SPAM NICHT FACEBOOK MIT GEFÄLSCHTEN BIEBER PORN, ES SEI DENN DU WILLST VERKLAGT WERDEN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

Das Einzige, was besser ist als Pornos, ist der Porno von Prominenten, aber das bedeutet nicht, dass du es als Köder in einem Facebook-Spam-Betrieb verwenden solltest.

Das soll ein Mann namens Christopher Peter Tarquini getan haben, und wie erwartet ist Facebook nicht so erfreut über sein Handeln und hat Tarquini in Gerichtsakten genannt.

Nach Angaben der BBC hat Facebook im letzten Jahr 5000 Dollar für Tarquinis Online-Verhalten ausgegeben, von dem es heißt, es würden "betrügerische Nachrichten, Bilder und Links" auf Benutzerseiten gepostet, die Promi-Sexvideos versprechen, darunter ein angeblicher Justin Bieber und Selena Gomez.

Nutzer, denen das Klicken (verständlicherweise) nicht widersprechen kann, werden automatisch an Websites von Drittanbietern gesendet, wodurch eine Affiliate-Provision für Tarquini generiert wird. Außerdem wurde das Skript mit Bildern und Links automatisch auf die Zeitachsen dieser Nutzer übertragen.

Berichten zufolge sparte Tarquini weiterhin Facebook, obwohl ihm mitgeteilt wurde, dass er gegen die Nutzungsbedingungen des sozialen Netzwerks verstößt.

Facebook möchte das Geld und die Ressourcen zurückerhalten, die es für die Untersuchung seiner Spam-Attacken aufgewendet hat, und versucht, ihn für immer von Facebook zu verbannen.