Cablevision und Scripps kämpfen um Gebühren - Filme Tv - 2019

Anonim

Der Streit über eine Gebührenerhöhung zwischen Cablevision Systems Corp. und Scripps Networks Interactive Inc. wurde am Sonntag mit Kabelfernsehzuschauern in New York, New Jersey und Connecticut aufgeheizt, die immer noch im Kreuzfeuer stecken.

Ungefähr 3, 1 Millionen Abonnenten haben am Freitag den Zugang zu HGTV und dem Food Network verloren, nachdem Scripps während eines neuen Vertrags mit dem Kabelanbieter seine Programmierung unterbrochen hatte.

In einem Statement sagte Cablevision, dass Scripps eine 200-prozentige Gebührenerhöhung fordert, die bei Akzeptanz die Kundenpreise erhöhen würde. Für 2010 ist der durchschnittliche Anstieg der Abonnenten 3, 7 Prozent, sagte Cablevision-Sprecher Jim Maiella.

Das Unternehmen behauptet, dass die HGTV- und Food-Network-Kanäle für Cablevision-Abonnenten verfügbar bleiben, wenn Scripps entscheidet, die Programmierung wieder einzuschalten, während ein Vertrag ausgearbeitet wird.

In einer separaten Erklärung am späten Sonntag sagte Scripps, dass mehr als sechs Monate der Verhandlungen nicht in der Lage gewesen seien, eine Einigung zu erzielen, und seine jüngsten Forderungen nach Sitz-Diskussionen wurden abgelehnt. Scripps sagte, dass Cablevision derzeit etwa 25 Cent pro Teilnehmer für die kombinierten Netze zahlt, und beschrieb die Gebührenerhöhung, die es als "fair market rate" für populäre Netzwerke verlangt.

"Wir bedauern zutiefst die Unterbrechung des Service für Cablevision-Kunden, die sich auf uns verlassen, um eine qualitativ hochwertige Programmierung zu gewährleisten", sagte das Unternehmen.

Scripps sagte am Sonntag, dass es eine "Ausgießung" der Zuschauerunterstützung erhalten habe, die 80.000 E-Cards von seinen Websites ilovefoodnetwork.com und ilovehgtv.com zitiert. Maiella von Cablevision nannte die Kunden Empörung "bescheiden" und größtenteils von Scripps hergestellt.

Ein freundschaftlicheres Ende wurde am Freitag in einem ähnlichen Streit zwischen Fox und Time Warner Cable, dem zweitgrößten Kabelanbieter des Landes, erreicht. Fox hatte gedroht, Time Warner Cable und Bright House zu zwingen, sein Signal von 14 seiner Fernsehsender und einem halben Dutzend seiner Kabelkanäle fallen zu lassen, wenn Time Warner die Zahlungen an Fox nicht in einem Vertrag erhöht hatte, der am Freitag in Kraft trat. Die Unternehmen haben nicht gesagt, wie sich ihre Neujahrsvereinbarung auf die Rechnungen der Kunden auswirken wird.