Ask.com sagt Auf Wiedersehen, beendet die Suche - Sozialen Medien - 2019

Anonim

Es ist ein Ende einer Ära für einen der verbleibenden Suchgiganten der späten 90er Jahre. Ask.com

Laut Bloomberg schließt IAC die Suchmaschine ab, die 2005 für 1, 85 Milliarden Dollar gekauft wurde. Chairman Barry Diller wurde zitiert: "Wir haben festgestellt, dass man in den letzten Jahren nicht mit Google konkurrieren kann."

Ask.com war einer der Hauptakteure in den späten 90ern, zusammen mit anderen Suchmaschinen, die auf der Strecke geblieben sind, wie Lycos und AltaVista … und Yahoo. Früher bekannt als Ask Jeeves, wurde es im Jahr 1996 ins Leben gerufen und wuchs dank seiner Konzentration auf natürliche Sprache Abfragen. Für diejenigen Kinder, die sich nicht erinnern können, war die Schlüsselwort-Suche zu der Zeit der Weg, etwas im Internet zu erledigen, also erfüllte Ask eine neue Nische auf der Suche.

Das Unternehmen ging an die Öffentlichkeit, und als die Blase platzte, fing es an, Geld wegen eines kleineren und flinkeren Konkurrenten zu bluten: Google. Das Unternehmen wurde 1995 an die IAC verkauft, und seither konnte es seinen früheren Glanz nie wiedererlangen.

Das Unternehmen konzentriert sich nun auf seine Q & A-Dienstleistungen. Damit werden sie am Hauptsitz in Oakland, Kalifornien, das Engineering weiter ausbauen. Das Unternehmen entlässt 130 Ingenieure in New Jersey und China.

"Es ist dieser riesige Moloch einer Firma geworden, an die wir wirklich gedacht haben, gegen die wir mit Innovationen antreten könnten", sagte Ask.com-Präsident Doug Leeds in einem Interview mit Bloomberg. "Wir haben unsere Marktanteile gut gehalten, aber es war nicht genug, um so zu wachsen, wie IAC uns beim Kauf gedroht hat."

Ask wird auf seiner Website weiterhin eine Suchleiste anbieten, die jedoch von einem seiner Konkurrenten betrieben wird.

Laut Nielsen Co. ist Google der größte Suchanbieter weltweit und kontrolliert 65 Prozent aller Suchanfragen in den USA. Ask.com, auf Platz 6 der Suchanbieter, hat weniger als 2 Prozent.