ARRINGTON UND ROSS SORKIN REDEN ÜBER YAHOO AUF CHARLIE ROSE - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

//video.google.com/googleplayer.swf?docId=87760211704934203:144000:725000&hl=de

Letzte Nacht erschienen Andrew Ross Sorkin von der New York Times und unser eigener Michael Arrington in der Charlie Rose Show, um darüber zu reden - was noch? - Yahoo, Microsoft und das Nicht-Geschäft, über das jeder nicht aufhören kann. Das Segment ist oben eingebettet.

Michael bemerkt in dem Stück, dass Microsoft ein langfristiges Problem hat, da es seine Internetstrategie herausfinden muss. Und selbst das Zusammenstellen von AOL, MySpace und Facebook bringt nicht das, was Yahoo auf den Tisch bringt: ein echter Spieler auf der Suche. Er schlägt auch vor, dass Microsoft mit einem anderen niedrigeren Gebot zurückkommen könnte. Und dass Yahoo das Angebot im Februar hätte annehmen sollen.

Er stellt auch fest, dass Yahoo Banker, Goldman Sachs, Gerüchten zufolge eine Unabhängigkeitsgebühr bekommen hat, was bedeutet, dass es extra bezahlt wird, wenn Yahoo frei bleibt. Wenn es wahr ist, könnte es an einer Kreuzung gearbeitet haben. Wie er betont, schickt das Unternehmen am Samstag, dem wichtigsten Handelstag, Jerry Yang und David Filo. Er fragt: "Warum war (nicht) Roy Bostock da, um den Deal zu machen?" Gute Frage. Hier ist eine weitere, die Mike stellt: "Wird Jerry Yang weiterhin der CEO von Yahoo sein?"

(Schau dir Michael's ersten Auftritt in der Show von März an).