MÜSSEN DIE REDAKTEURE DAS DIGG-CHAOS SORTIEREN? - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Vor einem Jahr haben alle (einschließlich mir) darüber gesprochen, dass Social-News-Startups wie Digg und Reddit den Bedarf an Nachrichtenredakteuren beseitigt haben. Warum sollte ein Mensch mit all seiner Subjektivität und Voreingenommenheit entscheiden, welche Nachrichten an einem bestimmten Tag für uns geeignet sind, wenn die Menge durch einfaches Abstimmen entscheiden kann?

Aber auch wenn Digg weiterhin Traffic und neue Nutzer gewinnt, können sich einige Leute nicht darum kümmern, alle Schlagzeilen zu durchforsten, von denen viele nur für ein Nischenpublikum attraktiv sind. Es scheint also so, als würde sich der Kreis schließen, wenn eine neue Gruppe von Startups eine Schicht menschlicher Redakteure auf die Social-News-Sites setzen würde, um herauszufinden, was sie für die relevantesten Dinge halten, die Sie sehen wollen.

Shoutingmat.ch, das sich selbst als "zivilisierten Rückzug ohne die Exzesse und Launen des Mobs" bezeichnet, startete gestern. Die Website, die über politische, technologische und "life-hack" -Nachrichtenkanäle verfügt, bezieht Geschichten von Digg, Reddit und anderen Seiten und präsentiert sie als Schlagzeile mit Diskussionsbeiträgen aus Blogs und anderen Nachrichtenquellen. Leser können auch ihre eigenen Kommentare hinterlassen.

Das Endergebnis von Shoutingmat.ch sieht stark nach TechMeme aus, einer anderen nicht-editierten Nachrichtenseite (die allerdings einen Algorithmus verwendet, nicht Crowdsourcing, um zu entscheiden, was Nachrichten sind).

Ironischerweise ist die aktuelle Top-Geschichte der Tech die Einführung der TechMeme-Rangliste (eine Geschichte, die jetzt 36 Stunden alt ist).

Shoutingmat.ch kann eine gute Quelle von Nachrichten sein, aber all diese menschlichen Redakteure brauchen viel Zeit, um Dinge zu sortieren. Daher ist es keine Überraschung, dass ihre Top-Story für TechMeme- und Digg-Leser eine alte Nachricht ist. Und da diese Redakteure viel mehr Geld zu verwalten haben als ein bisschen Software, die irgendwo auf einem Server sitzt, muss das Unternehmen eine Menge Seitenaufrufe erzeugen, um das Licht an zu lassen. Wir werden in ein paar Monaten nach ihnen sehen, ob sie das Modell perfektioniert haben. Bis dahin bleibe ich bei meiner Vorhersage, dass der Herausgeber letztendlich eine aussterbende Rasse ist.

Update: In den Kommentaren wird deutlich, dass das Unternehmen trotz der About-Beschreibung keine Menschen nutzt, um Nachrichten zu beziehen. Damit ist chrymat.ch ein direkter Konkurrent zu Techmeme und einer Reihe anderer Seiten

.

und eine langsame dabei. Das Unternehmen sagt, dass sie im Laufe der Zeit Geschichten schneller bekommen werden.