DIE VERTEIDIGUNGSMINISTER DER EU NEHMEN AM ERSTEN CYBER ​​WAR GAME - TECHCRUNCH TEIL - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Die Verteidigungsminister der Europäischen Union haben heute zum ersten Mal an einer simulierten Cyber-Angriffsübung teilgenommen, um strategische Entscheidungsfindung und Krisenmanagement unter dem Druck eines (Schein-) Cyber-Angriffs gegen die militärischen Strukturen des Blocks durchzuführen.

Die zweistündige Kriegsübung namens EU CYBRID 2017 fand in Tallinn, Estland, statt, wo sich die EU-Verteidigungsminister zu informellen Diskussionen zu verschiedenen Sicherheitsfragen treffen.

Cyberangriffe, die auf zivile Infrastrukturen wie z. B. Triebwerke abzielen und diese beschädigen, wurden in dieser Übung nicht berücksichtigt. Obwohl die jüngsten Malware-Aktivitäten wie die Wancrry-Ransomeware-Angriffe, die einige britische Krankenhäuser aus ihren IT-Systemen aussperrten und dazu führten, dass Operationen annulliert wurden, wahrscheinlich zur Entscheidung beitrugen, sagte eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums.

Sie sagte, das fiktive Szenario konzentriere sich auf Bedrohungen für militärische Operationen im Mittelmeerraum.

Nach Angaben von Reuters wurde die EU-Marinemission im Mittelmeer von Hackern sabotiert, die das Kommando der Mission an Land lähmten, während gleichzeitig eine Kampagne in sozialen Medien gestartet wurde, um EU-Operationen zu diskreditieren und Proteste zu provozieren.

Die Übung zielte im Allgemeinen darauf ab, den Ministern Gelegenheit zu geben, Situationsbewusstsein, Krisenmanagement und strategische Kommunikation zwischen den Mitgliedstaaten zu praktizieren - mit dem übergreifenden Ziel, eine politische Leitlinie für die Europäische Union im Falle einer solchen Cyberkriegssituation festzulegen .

Das zunehmende Bewusstsein der Verteidigungsminister für das potenzielle Ausmaß von Cyber-Angriffen scheint laut der Sprecherin ein frühes Ausweg aus der Übung zu sein.

"Was wir gesehen haben, ist, dass die Minister sehr daran interessiert waren, und es gab ihnen einen Überblick über die Bedrohung und was tatsächlich passieren könnte, weil das Szenario so aufgebaut war, dass die Situation eskalierte", erzählte sie uns."Am Anfang mag es wie eine kleine Sache erscheinen

.

Es ist ziemlich schwer einzuschätzen, wie groß der Deal ist. Sie haben einen Überblick, dass es zu einem sehr, sehr ernsten Geschäft eskalieren kann und das auch die Militäroperationen angreifen kann. "

"Bei der Übung ging es nicht darum, eine sehr konkrete Lösung zu finden. Es war nur, um (Verständnis) diesen Weg zu verfolgen", fügte sie hinzu und betonte, dass es zum ersten Mal eine solche Übung mit den Verteidigungsministern gab Er beschreibt dies als den "ersten Schritt" auf dem Weg zu einem besseren "gemeinsamen Verständnis", das die notwendige Grundlage dafür ist, dass die EU Richtlinien aufstellen kann, um auf (reale) Cyberangriffe auf ihre militärischen Strukturen zu reagieren.

Jüri Luik, estnischer Verteidigungsminister, kommentierte die Übung in einer Erklärung: "Die Cyber-Welt und Cyber-Bedrohungen erkennen keine nationalen Grenzen oder die Barrieren zwischen Organisationen. Daher ist es wichtig, gemeinsame Übungen dieser Art zwischen den Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie zwischen der EU und der NATO durchzuführen. Wir müssen Informationen austauschen und ein gemeinsames Verständnis haben, um eine bessere Vorbereitung auf den Umgang mit Cyber-Bedrohungen zu gewährleisten. "