VERSTORBENER LIMEWIRE BEGRÄBT DAS COPYRIGHT HATCHET BEI DER MUSIKAGENTUR MERLIN, BEGLEICHT FÜR 15 MILLIONEN DOLLAR? - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Eine weitere saftige Auszahlung für den inzwischen nicht mehr existierenden Filesharing-P2P-Dienst LimeWire und, noch wichtiger, einen weiteren Sargnagel für P2P-Dienste: Merlin, eine unabhängige Independent-Agentur, sagt, dass sie außergerichtlich erreicht wurde Vergleich mit LimeWire über Urheberrechtsverletzung - eine Regelung, die als erster großer Gewinn gegen eine P2P-Firma charakteristisch ist.

Merlin - die Labels repräsentiert, die Künstler wie Adele, Grizzly Bear, The National, Arcade Fire und The National enthalten - enthüllte den Wert des Deals nicht, außer zu sagen, dass es "angemessen" mit der Einigung bedeutender Musiklabels war LimeWire im Mai 2011, die insgesamt 105 Millionen US-Dollar betrug. Die Klage wurde ursprünglich im Juli 2011 eingereicht, nachdem Merlin mindestens 5 Millionen Dollar Schadenersatz gefordert hatte.

Zu der Zeit kontrollierten die großen Musiklabels 70 Prozent des Marktes in den USA, während Merlin für 10 Prozent verantwortlich ist. Billboard hat Mathe-Mathe gemacht und herausgefunden, dass dies bedeuten könnte, dass Merlins Siedlung einen Wert von etwa 15 Millionen Dollar hat.

Update:Wir haben seitdem aus Quellen gelernt, dass die $ 15 Millionen einen fairen Weg von der tatsächlichen Menge, aber dass die Abrechnung für mehr als die $ 5 Millionen Marker in der ursprünglichen Farbe festgelegt ist. Es berücksichtigt auch keine Rechtskosten und andere Kosten, um den Fall in den USA zu bekämpfen (Originalartikel weiter unten).

LimeWire hat 2010 den Betrieb eingestellt, nachdem eine gerichtliche Verfügung es ihm untersagt hatte, seine Software zu vertreiben. Die Direktoren des Unternehmens sagen, dass es alle notwendigen Schritte unternimmt, um das zu tun, einschließlich die Leute zu fragen, die es haben, die Software zu deinstallieren, und für andere aufhören, auf seinen Namen zu handeln.

Merlin hat darauf hingewiesen, dass es zum ersten Mal gelungen ist, mit einem P2P-Dienst eine große Einigung über Urheberrechtsverletzungen zu erzielen. Eine der letzten großen P2P-Vereinbarungen vor den Fällen mit LimeWire war mit KaZaa, dem ursprünglich von Skype / Rdio-Unternehmer Niklas Zennstrom und Janus Friis gegründeten P2P-Dienst.

Zu dieser Zeit wurde ein Meilenstein von 115 Millionen Dollar erreicht. Aber anscheinend, mit dieser Aktion, die von großen Labels wie EMI und Warner Music über Organisationen wie die RIAA geführt wurde, sahen kleinere Spieler wenig Gewinn.

Daher die Bildung von Merlin und die unabhängige Aktion dieses Mal.

"Es ist zutiefst befriedigend, diese Siedlung heute zu verkünden. Der Ausschluss von Unabhängigen aus früheren Großsiedlungen wie KaZaa war ein Schlüsselfaktor für die Bildung von Merlin, und ich bin stolz darauf, dass die Rechte unserer Mitglieder durch die Aktionen von Merlin angemessen geschützt wurden ", sagte Charles Caldas, Merlin CEO. "Wir werden weiterhin alles tun, um sicherzustellen, dass die Etiketten, die wir vertreten, nie wieder kalt bleiben."

Aber es ist auch wichtig zu beachten, dass dies nicht die erste Auszahlung ist, die Merlin hatte: Es hat Angebote mit Spotify, YouTube, Google Music, Rdio (die Ironie!) Und Simfy; und es hat auch andere Urheberrechtsverletzungsvereinbarungen mit XM Sirius und Grooveshark unter anderem erreicht - obwohl diese möglicherweise nicht auf der Skala ihrer LimeWire Aktion gewesen sind.

Die Labels, die Teil des Merlin-Rechtsverbandes sind, umfassen einige der beliebtesten Namen in Independent-Musik wie Epitaph, Merge, Warp, Yep Roc / Red Eye, Naïve, Naxos, Tommy Boy, One Little Indian, Kontor, heimlich kanadisch, Beggars Group, (PIAS) -Gruppe,!K7, Sub Pop, Domino und Koch / E1.

Mit der Zahl der P2P-Seiten und anderen Websites, die sich potenziell illegal Inhalte teilen, schließt sich der Monat - die Tatsache, dass LimeWire dies nicht mehr bezeugt, ebenso das Verschwinden von Megaupload und anderen - es wird weniger Ziele für Merlin und seine größeren geben Cousins, um ihre Handlungen zu zielen. Aber diese Nachricht wird sie zumindest dazu ermutigen zu wissen, dass es nicht umsonst sein wird, wenn sie es tun.

Wir werden versuchen, LimeWire zu kontaktieren, um ihre Position zu dieser Geschichte zu bekommen. Wenn Sie auf der anderen, P2P-Seite dieser Geschichte sind und eine andere Einstellung haben, lassen Sie es uns wissen.

(Foto: Chealion, Flickr)