videos von sich selbst veröffentlichen können, die Lieder tatsächlich spielen, und die begleitenden Tabulaturinformationen in pop-up Fenstern oder der Textbeschreibung des Videos setzen. Aber selbst dort ist das Ganze alles andere als einfach - sowohl für die Leute, die nach Gitarrentabs suchen, als auch für die hilfreichen Seelen, die sie veröffentlichen.

Eine neue Web-App namens Soundslice könnte endlich die Antwort auf diese Probleme sein. Soundslice ist das neueste Projekt von Adrian Holovaty, dem in Chicago ansässigen Entwickler und Unternehmer, der dafür bekannt ist, Mitbegründer des Django-Web-Frameworks zu sein und der Gründer von EveryBlock, der hyperlokalen Nachrichtenseite, die 2009 von MSNBC erworben wurde. Holovaty hatte Hilfe beim Aufbau von Soundslice vom Designer und Visualizer PJ Macklin.

Mit Soundslice kannst du im Grunde jedes YouTube-Video von jemandem, der einen Song spielt, einspielen und einfach interaktive Tabulatur-Notizen erstellen. Die Idee hier ist gerade, die meisten interaktiven Online-Gitarrentabellen-Noten werden von dinky MIDI-Aufnahmen als Beispiele dafür begleitet, wie das Endprodukt klingen sollte, die im Allgemeinen blasse Imitationen dessen sind, wie echte Musik klingt. Soundslice basiert auf einem Kernmanifest, das mit den Worten beginnt: "Der beste Weg, Musik zu lernen, ist die Originalaufnahme zu hören" - und ein guter Ort, um Originalaufnahmen und gute Cover zu finden, ist YouTube. Mit dieser Basis und einer flinken Benutzeroberfläche hofft Soundslice, Transkriptions-Tabs von einer "geekigen, intensiven, isolierten Aktivität" zu etwas Einfachem und Belohnendem zu machen.

Ein nettes Nebenprodukt ist natürlich, dass mehr von uns Neulingen endlich lernen, Gitarre zu spielen. Ich habe eine einfache sechssaitige Saite, die seit einigen Jahren Staub in meiner Wohnung sammelt, und ich freue mich darauf, sie zu stimmen und mit Soundslice weiterzuspielen (Videos mit halber Geschwindigkeit abzuspielen, wahrscheinlich, Das ist eine sehr hilfreiche Funktion der App). Den Demos, wie Holovatys eigene Version von Yesterday, zu folgen, macht das Spielen der Gitarre tatsächlich weniger einschüchternd als je zuvor. Alle Informationen, die ich brauche, sind in verschiedenen Formen vorhanden - es scheint die nächstbeste Lösung zu sein, einen Instructor zu haben, mit dem zusätzlichen Bonus, dass man bestimmte Bits so oft wiederholen kann, wie es nötig ist, ohne dass es ein Ärgernis ist (oder müssen Überstunden bezahlen).

Soundslice ist gerade heute gestartet, aber mein erstes Mitnehmen von der Seite ist, dass es gut gestaltet, solide gebaut und ziemlich nützlich ist. Die Web-App bringt Video-, Audio- und visuelle Elemente so zusammen, dass Musik einfach Sinn macht. Es wird cool sein zu sehen, wie es sich im Laufe der Zeit entwickelt.

Wir hatten die Gelegenheit, uns letzte Woche mit Adrian Holovaty am Rande des TechCrunch-Treffens in Chicago zu treffen. Sie können unser gesamtes Interview mit ihm in dem unten eingebetteten Video sehen, um ein wenig darüber zu hören, wie seine Arbeit als Musiker seine Arbeit als Technologe beeinflusst (er gehört nicht zu jenen Leuten, die glauben, dass Sie nur Code essen, schlafen und atmen sollten und sonst nichts), wie es ist, in Chicago ein Startup zu gründen, und mehr. Er beginnt um ca. 9:38 Uhr mit Soundslice im Speziellen (als seine neue "Liebesarbeit"):