EMI Sues BlueBeat über Beatles Melodien; Kein Zweifel Subes Over Band Hero - Filme Tv - 2019

Anonim

Die Musikindustrie war nie abgeneigt, ihre Anwälte sprechen zu lassen, und bringt heute zwei weitere Fälle von Klagen über die raue Schnittstelle zwischen der Musikindustrie und der digitalen Welt ein. Das Plattenlabel EMI verklagt die Online-Musikvertriebsseite BlueBeat.com für den Online-Verkauf von digitalen Versionen der Beatles-Musik ohne Genehmigung, und die Rock-Pop-Band No Doubt hat Activision wegen Verwendung ihrer Ähnlichkeiten in ihrem brandneuen Videospiel Band Hero angeklagt.

EMI verklagt die US-amerikanische Musik-Website BlueBeat.com wegen Urheberrechtsverletzung und behauptet, dass die Website Beatles-Tracks illegal online verkauft. BlueBeat bietet Songs für $ 0, 25 pro Stück, einschließlich einer umfangreichen Liste von Beatles-Tracks, sowohl ältere veröffentlicht und die neu remasterten Versionen in Zusammenarbeit mit The Beatles: Rock Band veröffentlicht. Das Problem laut EMI ist, dass BlueBeat keine Autorisierung besitzt, Beatles-Material zu verkaufen: Die Musik der Fab Four ist bekanntermaßen in keinem Online-Musikladen (einschließlich Apples iTunes) erhältlich, und der Katalog der Band bleibt einer der letzten Holdouts von digitaler Musikverteilung.

Beobachter der Musikindustrie haben BlueBeat in den letzten Monaten im Auge behalten, und viele spekulieren, dass EMI nur die erste der großen Labels sein wird, die Urheberrechtsverletzungen gegen das Unternehmen einreichen. In diesem Sommer entfernte BlueBeat alle Verbindungen zu Apples iTunes von seinem Dienst, wobei der CEO der Muttergesellschaft Media Rights Technologies, Hank Risan, "schockiert" war, dass Apple keine Zwangslizenzen zur Herstellung oder Verbreitung von Inhalten über das Internet habe. "Bis Apple die gesetzlichen Bestimmungen vollständig erfüllt, ist iTunes auf unseren Websites nicht erlaubt", schrieb Risan.

BlueBeat hat in der EMI-Klage nicht kommentiert.

Getrennt davon hat die Rock-Pop-Band No Doubt Activision-Blizzard wegen der Verwendung ihrer Ähnlichkeiten im gerade veröffentlichten Band Hero-Videospiel verklagt. Laut dem Beschwerdeführer hat Activision einen Vertrag geschlossen, um No Doubt ins Spiel zu bringen, aber nicht um es den Spielern zu ermöglichen, No Doubt-Avatare zu benutzen, um Songs von anderen Künstlern zu spielen. Ein Beispiel in der Klage besagt, dass Spieler den Avatar von No Doubt Sängerin Gwen Stefani benutzen können, um den Rolling Stones Song "Honky Tonk Women" zu spielen, was "einer nicht autorisierten Vorstellung des Gwen Stefani Avatars in einer männlichen Stimme mit Sex mit Prostituierten ist. "

Die Klage fordert unbestimmte Schäden und eine einstweilige Verfügung über den Verkauf des Spiels. Die Band möchte auch, dass Activision alle existierenden Band Hero-Kopien zurückrufen kann.

No Doubts Klage folgt dem Grummeln der ehemaligen Nirvana-Mitglieder Dave Grohl und Krist Novoselic über die Verwendung eines Kurt Cobain-Avatars in der neuesten Version von Guitar Hero, mit dem die Spieler den Cobain-Avatar in Liedern anderer Künstler verwenden können.